Anzeige
powered by Formel1.de

Bislang kein positiver Fall

Hotellerie in Spielberg wird auf Corona getestet

20.06.2020 15:42
Rund um den Red-Bull-Ring werden Coronatests durchgeführt
© unknown
Rund um den Red-Bull-Ring werden Coronatests durchgeführt

Die Vorbereitungen auf den Saisonauftakt in Spielberg laufen, nicht nur bei den Formel-1-Verantwortlichen. In der Region wurden nach zwei Wochen Probebetrieb ab Montag flächendeckend Coronatests bei Mitarbeitern der Hotellerie durchgeführt. Bislang ist kein positiver Fall bekannt.

Die Region im Murtal wurde als Pilotregion ausgewählt. Seit Ende Mai wurden erste Tests bei Personal von Hotels und Herbergen durchgeführt, seit dieser Woche sind knapp 400 Angestellte auf COVID-19 getestet worden. Laut einem Bericht der österreichischen Presseagentur 'APA' sei dabei bislang kein positiver Fall aufgetreten.

Das bestätigt der Tourismusverband in der Region. Aus dem Probebetrieb hat man nun einen genauen Testplan erstellt. Damit sollen alle knapp 400 Mitarbeiter von 46 Beherbergungsbetrieben einmal wöchentlich getestet werden.

Aus logistischen Gründen wurde eine Art "Teststraße" errichtet. Die Testpersonen können bequem im Auto sitzen bleiben, während ein Rachenabstrich entnommen wird. Dafür sind 15-Minuten-Slots vergeben worden.

Die Tests basieren auf Freiwilligkeit, werden aber von fast allen Betrieben genutzt. Wohl auch aufgrund der bevorstehenden Formel-1-Rennen in Spielberg am 5. und 12. Juli. Die Testregion in der Steiermark wurde vor diesem Hintergrund ausgewählt.

Grundsätzlich sieht die Lage im Bezirk Murtal im Vergleich zum restlichen Österreich sehr stabil aus. Die Region rund um das Aichfeld war bisher von Coronafällen weitgehend verschont geblieben und ist am wenigsten stark betroffen (insgesamt nur 32 Fälle bei rund 75.000 Einwohnern bekannt).

Trotz der Geisterrennen freut sich die Region auf die beiden Formel-1-Rennen, die als großer Wirtschaftsfaktor für das Murtal von essentieller Bedeutung sind. Rund 80 Prozent der Hotel-Kapazitäten sind ausgebucht, bestätigt Tourismus am Spielberg.

Zaungäste sollten sich einen Abstecher nach Spielberg gut überlegen, da das Gelände rund um den Red-Bull-Ring bewacht und abgesperrt wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige