Anzeige

Nürnberg nach Pleite im Frankenderby in Not

13.06.2020 14:52
Der 1. FC Nürnberg kämpft um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga
© Daniel Marr/Sportfoto Zink via www.imago-images.de
Der 1. FC Nürnberg kämpft um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga

Der ehemalige deutsche Fußball-Rekordmeister 1. FC Nürnberg hat einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf der 2. Bundesliga verpasst. Im 266. Frankenderby gegen die SpVgg Greuther Fürth unterlag der Club 0:1 (0:0). Der gebürtige Nürnberger David Raum (56.) erzielte per Kopf das Tor des Tages für das Kleeblatt.

"Wir haben es nicht geschafft, in unserer guten Phase Torchancen zu erzwingen", sagte Nürnbergs Sportvorstand Robert Palikuca bei "Sky", "der absolute Druck hat gefehlt."

Mit 33 Punkten rangieren die Nürnberger auf dem 15. Tabellenplatz und damit gerade einmal zwei Zähler vor Relegationsplatz 16 und dem SV Wehen Wiesbaden (31 Punkte). Das Kleeblatt ist mit 42 Zählern im vorderen Mittelfeld platziert. Nürnberg kassierte nach vier Unentschieden wieder eine Niederlage, während Fürth nach sechs Spielen ohne Dreier wieder einen Sieg einfahren konnte. Der Club ist seit sieben Partien ohne dreifachen Punktgewinn.

Vor genau 100 Jahren hatten beide Traditionsklubs in Frankfurt/Main das Endspiel um die deutsche Meisterschaft bestritten. Damals setzte sich der Club mit 2:0 gegen die Fürther durch und errang den ersten von neun Titeln der Vereinsgeschichte. Das Kleeblatt konnte insgesamt dreimal die deutsche Meisterschaft gewinnen.

Im Geisterspiel am Samstag neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken. Den etwas besseren Start erwischten die Nürnberger, die ein optisches Übergewicht hatten, allerdings fehlte die Zielstrebigkeit im Angriffsspiel. So blieben Torchancen Mangelware.

Enrico Valentini (49.) verfehlte mit einem Distanzschuss das 1:0 für die Nürnberger, im Gegenzug hatte Fürths Sebastian Ernst (50.) mit einem Kopfball an den Außenpfosten des Club-Tores Pech. Beim Führungstor bediente Julian Green den völlig freistehenden Raum, der keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu köpfen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige