Anzeige

Geht Dortmund in ein drittes Jahr mit Favre?

Medien: Kovac fällt bei BVB-Bossen durch

31.05.2020 16:08
Kehrt Niko Kovac bald an die Seitenlinie zurück?
© Frank Hoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de
Kehrt Niko Kovac bald an die Seitenlinie zurück?

Nach der 0:1-Pleite gegen Bundesliga-Tabellenführer FC Bayern München scheint klar, dass Lucien Favre auch im zweiten Jahr als Trainer von Borussia Dortmund nicht der anvisierte Gewinn der Meisterschale gelingen wird. Dass der Übungsleiter eine dritte Chance bekommen wird, ist zumindest nicht in Stein gemeißelt.

Obwohl sich die BVB-Bosse zuletzt bemühten, jegliche Trainerdiskussion im Keim zu ersticken, soll man "intern" durchaus über die "Stärken und Schwächen" des 62-Jährigen diskutieren. Das berichtete die "WAZ".

Dass Favre nach der Niederlage gegen die Bayern mit einem unglücklichen Interview ("Ich werde in ein paar Wochen darüber sprechen") selbst die Gerüchteküche anheizte, spricht nicht unbedingt für den Schweizer. Ohnehin stand dessen Außendarstellung bereits häufiger in der Kritik.

BVB-Bosse von Niko Kovac nicht überzeugt?

Demnach planen die Verantwortlichen der Schwarz-Gelben vorausschauend und haben einen potenziellen Nachfolger bereits im Blick: Niko Kovac. Der Kroate, der seinen Stuhl beim FC Bayern im November räumen musste, wurde zuletzt auch von der "Bild" als Kandidat beim BVB ins Gespräch gebracht.

Das Boulevardblatt schätzt die Chancen auf ein Engagement des Ex-Münchners beim Revierklub allerdings als gering ein. Einem Bericht zufolge fehlt den Dortmunder Verantwortlichen die 100-prozentige Überzeugung, dass Kovac der richtige Trainer für den BVB ist. Seit seiner Entlassung beim deutschen Rekordmeister ist der 48-Jährige ohne Job.

Da auch Julian Nagelsmann aufgrund seines Vertrags bei RB Leipzig mindestens bis 2023 nicht zur Verfügung steht, sei eine dritte Saison mit Lucien Favre durchaus denkbar. Das Arbeitspapier des Schweizers beim BVB läuft noch bis Sommer 2021. Spätestens dann würde wohl nur ein Titel die Chance auf eine Weiterbeschäftigung ermöglichen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige