Anzeige

DEB schöpft Mut aus Regierungsbeschluss

19.06.2020 13:19
Das deutsche Eishockey erkennt positive Signale
© PIXATHLON/PIXATHLON/SID/
Das deutsche Eishockey erkennt positive Signale

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) schöpft nach dem jüngsten Beschluss zu Großveranstaltungen Hoffnung auf die Durchführung der kommenden Saison mit Zuschauern.

Gemäß der Entscheidung nach der Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten dürfen ab dem 1. September wieder Events mit Zuschauern stattfinden, bei denen Kontaktverfolgung sowie die Einhaltung von Hygieneregeln möglich sind.

"Der Beschluss der Bundesregierung ist für uns ein absolut ermutigendes Signal", sagte DEB-Sportdirektor Stefan Schaidnagel: "Es liegt jetzt an allen Beteiligten im deutschen Eishockey, auf dieser Grundlage einen tragbaren Plan zu präsentieren, der überzeugt."

Eine Taskforce befasse sich bereits seit Wochen mit verschiedenen Ideen, Mitte Juli sollen die entsprechenden Ergebnisse präsentiert werden, so Schaidnagel.

An der Planung für die kommende Spielzeit soll trotz der Coronakrise festgehalten werden. "Es gibt keine Veranlassung, von unserem Fahrplan mit einem pünktlichen Saisonstart abzuweichen", sagte Schaidnagel: "Auch für den Deutschland Cup haben wir nun eine klare Perspektive und wollen im November in Krefeld vor Zuschauern spielen." Die neue Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) soll am 18. September beginnen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL DEL
Anzeige
Anzeige