Anzeige

Nächster Rückschlag für die Schwaben

Didavi fliegt, VfB Stuttgart patzt erneut

24.05.2020 15:31
Didavi flog bei der VfB-Pleite gegen Kiel vom Platz
© Cathrin Müller
Didavi flog bei der VfB-Pleite gegen Kiel vom Platz

Der VfB Stuttgart hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen weiteren empfindlichen Rückschlag erlitten und muss ernsthaft um die Rückkehr ins Oberhaus bangen. Die Schwaben unterlagen 2:3 (0:1) bei Holstein Kiel und warten jetzt seit vier Spielen auf einen Sieg.

Zu allem Überfluss verlor der VfB Ersatzkapitän Daniel Didavi, der nach einer überflüssigen Gelb-Roten Karte (45.) im Topspiel gegen den Hamburger SV am Donnerstag gesperrt ist. Emmanuel Iyoha (7.) sowie die erst kurz zuvor eingewechselten Jannik Dehm (78.) und Lion Lauberbach (79.) schenkten den Störchen nach vier Spielen wieder einen Dreier.

Nicolas Gonzalez glich mit seinem achten Saisontor (59./Foulelfmeter) zwischenzeitlich aus, der Anschlusstreffer von Silas Wamangituka (86.) kam zu spät.

"Es ist sehr bitter", sagte VfB-Coach Pellegrino Matarazzo bei "Sky": "Die Gelb-Rote Karte war eine Schlüsselszene, aber wir sind mit den Rückschlägen viel besser umgegangen als in den Spielen zuvor. Da war viel Herz dabei."

Didavi fliegt innerhalb von vier Minuten

Didavi sah Gelb wegen Meckerns und flog vier Minuten später nach einem Foul vom Platz. Die Binde hatte er von Marc-Oliver Kempf übernommen, der zu einem Spieler-Quartett gehörte, das nach dem 1:2 gegen Wehen Wiesbaden hatte weichen müssen.

"Kempfi bleibt unser Kapitän und eine wichtige Führungspersönlichkeit", betonte Trainer Pellegrino Matarazzo bei "Sky", Ersatzmann Holger Badstuber habe aber im Training "das angeboten, was wir sehen wollten".

Das konnte Matarazzo über den Auftritt in Kiel nicht behaupten. Zwar hatte der VfB gegen tief stehende Gastgeber mehr Abschlüsse und deutlich mehr Ballbesitz, das Abwehrzentrum um Badstuber rückte oft weit auf. So fehlte aber die defensive Absicherung.

Beim 0:1 enteilte Iyoha nach einem langen Ball Marcin Kaminski. Dem zweiten und dritten Kieler Treffer gingen schwere Fehler des eingewechselten Roberto Massimo voraus. Vor dem 1:1 hatte Holstein-Torwart Ioannis Gelios VfB-Angreifer Hamadi Al Ghaddioui gefoult.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige