Suche Heute Live
2. Bundesliga

HSV, VfB oder der FCH? Aufstiegsdreikampf mit Brisanz

20.06.2020 10:23
Der HSV und der 1. FC Heidenheim treffen am Sonntag aufeinander
© CB via www.imago-images.de
Der HSV und der 1. FC Heidenheim treffen am Sonntag aufeinander

Nur der 1. FC Heidenheim kann jetzt noch gewinnen. Für den VfB Stuttgart und den Hamburger SV wäre der Aufstieg in die Fußball-Bundesliga gefühlt nicht mehr als die Erfüllung einer Pflicht.

Aber der kleine FCH, der 2007 beim Gewinn der bis heute letzten Meisterschaft der Stuttgarter noch in der Oberliga spielte, könnte beiden Traditionsklubs die Stimmung vermiesen.

Zwei Spieltage vor dem Saisonende liefern sich der HSV und der VfB einen engen Dreikampf mit dem Klub von der schwäbischen Ostalb. Und eine Vorentscheidung dürfte schon am Sonntag (15:30 Uhr) fallen. Dann empfangen die Heidenheimer den HSV zum direkten Duell.

"Wir haben jetzt ein Halbfinale. Dieses Mal muss man gewinnen, da reicht kein Punkt. Wir wollen ins Finale", sagte Heidenheims Trainer Frank Schmidt. Seit fast 13 Jahren arbeitet der 46-Jährige als Coach in seiner Geburtsstadt. Schmidt führte den Verein von der Oberliga in die 2. Liga.

Der Sprung in die Bundesliga wäre auch für den derzeit dienstältesten Trainer im deutschen Profifußball die vorläufige Krönung seiner Zeit in Heidenheim. "Dass es nun zu so einem Showdown kommt, ist schon irgendwie verrückt. Aber das haben wir uns verdient", sagte er.

Die Ausgangslage vor dieser brisanten Partie ist klar: Der HSV muss, der FCH kann. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking hat als Tabellendritter (54) aktuell zwei Punkte Vorsprung vor Verfolger Heidenheim (52). Gewinnt der HSV, hätten sich die Aufstiegshoffnungen von Heidenheim erledigt.

Die besten Chancen auf das zweite direkte Bundesliga-Ticket nach Zweitliga-Meister Arminia Bielefeld hat Stuttgart (55) als Tabellenzweiter. Gewinnen die Schwaben am Sonntag in Nürnberg und danach gegen Darmstadt, sind sie durch. "Unsere Aufmerksamkeit liegt allein auf unserer Leistung. Unsere Leistung entscheidet jetzt über unseren Weg", sagte VfB-Coach Pellegrino Matarazzo.

Dass der kleine FCH überhaupt noch Chancen auf den Aufstieg besitzt, liegt vor allem an wieder mal durchwachsenen Spielzeiten der beiden Traditionsklubs aus Stuttgart und Hamburg. Der VfB wechselte in der Winterpause (mal wieder) den Trainer und verpflichtete im Profigeschäft den bis dahin unerfahrenen Matarazzo.

Hecking freut sich über "Spannung pur"

Der HSV setzt zwar konstant auf Routinier Dieter Hecking, eine entspannte Saison bescherte der 55-Jährige dem einstiegen Bundesliga-Dino aber auch nicht. Stattdessen muss der HSV vor dem Endspurt mehr denn je um die ersehnte Bundesliga-Rückkehr bangen. Das macht Hecking aber nicht nervös. Im Gegenteil. Er freut sich auf das Duell mit Heidenheim.

"Heidenheim ist näher an der Sonne. 555 Meter über dem Meeresspiegel", scherzte der Coach vor der Partie im Südwesten Deutschlands. "Das ist das, was man am Ende der Saison haben will: Spannung pur, dass es um alles geht, dass wir sehr viel erreichen können und auch wollen." Viel verlieren kann der HSV allerdings auch. Mal wieder.

19. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
03.02.2023 18:30
SV Sandhausen
Sandhausen
0
0
SV Sandhausen
SV Darmstadt 98
Darmstadt
SV Darmstadt 98
4
2
SC Paderborn 07
Paderborn
4
1
SC Paderborn 07
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf
1
0
04.02.2023 13:00
Jahn Regensburg
Regensburg
1
1
Jahn Regensburg
Arminia Bielefeld
Bielefeld
Arminia Bielefeld
3
1
Eintracht Braunschweig
Braunschw.
2
0
Eintracht Braunschweig
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
1. FC Heidenheim 1846
0
0
1. FC Kaiserslautern
K'lautern
2
1
1. FC Kaiserslautern
Holstein Kiel
Holstein Kiel
Holstein Kiel
1
1
04.02.2023 20:30
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
1
0
SpVgg Greuther Fürth
1. FC Nürnberg
Nürnberg
1. FC Nürnberg
0
0
05.02.2023 13:30
Hansa Rostock
Rostock
0
0
Hansa Rostock
Hamburger SV
Hamburger SV
Hamburger SV
2
1
FC St. Pauli
St. Pauli
2
2
FC St. Pauli
Hannover 96
Hannover 96
Hannover 96
0
0
1. FC Magdeburg
Magdeburg
1
0
1. FC Magdeburg
Karlsruher SC
Karlsruhe
Karlsruher SC
1
1
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98Darmstadt19126133:151842
    2Hamburger SVHamburger SVHamburger SV19131535:211440
    31. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846Heidenheim19106335:221336
    41. FC Kaiserslautern1. FC KaiserslauternK'lautern1998234:25935
    5SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn19102740:231732
    6Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf1992830:26429
    7Hannover 96Hannover 96Hannover 961984726:23328
    8Holstein KielHolstein KielHolstein Kiel1977533:31228
    9FC St. PauliFC St. PauliSt. Pauli1958626:25123
    10SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth1958624:28-423
    11Eintracht BraunschweigEintracht BraunschweigBraunschw.1956822:30-821
    12Hansa RostockHansa RostockRostock19631017:27-1021
    13Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld19621127:31-420
    14Karlsruher SCKarlsruher SCKarlsruhe19541027:32-519
    15SV SandhausenSV SandhausenSandhausen19541023:34-1119
    161. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg19541016:27-1119
    17Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburg19541021:35-1419
    181. FC Magdeburg1. FC MagdeburgMagdeburg19531123:37-1418
    • Aufstieg
    • Relegation
    • Relegation
    • Abstieg
    • N = Aufsteiger
    • A = Absteiger

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1Hamburger SVRobert Glatzel013
    21. FC KaiserslauternTerrence Boyd010
    1. FC Heidenheim 1846Tim Kleindienst010
    Holstein KielSteven Skrzybski010
    5SC Paderborn 07Robert Leipertz09