Anzeige

Herber Dämpfer für Darmstadt - Regensburg fast gerettet

06.06.2020 14:59
Darmstadt geht in Regensburg baden
© Florian Ulrich
Darmstadt geht in Regensburg baden

Jahn Regensburg hat sich mit einem 3:0 (1:0) gegen Darmstadt 98 am 30. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga aus dem Abstiegskampf verabschiedet und den Lilien die wohl entscheidende Niederlage im Aufstiegsrennen zugefügt.

Marcel Correia (7.), Max Besuschkow (52.) und Jann George (77.) trafen für Gastgeber, die ab der 57. Spielminute in Unterzahl agieren mussten. Erik Wekesser sah Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels.

Darmstadt hat als Tabellenfünfter sechs Punkte Rückstand auf den Hamburger SV (49) auf dem Relegationsplatz, der HSV spielt am Montag gegen Holstein Kiel.

Regensburg, das nach dem Restart viermal in Folge Remis spielte und zuletzt am 15. Februar einen Sieg feierte, rückt mit 39 Zählern zunächst auf den neunten Rang vor.

Vor der Pause nutzte Regensburg die einzige Torchance zur Führung: Innenverteidiger Correia (7.) traf nach einer Ecke von Chima Okoroji per Kopf aus kurzer Distanz und erzielte sein erstes Saisontor.

Darmstadts Trainer Dimitrios Grammozis verzichtete zunächst auf seinen Toptorjäger Serdar Dursun, für ihn spielte Felix Platte von Anfang an.

Kempes Strafstoß landet in den Wolken

Die Lilien allerdings ließen trotz deutlicher Überlegenheit in der ersten Hälfte die Präzision im Regensburger Strafraum vermissen.

Dursun kam nach der Pause und hatte nach neun Sekunden seine erste Möglichkeit. Das Tor fiel jedoch auf der anderen Seite. Nach einer weiteren Ecke von Okoroji sah die Darmstädter Abwehr erneut nicht gut aus, Besuschkow bugsierte den Ball mit dem Knie ins Netz.

In der Folgezeit setzte Darmstadts Tobias Kempe (66.) auch noch einen Foulelfmeter über den Kasten von Torwart Alexander Meyer. George versenkte den Ball aus 20 Metern im leeren Tor, Darmstadts Keeper Marcel Schuhen stand zu weit weg.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige