Anzeige

Kaymer tut sich bei virtuellem Golf-Event schwer

09.05.2020 19:09
Martin Kaymer spielt virtuelles Golf für den guten Zweck
© dpa
Martin Kaymer spielt virtuelles Golf für den guten Zweck

Deutschlands Golfstar Martin Kaymer hat zum Auftakt einer virtuellen Turnierserie zur Linderung der Folgen der Coronavirus-Pandemie eine Top-Platzierung verfehlt.

Der 35-Jährige aus Mettmann belegte den 14. Rang unter 18 teilnehmenden Profis der European Tour. Zum Start des BMW Indoor Invitational spielte der zweimalige Major-Sieger zu Hause am Golf-Simulator eine 74er-Runde auf dem Old Course von St. Andrews.

"Ich war ziemlich überrascht von mir selbst, dass ich aufgeregt war wieder zu spielen. Aber ich freue mich darauf, nächste Woche wieder dasselbe zu tun", sagte Kaymer. "Das ist eine schöne Idee. Gerade in dieser Zeit ist das Geben wichtiger denn je."

Den Sieg beim ersten von fünf Charity-Events sicherte sich Joost Luiten mit 66 Schlägen. Der Niederländer spendete das Preisgeld von 10 000 US-Dollar zu gleichen Teilen an seine eigene Stiftung und an ein Krankenhaus in Rotterdam.

Die Profis spielen die virtuellen Plätze in jeder Woche zwischen Montag und Mittwoch alleine zu Hause am Simulator. Die Ergebnisse und kurze Videos von den Runden werden an den folgenden Samstagen auf den Social Media Kanälen der European Tour, BMW Golfsport und TrackMan gepostet.

Die BMW International Open vor den Toren Münchens war wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden. Ursprünglich sollte das Turnier vom 25. bis 28. Juni im Golfclub München Eichenried stattfinden. Wann die European Tour ihren Spielbetrieb wieder aufnimmt, steht derzeit noch nicht fest.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige