Anzeige

Diekmeier sieht Rot: SVS geht in Aue baden

16.05.2020 14:55
Sandhausen unterlag Erzgebirge Aue
© Poolfoto via www.imago-images.de
Sandhausen unterlag Erzgebirge Aue

Nach 68 Tagen Pause aufgrund der Corona-Pandemie ist Erzgebirge Aue mit einem klaren Sieg in den Spielbetrieb der 2. Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Vor Geisterkulisse im heimischen Erzgebirgsstadion gewannen die Sachsen nach langer Überzahl letztlich ungefährdet 3:1 (1:0) gegen den SV Sandhausen.

Durch den Sieg festigte die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte. Sandhausen hingegen rutschte auf den 14. Platz.

Dimitri Nasarow brachte Aue per Foulelfmeter (5.) in Führung, Sandhausens Dennis Diekmeier hatte zuvor Aues Florian Krüger zu Fall gebracht. Schiedsrichter Florian Badstübner entschied auf Notbremse und zeigte Diekmeier die Rote Karte.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Krüger (65.), vier Minuten später traf Malcolm Cacutalua nach Ecke. Ein schwerer Patzer von Clemens Fandrich, dessen Rückpass auf Torwart Martin Männel zu kurz geriet, ermöglichte Julius Biada (80.) den Sandhäuser Anschlusstreffer.

Sportlich kam die Corona-Pause für Aue zur rechten Zeit, nur eines der vergangenen sieben Spiele hatten die Veilchen gewonnen. Trotz der frühen Unterzahl gestaltete Sandhausen das Spiel aktiv mit, die größte Chance vor der Halbzeitpause hatte aber Aues Jan Hochscheidt (30.). Sandhausens Torwart Martin Fraisl rettete. Nach der Pause war das Spiel weiter offen, Krüger sorgte per Kopfball nach Flanke von John-Patrick Strauß für die Vorentscheidung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige