Anzeige

Halbfinals und Finale der Tischtennis-Bundesliga Mitte Juni

04.06.2020 18:03
Timo Boll will mit Borussia Düsseldorf ins Finale
© PIXATHLON/PIXATHLON/SID/
Timo Boll will mit Borussia Düsseldorf ins Finale

Die Tischtennis-Bundesliga (TTBL) kehrt Mitte Juni an die Platte zurück und ermittelt innerhalb von fünf Tagen den deutschen Meister.

Am 10. und 11. Juni finden die beiden Playoff-Halbfinals statt, das Finale wird am 14. Juni (14:00 Uhr) in Frankfurt ausgetragen - alle Partien finden ohne Zuschauer statt. Das teilte die TTBL am Donnerstag mit.

>> Hier geht's zum Spielplan der Playoffs der Tischtennis-Bundesliga

Am 10. Juni (13:00 Uhr) trifft zunächst der 1. FC Saarbrücken auf Werder Bremen, am 11. Juni (14:00 Uhr) empfängt Rekordmeister Borussia Düsseldorf den TTF Liebherr Ochsenhausen. Die Partien werden nicht wie gewohnt im Modus "best-of-three" ausgespielt, aufgrund der besonderen Umstände während der Corona-Pandemie beschloss die TTBL, die diesjährigen Semifinals schon nach lediglich einem Mannschaftskampf zu entscheiden.

"Wir freuen uns mit allen vier Mannschaften auf tolle Spiele", sagte Düsseldorfs Manager Andreas Preuß dem Sport-Informations-Dienst (SID): "Es fühlt sich gut an, wieder Tischtennis zu sehen und zu spielen. Man muss das Beste aus der Situation machen, und ich glaube, dass uns da ein echter Coup gelungen ist."

Die Fans können die Begegnungen im Free-TV bei "Eurosport" sowie auf "Sportdeutschland.TV" im kostenlosen Stream verfolgen. "Das ist toll für die Sportart Tischtennis. Natürlich hätten wir gerne eine volle Halle und das alte Leben wieder. Aber wir sind einfach froh, dass das jetzt so möglich gemacht wird, und darauf freuen wir uns", sagte Preuß.

Änderungen des Ablaufs

Zudem gibt es noch eine Änderung im Spielablauf. Um die Gesundheit der Spieler zu schützen und der Abstandsregelung nachzukommen, wird in den Halbfinals und im Finale statt des Abschlussdoppels ein fünftes Einzel gespielt. "Darüber hinaus sieht das Konzept unter anderem die regelmäßige Desinfektion von Spielbällen und Spieltisch vor. Auch auf den obligatorischen Seitenwechsel nach jedem gespielten Satz wird verzichtet, sodass jeder Spieler das gesamte Einzel auf einer Seite des Tisches absolviert", hieß es von der Liga weiter.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige