Anzeige

Entscheidung angeblich gefallen

Bayern oder Barca? Dest sendet klares Signal

25.05.2020 19:53
Sergino Dest hat sich offenbar gegen den FC Bayern entschieden
© Mutsu Kawamori via www.imago-images.de
Sergino Dest hat sich offenbar gegen den FC Bayern entschieden

Ajax-Talent Sergino Dest galt beim FC Bayern als einer der Top-Kandidaten in der kommenden Transferperiode. Der 19-Jährige sollte beim Rekordmeister die Lücke auf der Rechtsverteidiger-Position füllen. Doch dazu wird es wohl nicht kommen.

Mit einer deutlichen Botschaft hat der Youngster den Verantwortlichen des Bundesliga-Tabellenführers nun zu verstehen gegeben, dass er sich selbst in der kommenden Saison wohl nicht in München sieht. In einer auf seinem Instagram-Kanal veröffentlichten Story postete Dest eine Reihe von Bildern, auf denen er Fan-Artikel des FC Barcelona trug.

Die Katalanen gelten neben dem FC Bayern als der Klub mit den besten Chancen auf den Transfer des Außenverteidigers. Passend dazu hatte Dest in der Vergangenheit betont, es sei sein Traum, eines Tages für Barca aufzulaufen. Dennoch hielt sich der 19-Jährige die Option FC Bayern stets offen.

Neben Gesprächen mit den FCB-Bossen soll Dest auch schon in der Allianz Arena vor Ort gewesen sein und sich ein Spiel der Münchner angesehen haben. 

Seine Entscheidung, im Sommer zum FC Barcelona zu wechseln, habe jedoch schon zum Zeitpunkt des Besuchs in München festgestanden, berichtet die katalanische Zeitung "Sport".

Ärger zwischen Bayern und Barca?

Der FC Bayern hat laut "Sky" in den letzten Tagen noch einmal alles versucht, Dest doch noch umzustimmen und sogar ein Angebot bei Ajax hinterlegt. Den Zuschlag wird aber nun wohl doch der FC Barcelona bekommen. Spanische Medien berichten schon seit Wochen von einer bevorstehenden Einigung mit den Katalanen.

Zwischen dem deutschen Rekordmeister und Barca soll es hinter den Kulissen ob des Interesses an Dest in der jüngsten Vergangenheit sogar geknallt haben. Angeblich waren die Bayern-Bosse bereits fest von einem Deal überzeugt, bis sich aus heiterem Himmel der FC Barcelona in die Verhandlungen einschaltete und den Münchnern den Transfer doch noch streitig machte.

Eine Alternative für Dest haben die Münchner laut französischen Medienberichten übrigens schnell gefunden. Der bereits im Winter beim FC Bayern gehandelte Dodo von Shakhtar Donetsk soll nun wieder in den Fokus gerückt sein. Der Rekordmeister hat angeblich schon 20 Millionen Euro für den Brasilianer geboten, Donetsk fordert allerdings 30 Millionen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige