Anzeige

Kind lobt DFL-Entscheidungen

22.06.2020 17:48
Bewertet das Ergebnis der Medienrechte-Vergabe der Deutschen Fußball Liga positiv: Martin Kind
© dpa
Bewertet das Ergebnis der Medienrechte-Vergabe der Deutschen Fußball Liga positiv: Martin Kind

Hannover-96-Geschäftsführer Martin Kind hat das Ergebnis der Medienrechte-Vergabe der Deutschen Fußball Liga positiv bewertet.

"Ein Gesamterlös von 4,4 Milliarden Euro verschafft allen 36 Profiklubs eine große Stabilität und Planungssicherheit für die kommenden Jahre bis zur Spielzeit 2024/25", sagte der 76-Jährige, der auch explizit den DFL-Geschäftsführer lobte. "Christian Seifert verdient Respekt für diese Leistung", sagte.

Kind ergänzte: "Ich begrüße es sehr, dass Sky auch weiterhin der wichtigste Medienpartner bleibt: Der Sender hat auch in der Krise stets seriös und loyal zur Bundesliga gestanden. Und ich finde es auch wichtig, dass die ARD mit ihrer Sportschau die Erstverwertung am frühen Samstagabend behält - das Format erfreut sich bei allen, die kein Pay-TV haben, seit vielen Jahren großer Beliebtheit."

Alexander Jobst, Vorstand Marketing und Kommunikation des FC Schalke sagte: "In dieser Zeit zählen Verlässlichkeit und Stabilität mehr als je zuvor. Mit den zu erwartenden TV-Erlösen bis 2025 unterstreicht die Bundesliga ihre Stärke auch für die Zukunft." Es freue den Verein, "dass sowohl bekannte als auch neue Medienpartner von der Attraktivität der Liga überzeugt sind".

Nach Seiferts Angaben wurden bei der Auktion der Medienrechte für den Zeitraum 2021 bis 2025 durchschnittlich pro Jahr 1,1 Milliarden Euro und damit insgesamt 4,4 Milliarden Euro erlöst. Bei dem noch bis Ende der kommenden Spielzeit laufenden Vertrag waren für vier Saisons 4,64 Milliarden Euro erzielt worden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige