Anzeige

Nächster Schlag für deutschen Radsport

Auch Münsterland Giro fällt Corona zum Opfer

12.05.2020 11:50
Die Coronakrise trifft auch den Münsterland Giro
© pixathlon/pixathlon/SID/Henning Angerer
Die Coronakrise trifft auch den Münsterland Giro

Die Coronakrise trifft den deutschen Radsport weiter hart und hat nun zur Absage auch des letzten wichtigen internationalen Rennens geführt.

Der für den 3. Oktober geplante Münsterland Giro fällt aus, die 15. Auflage des Eintagesrennens soll nun genau ein Jahr später über die Bühne gehen. Zuletzt waren bereits die Deutschland-Tour, die Straßen-DM, die Hamburger Cyclassics sowie Eschborn-Frankfurt sowie Rund um Köln gestrichen worden. 

"Das Verschieben des Sparkassen Münsterland Giro 2020 auf das nächste Jahr ist aus unserer Sicht die einzig denkbare Option", sagte Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe: "Wir bedauern diese Absage von ganzem Herzen. Doch die Gesundheit und Sicherheit aller Aktiven sowie der Fans stehen für uns an oberster Stelle. Auch ist eine professionelle Planungssicherheit dieses Klassikers nicht mehr gegeben."

Der Weltverband UCI hatte in der vergangenen Woche einen neuen Kalender präsentiert, der alle Toprennen im Zeitraum von Anfang August bis Mitte November umfasst. Diese Termindichte machte Veranstaltern der Rennen niedrigerer Kategorien wie im Münsterland die Hoffnungen auf ein starkes internationales Starterfeld zunichte.

Der Münsterland Giro war erstmals 2006 ausgetragen worden, zu den Siegern gehören deutsche Topfahrer wie André Greipel, Marcel Kittel (je zwei Erfolge) und John Degenkolb.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige