Anzeige

Ausstiegsklausel aber wohl zu hoch

Löst S04 das Torwart-Problem mit Keeper von der Konkurrenz?

21.05.2020 22:54
Alexander Schwolow soll den SC Freiburg für acht Millionen Euro verlassen können
© BEAUTIFUL SPORTS/Gerd Gruendl via www.imago-images
Alexander Schwolow soll den SC Freiburg für acht Millionen Euro verlassen können

Die erneuten Patzer von Markus Schubert haben beim FC Schalke 04 mal wieder eine Torwart-Diskussion entfacht. Nun befassen sich die Knappen offenbar mit einem neuen Keeper.

Wie der "kicker" berichtet, hat sich Schalke nach Alexander Schwolow vom SC Freiburg erkundigt. Demnach sei eine Klausel im Vertrag des 27-Jährigen verankert, die es ihm erlaubt, den Klub für rund acht Millionen Euro zu verlassen.

Allerdings sei ein Transfer für die Königsblauen aus finanzieller Sicht nicht realisierbar. Auch Benfica und Ajax Amsterdam sollen Interesse haben.

Schwolow spielt seit 2010 in Freiburg. In der Saison 2014/2015 war er an Arminia Bielefeld ausgeliehen. Sein Vertrag beim SCF läuft noch bis 2023.

Schubert erwies sich zuletzt bei Schalke nicht gerade als sicherer Rückhalt. Bei der 0:4-Revierderby-Pleite gegen Borussia Dortmund war er für zwei Gegentore verantwortlich. Mal wieder. Schon gegen den FC Bayern und den VfL Wolfsburg sah der Nachfolger von Alexander Nübel nicht gut aus.

Ein denkbares Szenario, um das Torwart-Problem zu lösen, wäre laut "Bild" auch eine Leihe von Nübel. Der 23-Jährige schließt sich im Sommer dem FC Bayern an. Seine Aussichten auf Spielzeit stehen angesichts der Konkurrenz mit Manuel Neuer allerdings schlecht.

Fährmann zurück als Nummer eins?

Außerdem ist Ralf Fährmann nach seinen Leihen zu Norwich City und Brann Bergen zum FC Schalke zurückgekehrt. "Er will in der nächsten Saison den Konkurrenzkampf aufnehmen", sagte Lizenzspielkoordinator Sascha Riether der "Bild".

Der norwegische Klub Brann Bergen hatte zuvor seine Zustimmung zu einer vorzeitigen Rückkehr des 31 Jahre alten Schlussmanns an dessen alte Wirkungsstätte gegeben. "Keiner weiß, wann es in Norwegen weitergeht. Trainieren kann er auch hier, und David Wagner kann ihn kennenlernen. Ralle hat nun Zeit, sich zu zeigen", sagte Riether der "Bild".

Auch Ex-Nationalspieler Timo Hildebrand traut Fährmann zu, sich auf Schalke durchzusetzen. "Ralf war ein richtig guter, stabiler Bundesligatorhüter. Tedesco hat ihn damals vielleicht rausgenommen, weil Nübel spielerisch ein bisschen besser ist. Schalke hätte damals gut daran getan, weiter auf Fährmann zu setzen. Ralf ist ein super Typ, er hat sich immer top verhalten, gegenüber den anderen Torhütern und gegenüber dem Verein. Vielleicht bekommt er ja noch einmal eine Chance", sagte er zu "Sky".

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige