Anzeige

Vor dem Meister-Matchball des FC Bayern in Bremen

Flick verspricht: Lewandowski und Müller kehren zurück

15.06.2020 15:12
Hansi Flick äußerte sich zum Auswärtsspiel des FC Bayern in Bremen
© Bernd Feil/M.i.S./Pool
Hansi Flick äußerte sich zum Auswärtsspiel des FC Bayern in Bremen

Auf dem Weg zur 30. deutschen Meisterschaft, der achten (!) in Folge, muss der FC Bayern am Dienstag (20:30 Uhr) immerhin noch das Hindernis Werder Bremen aus dem Weg räumen - und der Abstiegskandidat will zum Partycrasher werden.

"Wir müssen versuchen, den Bayern irgendwie die Meisterfeier zu versauen", sagte Werder-Stürmer Niclas Füllkrug. Wobei: Sollte der Rekordmeister gleich den ersten Matchball verwandeln, wird es in Zeiten von Corona eine Sause im klassischen Sinne mit den berühmten Weißbierduschen ohnehin nicht geben. Da wäre er allerdings "schon froh, wenn es die nicht gibt", sagte Trainer Hansi Flick mit einem Schmunzeln.

Allenfalls eine kleine, "regelkonforme Feier" (Flick) im internen Kreis ist geplant. Selbst die Bosse um Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge oder Hoeneß müssten zuvor zweimal negativ getestet werden, um auf den historischen Moment mit der Mannschaft anstoßen zu können. Familien und Freunde wären ohnehin außen vor.

Doch soweit will Flick noch nicht denken, auch wenn den Bayern der Geister-Titel bei sieben Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund und noch drei ausstehenden Spielen wohl nicht mehr zu nehmen ist. Der Respekt vor dem Gegner verbiete Gedanken "an irgendwelche Feierlichkeiten", sagte er bestimmt. Darüber habe er sich noch "null Gedanken gemacht".

Deshalb sind die Bayern, die erst am Mittwoch aus Bremen zurück nach München fliegen werden, heiß darauf, endlich Fakten zu schaffen. "Wir haben keine Geschenke zu verteilen und wollen den Sack zumachen. Das ist unser klares Ziel", betonte Flick, der wieder auf seine gegen Gladbach gelbgesperrten Torgaranten Robert Lewandowski und Thomas Müller bauen kann. "Das ist unser Plan, dass wir das Ding nach Hause fahren", ergänzte Leon Goretzka.

 

Dies will Werder jedoch mit aller Macht verhindern. "Bayern ist zwar ganz, ganz klarer Favorit. Aber wie werden das Spiel nicht von vornherein so angehen, dass wir nur auf Schadensbegrenzung aus sind", sagte Trainer Florian Kohfeldt, dessen Team mit einem 5:1 in Paderborn am Samstag ein weiteres Lebenszeichen im Abstiegskampf ausgesendet hat.

Triple scheint keine Utopie mehr zu sein

Wie schwer es für Werder aber werden wird, zeigt alleine die imposante Bilanz der Bayern in den vergangenen Monaten: In 22 Pflichtspielen gab es 21 Siege bei einem Remis (0:0 gegen Leipzig). Die letzte Niederlage ist über ein halbes Jahr her (1:2 in Gladbach). Wenn die Mannschaft "so spielt wie jetzt, wird sie überall um den Titel mitspielen können", sagte Hoeneß deshalb zuletzt der "AZ".

Heißt: Neben der fest eingeplanten Meisterschaft haben die Bayern auch den Pokalsieg am 4. Juli im Finale gegen Bayer Leverkusen und den Triumph in der Champions League im August fest im Visier. Das zweite Triple nach 2013 scheint im Moment für diese Bayern keine Utopie zu sein.

Doch gemach: Man wolle jetzt erst einmal den ersten Job erledigen, stellte Flick klar, "dann können wir den Fokus auf das nächste Ziel richten". Und sollte es am Dienstag mit seiner ersten Meisterschaft als Cheftrainer klappen, würde er sich zwar "riesig freuen", so der 55-Jährige: "Aber ich werde nicht 14 Tage mit erhobenen Händen jubelnd rumlaufen. Es geht immer weiter."


Alle weiteren Aussagen von Flick gibt es hier zum Nachlesen: 

+++ Hansi Flick über die Entwicklung in der Saison +++

Ich glaube einfach, die Art und Weise, wie wir spielen, hat uns sehr geholfen. Den Gegner möglichst früh unter Druck setzen, hoch zu pressen, mit der letzten Kette an der Mittellinie agieren und trotzdem sicher zu stehen. Das war am Anfang nicht ganz so. Die Viererkette und die zwei Sechser machen es sehr gut. Wir haben eine gute Höhe und haben eine gute Kompaktheit. Das tut uns einfach gut. Die Mannschaft, die im Kader stehen, machen es klasse und das macht uns als Trainerteam sehr, sehr stolz.

+++ Hansi Flick über Michael Cuisance und die Zusammenarbeit mit der U23 +++

Unsere U23 hat einen enormen Lauf und das freut mich total. Es ist schön zu sehen, was man für eine Qualität hat. Man muss da im Vergleich zur Vorrunde eine sehr, sehr gute Entwicklung feststellen. Das freut uns im Klub alle und gibt uns die Möglichkeit, wieder auf neue, junge Spieler zurückzugreifen. Michael macht eine gute Entwicklung. Er hat in der Phase, in der Pause war, sehr, sehr gut trainiert. Physisch ist er gut aufgestellt. Dass er mit dem Ball gut umgehen kann, hat er in der Vergangenheit schon sehr gut gezeigt. Er ist sehr aufnahmefähig.

+++ Hansi Flick über Niklas Süle +++

Ich würde das Ziel August nennen. Heute hat er seinen zweiten Test im Labor in Augsburg gemacht, ebenso wie Philippe Coutinho. Wir sehen uns dann am Donnerstag wieder und freuen uns, die beiden dann am Donnerstag wieder im Mannschaftstraining zu haben.

+++ Hansi Flick über den geplanten CL-Modus per Turnier-Form +++

Wir haben eine ganz besondere Situation. Es ist nicht immer so einfach, allen gerecht zu werden. Wir hatten das Glück, dass wir relativ früh wieder anfangen konnten. Wir waren Vorreiter auch für andere Ligen und können froh sein, dass es so gelaufen ist. Jetzt müssen wir schauen, dass wir das Beste aus der Situation machen, dass erst im August wieder Champions League gespielt wird. Ich finde, uns tut eine kurze Pause auch mal ganz gut. Die Jungs haben seit Januar durchtrainiert. Das ist eine Sache, die man einfach sehen muss. Dann tun auch mal zehn, zwölf Tage Pause ganz gut und dann können wir uns ganz gewissenhaft vorbereiten.   

+++ Hansi Flick über ausbleibende Weißbier-Duschen +++

Ich glaub, ich wäre schon froh drüber. Absolut ja.

+++ Hansi Flick über die eigenen Stärken und die Erfolgsserie +++

Es ist schon so, dass man aufgrund der Spiele ab und zu mal drüber nachdenkt und sich sagt: Das ist schon richtig klasse! Letztlich ist die Qualität der Mannschaft aber auch einfach gut. Was uns fehlt, alleine aufgrund der Verletzten, ist die Tatsache, dass wir den ein oder anderen Mal ersetzen konnten. Das ist definitiv nicht der Fall. Es würde schon gut tun, wenn wir nach der Pause dann den Kader wieder aufgefüllt haben. Die Art und Weise, wie wir trainieren, ist immer auf einem hohen Niveau. Das ist die Basis, um auch am Wochenende gut zu performen.

+++ Hansi Flick über einen möglichen Abstieg von Werder +++

Zu meiner Zeit waren sie in einer Phase, wo sie um die Deutsche Meisterschaft mitgespielt haben. Sie waren immer ein Vorbild für andere Vereine, weil sie immer wussten, wo sie stehen und hingehören. Sie haben immer gesagt, daran kann ich mich noch erinnern, wenn die Großen mal schwächeln sollten, dann müssen wir da sein. Das war zu dieser Phase die Marschroute und das haben sie sehr gut gemacht. Aktuell muss ich einfach sagen: Florian Kohfeldt macht einen guten Job. Das spricht natürlich auch für Werder Bremen, dass sie Ruhe bewahren und ihm das Vertrauen schenken. Vor dem Restart hat es nicht so gut ausgeschaut, aber sie haben jetzt den Anschluss geschafft und einige Punkte gemacht. Es ist noch alles drin bis zum letzten Spieltag. Wir schauen auf uns, es gibt hier keine Geschenke zu verteilen. 

+++ Hansi Flick über den Kontakt zu Joachim Löw +++

Es gibt immer Austausch zu Jogi Löw. Die Dinge, die wir miteinander zu bereden haben, bleiben auch unter uns. 

+++ Hansi Flick über den kommenden Gegner SV Werder Bremen +++

Ich denke schon, dass Werder Bremen versucht, die Räume eng zu machen. Sie werden versuchen, ihre schnellen Spitzen einzusetzen und schnell umzuschalten. Das hat man auch im Spiel im Dezember hier gesehen. Da haben sie schon ihre Qualitäten und ich könnte mir vorstellen, dass sie so auch gegen uns agieren. 

+++ Hansi Flick über die Bedeutung der Deutschen Meisterschaft +++

Es ist immer so: Wenn du dir Ziele setzt, egal ob als Spieler oder als Trainer, fokussiert du alles darauf. Klar ist eine riesige Freude da, aber es geht immer weiter! Das ist ja auch das Schöne am Leistungssport: Ziele erreichen, aber dann nach einer kurzen Feier schon wieder fokussiert sein auf das nächste Ziel! So sehe ich das uns so ist meine Einstellung. Ich renne dann noch 14 Tage mit Händen nach oben jubelnd durch die Gegend. Es geht darum, das Ganze zu feiern, sich dann aber auf das Nächste fokussieren, was wir uns vorgenommen haben.

+++ Hansi Flick über Youngster Jamal Musiala +++

Er ist einer, der technisch sehr gut ist. Der auch eine gewisse Geschwindigkeit hat und bei Ballbesitz eine gewisse Dynamik entwickelt. Es ist viel bei vielen anderen jungen Spielern: Die müssen, wenn sie irgendwann mal hier bei Bayern München spielen wollen, den ein oder anderen Schritt noch machen, um die Dinge so umzusetzen, wie es Topspieler machen. 

+++ Hansi Flick über Lucas Hernández +++

Fakt ist, dass er bei uns im Vertrag steht. Ich habe schon oft gesagt, das Lucas keine einfache Zeit hier hatte, weil er auch verletzungsbedingt ausgefallen ist. Jeder Spieler braucht einen Rhythmus. Das ist ihm bisher nicht so möglich gewesen. Die Viererkette mit Benji Pavard, mit Jérôme Boateng, David Alaba und Phonzie Davies hat ihre Sache zuletzt einfach gut gemacht. Sie sind ein Rückhalt für uns. Darüber hinaus hat jeder von ihnen auch bei Ballbesitz absolut Qualität. Nur eins kann ich sagen: Lucas Hernández ist ein absoluter Profi! Er gibt im Training 100 Prozent. Mir gefällt sein Einsatz und sein Engagement im Training. Er konnte nicht alle taktischen Dinge in der Vergangenheit mitmachen, weil er verletzt war und auch wegen der Corona-Phase. Wir nutzen die Zeit nach dem Freiburg-Spiel, um die Dinge gezielter zu trainieren. Ich sehe auf jeden Fall das Potenzial, dass er hat, auch wenn das im Moment nach außen nicht so herüberkommt. Er ist ein Spieler, den man sich als Trainer absolut wünscht.

+++ Hansi Flick über die Vorfreude vor dem ersten Matchball +++

Ich freue mich auf jeden Spiel. Das zeichnet uns als Mannschaft auch aus, dass wir jedes Spiel seriös angehen und auch Spaß haben. Wir wollen wie in jedem Spiel drei Punkte holen. Dass wir mit einem Sieg Deutscher Meister werden können, ist umso schöner, aber darüber mache ich mir jetzt noch keine Gedanken. Ich bin damit bis jetzt ganz gut gefahren und das werde ich auch so beibehalten.

+++ Hansi Flick über das Personal +++

Es ist so, dass Javi Martínez ein paar Magen-Darm-Probleme hat. Da müssen wir schauen, ob sich das erholt bis heute Abend. Joshua Zirkzee hat muskuläre Probleme, deswegen ist er ausgewechselt worden im letzten Spiel. Die beiden sind nicht bei einhundert Prozent, außerdem ist Ivan Perisic leicht angeschlagen. 

+++ Hansi Flick über eine mögliche Rotation in Bremen +++

Wir werden genauso motiviert und engagiert dieses Spiel angehen. Zwei Änderungen wird es geben, sie können sich denken, was das sein wird. Wir haben heute trainiert und war vom Training her natürlich nicht so viel Inhalt. Wir haben im Kreis gespielt und Abschlüsse gemacht. Das hat auch gereicht heute. Ich spüre von keinem einzigen eine Müdigkeit, dass er sagt, er kann morgen nicht spielen. Alle die zur Verfügung stehen, sind top motiviert, morgen den Sack zuzumachen.

+++ FC Bayern unter Flick auf Rekord-Jagd +++

Kein anderer Bayern-Trainer war in seinen ersten Monaten derart erfolgreich wie Hansi Flick - nicht einmal der große Pep Guardiola oder Triple-Trainer Jupp Heynckes. Zuletzt feierten die Münchner zehn Liga-Serie in Folge. Gegen Bremen soll dieser Top-Wert weiter ausgebaut werden.

+++ Lewandowski und Müller kehren zurück +++

Im Weserstadion wird Flick wieder auf seine zuletzt gesperrten Offensiv-Stars Robert Lewandowski und Thomas Müller zurückgreifen können. Gegen Gladbach war das Fehlen des Duos zu spüren, dennoch erkämpften sich die Münchner einen 2:1-Heimerfolg gegen die Fohlen.

Ob Lewandowski und Müller in Bremen direkt wieder zur Startelf zählen, ist eine der spannendsten Fragen vor der PK.

+++ Matchball für den FC Bayern +++

Der FC Bayern kann den achten Titel in Serie mit einem Sieg am Dienstagabend bei Abstiegskandidat Werder Bremen eintüten. Ein Unentschieden würde dann zur Meisterschaft nach 32 Spieltagen reichen, wenn Borussia Dortmund am Mittwoch gegen Mainz 05 ebenfalls nicht über ein Remis hinauskommt.

Sollte Werder wider Erwarten doch größeren Widerstand leisten, böte sich den Münchnern am Samstag gegen den SC Freiburg die nächste Chance. Dass die Bayern ihren Vorsprung von sieben Punkten in den verbleibenden drei Partien noch verspielen, käme einem Fußballwunder gleich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige