Anzeige

"Eines der größten Talente in Europa"

Fix! FC Bayern bestätigt Transfer von Tanguy Kouassi

01.07.2020 10:07
Wechselt zum FC Bayern: Tanguy Kouassi
© Anthony BIBARD via www.imago-images.de
Wechselt zum FC Bayern: Tanguy Kouassi

Der FC Bayern München verpflichtet Tanguy Kouassi von Paris Saint-Germain. Das gab der Rekordmeister am Mittwoch bekannt. Der 18 Jahre alte Innenverteidiger kommt ablösefrei und unterschreibt einen Vertrag bis 2024. 

"Wir sind sehr glücklich, dass wir Tanguy Nianzou Kouassi für den FC Bayern gewinnen konnten", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic: "In unseren Augen ist er eines der größten Talente in Europa. Seine Top-Position ist Innenverteidiger, aber er kann auf mehreren Positionen spielen. Wir sind sicher, dass er bei uns eine große Karriere machen wird und eine absolute Verstärkung ist."

Auch der Neuzugang meldete sich zu Wort: "Ich freue mich sehr, für den FC Bayern spielen zu können. Es ist ein großer und traditionsreicher Klub. Ich hoffe sehr, dass ich mich hier durchsetze und viele Einsätze haben werde. Dafür werde ich hart arbeiten."

Der Innenverteidiger gab in der abgelaufenen Saison sein Profidebüt für PSG und absolvierte unter Trainer Thomas Tuchel insgesamt 13 Pflichtspiele in der Liga, den Pokalwettbewerben und der Champions League (drei Tore). "Wir haben ihm Vertrauen gegeben, er hat Spielminuten bekommen", klagte der "traurige" Tuchel zuletzt über den Abschied des Eigengewächses.


Mehr dazu: So plant der FC Bayern mit Tanguy Kouassi


Kouassi ist nach Torwart Alexander Nübel (FC Schalke 04) der zweite Bayern-Neuzugang für die kommende Saison. Zudem soll auch der Wechsel von Leroy Sané von Manchester City zu den Münchnern perfekt sein. Eine offizielle Bestätigung steht aber noch aus.


Der ganze Poker zwischen dem FC Bayern und Tanguy Kouassi zum Nachlesen:

Update 30.06.2020, 21:09 Uhr

Der Wechsel von Tanguy Kouassi zum FC Bayern dürfte in Kürze offiziell werden. Am Dienstag absolvierte der 18-Jährige den Medizincheck in einem Münchner Krankenhaus.

Laut "Bild" verbrachte er im Hospital 'Barmherzige Brüder' rund zwei Stunden und wurde dort von Team-Internist Prof. Dr. Roland Schmidt auf Herz und Nieren durchgecheckt. Auf einem Video, das bei Twitter kursiert, ist Kouassi zu sehen, wie er das Krankenhaus verlässt.

Gut möglich also, dass der deutsche Fußball-Rekordmeister den jungen Innenverteidiger schon am Mittwoch präsentiert.


Mehr dazu: So plant der FC Bayern mit Tanguy Kouassi


Update 26.06.2020, 14:20 Uhr

Ohne den FC Bayern als Tanguy Kouassis neuen Arbeitgeber zu nenen, hat sich PSG-Coach Thomas Tuchel am Freitag von dem Top-Talent verabschiedet.

"Ich verstehe Tanguy, dass er versuchen will, woanders mehr Spielzeit zu bekommen. Es tut mir aber Leid, da es eine Freude war, mit ihm zu arbeiten. Er hat viel Talent, aber er musste geduldig sein", sagte Tuchel auf einer Pressekonferenz.

Der frühere BVB-Trainer ergänzte: "Ich denke, er hätte er eine große Zukunft bei diesem Klub. Er weiß das. Es war nicht die Zeit für ihn, den Klub zu verlassen. Wir haben ihm unser Vertrauen geschenkt, obwohl es einige Rückschläge gab. Er kann in der Mitte spielen, auf der Sechs, in der Innenverteidigung. Ich bin traurig, ich verstehe das nicht"

Update 23.06.2020, 7:50 Uhr

Die Bayern-Familie scheint sich schon auf den kommenden Neuzugang zu freuen. Nick Salihamidzic, Sohn von Sportdirektor Hasan und Spieler der Münchner-B-Jugend, teilte auf seinem Instagram-Kanal bereits ein Bild von Tanguy Kouassi im Trikot des Rekordmeisters. 

Die Verpflichtung des 18-Jährigen könnte laut übereinstimmenden Medienberichten schon sehr zeitnah bekanntgegeben werden. Dass sich der Abwehrspieler bereits für die Münchner entschieden hat, plauderte Rennes-Präsident Nicolas Holveck am Montag aus. 

Update 22.06.2020, 19:32 Uhr

Der FC Bayern hat das Rennen um PSG-Juwel Tanguy Kouassi gewonnen. Offiziell ist der Transfer des 18-Jährigen zwar noch nicht, ausgerechnet ein Konkurrent der Münchner hat nun aber verraten, dass der Youngster zum Rekordmeister wechseln wird.

Bis zuletzt hoffte auch der französische Erstligist Stade Rennen auf die Verpflichtung von PSG-Talent Tanguy Kouassi, am Ende einigte sich der junge Abwehrspieler aber mit dem FC Bayern auf eine Zusammenarbeit.

Sein Klub sei einer der letzten in der Auswahl des Spielers gewesen, erklärte Rennes-Präsident Nicolas Holveck am Montag. "Aber er hat es vorgezogen, zum FC Bayern zu wechseln", bestätigte Holveck Kouassis Wechsel zum deutschen Rekordmeister.

Stade Rennes habe alles getan, letztlich habe es aber nicht geklappt, beklagte der Rennes-Boss die Niederlage im Kampf um den 18-Jährigen. 

Update 19.06.2020, 20:34 Uhr

Was sagt Bayern Münchens Präsident zu einem möglicherweise bevorstehenden Transfer von Tanguy Kouassi? Nicht viel. Auf die entsprechende Frage im Interview mit der "Abendzeitung" wich der 65-Jährige gekonnt aus. 

"Wir arbeiten weiterhin an der Mannschaft der Zukunft. Das heißt auf der einen Seite erfahrene Klassespieler, auf der anderen junge Nachwuchsspieler aus dem eigenen Jugendbereich. Und dann schauen wir auch, wo es interessante junge Talente auf der Welt für uns geben könnte", so Hainer lediglich.

Update 18.06.2020, 16:15 Uhr

Der nach wie vor nicht als perfekt vermeldete Wechsel von Tanguy Kouassi zum FC Bayern sorgt weiter für reichlich Wirbel: Aus Frankreich vermeldet "RMC", dass es zwischen dem deutschen Rekordmeister und Kouassis Noch- beziehungsweise Ex-Klub PSG gewaltig knirscht.

Der Vorwurf: Die Münchner hätten mit Kouassi verhandelt, ohne die Pariser Verantwortlichen darüber zu informieren. Sportdirektor Leonardo habe intern verkündet, PSG sei nun bereit, gegen den FC Bayern "zurückzuschlagen".

Die Gelegenheit dazu könnten die Franzosen in den kommenden Wochen ausgiebig bekommen: Angeblich befinden sich beide Klubs aktuell in Verhandlungen wegen eines Wechsels von Lucas Hernández. Der französische Weltmeister war vor der Saison für 80 Millionen Euro von Atlético Madrid zum FC Bayern gewechselt und könnte nun zu PSG weiterziehen.

Update 18.06.2020, 07:18 Uhr

Obwohl der Wechsel von Tanguy Kouassi zum FC Bayern noch nicht offiziell vermeldet ist, singen Klubikonen der Münchner bereits Lobeshymnen auf den PSG-Youngster.

"Er ist ein großes Talent in der Defensive", schwärmte Ex-FCB-Verteidiger Bixente Lizarazu im "kicker" und ergänzte: "Er kann Verteidiger und Sechser spielen."

Auch Ex-Trainer Willy Sagnol lobte Kouassi in höchsten Tönen: "Der Junge hat viel Potenzial, er ist sehr kopfballstark, gerade in der Offensive." Der Franzose betonte aber: "In der Defensive er noch lernen."

Update 17.06.2020, 10:51 Uhr

Geräuschlos geht der wohl bevorstehende Wechsel von Tanguy Kouassi zum FC Bayern nicht über die Bühne. 

Jérôme Rothen, seines Zeichens TV-Experte und selbst ehemaliger PSG-Profi, ging bei "RMC" hart mit Kouassi ins Gericht: "Ich finde das schlichtweg skandalös und bin gegen diese Art von Einstellung. Diese jungen Spieler schulden es PSG zu bleiben. Wenn man die Chance hat, in einem solchen Verein seine Profikarriere zu starten, schuldet man ihm dann nicht etwas, wenn er einem einen Profivertrag anbietet und so die Entwicklung fördert?"

Rothen weiter: "Ich verstehe nicht, wie ein Spieler so reagieren kann, nachdem ihm das ganze Jahr lang Vertrauen entgegengebracht wurde. Was ist seine Ausrede? Er wird bei Bayern viel weniger spielen. Diese Mentalität ist furchtbar. Das ist es, was mich den Fußball bei diesen jungen Leuten hassen lässt."

Update 16.06.2020, 20:05 Uhr

Am Dienstagabend vermeldeten zunächst "Sport Bild" und später auch "Sky", dass ein ablösefreier Wechsel von Kouassi an die Säbener Straße beschlossene Sache sei. Das Portal "Fussball Transfers" hatte am Nachmittag bereits von "Kontakt" zwischen den Parteien sowie einem "ersten Angebot" des FCB berichtet.

Schon länger war bekannt, dass Kouassi seinen Ausbildungsklub Paris Saint-Germain nach vier Jahren im Sommer verlassen wird. Sein Ziel: Deutschland.

Passend dazu erklärte Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic unlängst, dass sich der Klub "mit einem Top-Talent aus Europa verstärken" wolle.

Salihamidzic habe die Verpflichtung Kouassis seit über einem Jahr vorangetrieben", schreibt "Sport Bild". FCB-Chefscout Marco Neppe habe das PSG-Juwel bereits im Vorjahr bei der U17-EM genauer unter die Lupe genommen. Danach intensivierte der frischgebackene deutsche Meister seine Bemühungen.

PSG-Coach Thomas Tuchel hatte zu Jahresbeginn die Vielseitigkeit des 18-Jährigen gelobt: "Er ist sehr stark, hat eine tolle Persönlichkeit, ist aufmerksam und sehr zuverlässig. Er zeigt jede Menge Selbstvertrauen."

In der Ligue 1 absolvierte Kouassi in dieser (mittlerweile Corona-bedingt abgebrochenen) Saison immerhin sechs Spiele und erzielte sogar zwei Tore. Auch im Pokal und in der Champions League durfte Kouassi bereits ran.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige