Anzeige

RB-Star kehrte Dortmund nach nur acht Monaten den Rücken

Kampl über BVB-Abschied: "Nicht richtig wohlgefühlt"

02.06.2020 18:07
Kevin Kampl spielte nur eine Halbserie für den BVB
© imago sportfotodienst
Kevin Kampl spielte nur eine Halbserie für den BVB

Nur acht Monate nach seinem Winter-Wechsel zum BVB im Januar 2015 kehrte Kevin Kampl den Westfalen bereits wieder den Rücken. An sein kurzes Gastspiel bei Borussia Dortmund denkt der Slowene, der mittlerweile für RB Leipzig kickt, nicht allzu gerne zurück.

Gegenüber "Spox" und "Goal" äußerte sich der 29-Jährige zu seinem Blitz-Abschied. "Ich habe mich in Dortmund nicht richtig wohlgefühlt, weil ich mein Spiel nicht so recht durchbringen konnte", gestand Kampl, der für Schwarz-Gelb nur 19 Pflichtspiele absolvierte.

Ende August 2015 schlug Bayer schließlich zu und holte den Mittelfeldmann zurück nach Leverkusen. Im Nachwuchsbereich des Werksklubs war Kampl einst ausgebildet worden. Seine Dienste ließ sich der Verein elf Millionen Euro kosten - eine Million weniger als der BVB im Frühjahr nach Salzburg überwiesen hatte.

An alter Wirkungsstätte wurde Kampl glücklich. "Roger Schmidt wusste ganz genau, dass ich unter ihm wieder meinen besten Fußball spielen könnte. Also bin ich über Umwege wieder zurück nach Leverkusen gewechselt, wo ich tatsächlich erst richtig in der Bundesliga Fuß gefasst habe", resümierte der 28-fache slowenische Nationalspieler.

Nach zwei Jahren bei Bayer ging es für Kampl 2017 weiter nach Leipzig. Bei den Roten Bullen zählt der Edeltechniker zu den erfahrensten Profis im Kader. Verletzungsbedingt kam er in der laufenden Saison allerdings erst in acht Partien zum Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige