Suche Heute Live
2. Bundesliga

"Wir haben nach wie vor die Hoffnung"

Hecking will Aufstieg mit dem HSV noch nicht abhaken

22.06.2020 15:25
Dieter Hecking droht den Aufstieg mit dem HSV zu verpassen
© Jan Huebner/Blatterspiel via www.imago-images.de
Dieter Hecking droht den Aufstieg mit dem HSV zu verpassen

Es geht immer noch ein bisschen bitterer für den Hamburger SV SV: Der einstige Bundesliga-Dino besitzt nur noch eine Außenseiterchance auf den Aufstieg.

Am Tag nach dem Blackout von Heidenheim gab sich Dieter Hecking trotzig. "Wir haben nach wie vor die Hoffnung, dass wir noch aufsteigen", sagte der erfahrene Trainer des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV nach dem Auslaufen im Volkspark. Für Hecking gilt es nun, die Gedanken an ein erneutes Scheitern im Aufstiegsrennen aus den Köpfen zu verbannen.

Dies versuchte er schon keine 24 Stunden nach dem Last-Minute-Schock bei der 1:2-Niederlage beim 1. FC Heidenheim. Es gelte jetzt, den vollen Fokus auf das Spiel gegen den SV Sandhausen am Sonntag zu legen "und dann hoffentlich auf zwei Relegationsspiele", sagte Hecking kämpferisch. Zumindest der 55-Jährige ist wild entschlossen, mit Schützenhilfe von Arminia Bielefeld den nächsten Tiefpunkt des abgestürzten HSV noch abzuwenden.

Es geht wohl auch um seine eigene Zukunft. Sollte der HSV den Sprung in die erste Liga noch schaffen, wäre alles geregelt, Heckings Vertrag würde sich verlängern. Sollte dies nicht gelingen, dürfte der Klub auch Alternativen prüfen. Unter anderem die Namen von André Breitenreiter (zuletzt Hannover 96) und Dimitrios Grammozis (Darmstadt 98) machen schon die Runde.

Schlag in die Magengrube für alle HSV-Fans

Die Ausgangslage ist klar. Gewinnt Heidenheim beim Aufsteiger aus Bielefeld, ist für den HSV nichts mehr zu machen, dann heißt die triste Realität weiter zweite Liga. Holt der FCH einen Punkt, brauchen die Hanseaten einen Sieg, um noch vorbeizuziehen. Sollte das Team von Frank Schmidt auf der Alm verlieren, kann der HSV auch mit einem Punkt noch die Entscheidungsspiele um das Bundesliga-Ticket erreichen.

Heckings Elf hatte am Sonntag nicht nur die Chance auf den direkten Aufstieg verspielt, sondern auch Rang drei an Heidenheim verloren. Der Treffer von FCH-Profi Konstantin Kerschbaumer in der fünften Minute der Nachspielzeit hatte sich wie ein harter Schlag in die Magengrube angefühlt - auch für die vielen HSV-Fans und engen Begleiter der Klubs.

"Ich bin so enttäuscht. Ich habe so sehr gehofft, dass die Jungs mindestens das 1:1 über die Runden bringen", sagte Hamburgs Fußball-Idol Uwe Seeler laut "Bild". Der 83-Jährige, der sich von einer Hüftoperation erholt, sehnt sich nach zwei Jahren zweiter Liga endlich wieder nach Erstliga-Fußball an der Elbe. "Diese Niederlage muss ich erstmal verdauen", sagte er.

Gleiches galt für Heckings Team, das von den Hamburger Medien einiges einstecken musste. "Warum tut es eigentlich jedes Mal wieder so weh", titelte die "Hamburger Morgenpost" über einem zerbrochenen HSV-Herzen. "HSV versagt! Jedes Jahr der gleiche Schrott", schrieb die "Bild". "War's das mit dem Aufstieg für den HSV?", fragte das "Hamburger Abendblatt".

Eine Frage, die Hecking und sein Team nicht mehr alleine beantworten können.

18. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
27.01.2023 18:30
Karlsruher SC
Karlsruhe
0
0
Karlsruher SC
SC Paderborn 07
Paderborn
SC Paderborn 07
1
0
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf
3
2
Fortuna Düsseldorf
1. FC Magdeburg
Magdeburg
1. FC Magdeburg
2
1
28.01.2023 13:00
Holstein Kiel
Holstein Kiel
0
Holstein Kiel
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
SpVgg Greuther Fürth
0
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
0
1. FC Heidenheim 1846
Hansa Rostock
Rostock
Hansa Rostock
0
SV Darmstadt 98
Darmstadt
0
SV Darmstadt 98
Jahn Regensburg
Regensburg
Jahn Regensburg
0
28.01.2023 20:30
Hannover 96
Hannover 96
0
Hannover 96
1. FC Kaiserslautern
K'lautern
1. FC Kaiserslautern
0
29.01.2023 13:30
1. FC Nürnberg
Nürnberg
0
1. FC Nürnberg
FC St. Pauli
St. Pauli
FC St. Pauli
0
Arminia Bielefeld
Bielefeld
0
Arminia Bielefeld
SV Sandhausen
Sandhausen
SV Sandhausen
0
Hamburger SV
Hamburger SV
0
Hamburger SV
Eintracht Braunschweig
Braunschw.
Eintracht Braunschweig
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98Darmstadt17106127:151236
    2Hamburger SVHamburger SVHamburger SV17111529:191034
    31. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846Heidenheim1796233:201333
    4SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn1892736:221429
    5Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf1892729:22729
    61. FC Kaiserslautern1. FC KaiserslauternK'lautern1778229:23629
    7Hannover 96Hannover 96Hannover 961784525:18728
    8Holstein KielHolstein KielHolstein Kiel1767430:28225
    9Hansa RostockHansa RostockRostock1763817:23-621
    10SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth1748522:26-420
    111. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg1754816:25-919
    12Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburg1754820:30-1019
    13Karlsruher SCKarlsruher SCKarlsruhe18531026:31-518
    14Eintracht BraunschweigEintracht BraunschweigBraunschw.1746718:26-818
    15FC St. PauliFC St. PauliSt. Pauli1738623:25-217
    16Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld17521023:28-517
    171. FC Magdeburg1. FC MagdeburgMagdeburg18521122:36-1417
    18SV SandhausenSV SandhausenSandhausen1744921:29-816
    • Aufstieg
    • Relegation
    • Relegation
    • Abstieg
    • N = Aufsteiger
    • A = Absteiger

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1Hamburger SVRobert Glatzel011
    2Holstein KielSteven Skrzybski010
    31. FC Heidenheim 1846Tim Kleindienst09
    41. FC KaiserslauternTerrence Boyd08
    Arminia BielefeldRobin Hack28