Anzeige

VfL springt auf Rang 10

Bochum mit Befreiungsschlag im Abstiegskampf

27.05.2020 20:24
Jordi Osei-Tutu erzielte kurz nach dem Wiederanpfiff die Bochumer Führung
© Ralf ibing
Jordi Osei-Tutu erzielte kurz nach dem Wiederanpfiff die Bochumer Führung

Der VfL Bochum hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Gunst der Stunde genutzt und einen großen Schritt im Kampf gegen den Abstieg gemacht. Die Westfalen setzten sich mit 2:1 (0:0) gegen Holstein Kiel durch und blieben dadurch im sechsten Ligaspiel in Folge unbesiegt.

Jordi Osei-Tutu (49.) brachte die Gastgeber mit seinem vierten Saisontor in Führung. Silvere Ganvoula (63.) erhöhte für den VfL, Jonas Meffert (74.) gelang der Anschlusstreffer für die Störche. Dadurch kletterte der VfL mit 35 Punkten auf Rang zehn.

"Im zweiten Durchgang haben wir es etwas umgestellt und mehr Laufbereitschaft gezeigt. Wenn man sieht, wie wir die Tore herausgespielt haben, war das sensationell. Man darf nicht vergessen, dass wir zwei Spiele in kurzer Zeit absolviert haben und vorher wenig Mannschaftstraining hatten", sagte Bochums Trainer Thomas Reis.

In einer schwachen Anfangsphase offenbarten beide Mannschaften Probleme. Nach zehn Minuten prüfte Alexander Mühling zum ersten Mal Bochums Keeper Manuel Riemann. Im Mittelfeld harmonierte Mühling immer wieder gut im Zusammenspiel mit Jae-Sung Lee. Bochum versuchte es im eigenen Stadion mit Entlastungsangriffen, ohne dabei wirklich gefährlich zu werden.

Nach dem Seitenwechsel war der VfL griffiger und vor allem kaltschnäuziger. Nach schönem Anspiel von Milos Pantovic behielt Osei-Tutu gegen den herauseilenden Ioannis Gelios den Überblick und schob überlegt ein. Gleiches gelang Ganvoula eine knappe Viertelstunde später. Der Kopfballtreffer von Meffert sorgte in der Schlussphase noch einmal für Spannung an der Castroper Straße.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige