Anzeige

Last-Minute-Eigentor rettet Nürnberg

26.05.2020 20:43
Der 1. FC Nürnberg konnte eine Niederlage gegen Jahn Regensburg abwenden
© Daniel Marr/ Sportfoto Zink
Der 1. FC Nürnberg konnte eine Niederlage gegen Jahn Regensburg abwenden

Für den 1. FC Nürnberg bleibt die Lage in der 2. Fußball-Bundesliga bedrohlich. Im bayerischen Derby bei Jahn Regensburg rettete erst ein spätes Eigentor des kurz zuvor eingewechselten Tim Knipping (90.+4) dem Club noch ein 2:2 (1:1), der Sturz in die Drittklassigkeit rückt nach nunmehr fünf Spielen ohne Sieg aber trotzdem immer näher.

Am Mittwoch könnte der neunmalige deutsche Meister, der durch Mikael Ishak in Führung gegangen war (11.), sogar auf den Relegationsplatz abrutschen. Der Jahn, für den Andreas Albers (44.) und Sebastian Stolze (48.) trafen, verpasste durch den späten Ausgleich einen großen Schritt weg von der Abstiegszone.

Mittelstürmer Ishak, der erstmals seit dem dritten Spieltag wieder in der Anfangsformation stand, hatte zunächst für den Höhepunkt in der starken Anfangsviertelstunde des Clubs gesorgt, danach aber wurde der Jahn zusehends besser, drängte die Gäste zurück und kam nach Pfostentreffern von Albers (28.) und Chima Okoroji (38.) zunächst zum verdienten Ausgleich.

Von Stolzes Treffer gleich nach der Pause wurden die Nürnberger kalt erwischt, ihren Ausgleichsbemühungen fehlte danach lange Zeit die Struktur. Erst ein Schuss von Ishak (68.) sorgte wieder für Gefahr. Adam Zrelak traf danach die Latte (79.), dann köpfte der fünf Minuten zuvor gekommene Knipping in der Nachspielzeit den Ball ins eigene Netz.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige