Anzeige

Corona-Krise im Fußball: Alle Entwicklungen im LIVE-Blog

Corona-Blog: HSV einigt sich mit Profis auf Gehaltverzicht

11.05.2020 09:14
Corona-Krise: Alle Entwicklungen im Live-Blog
© Waldmüller via www.imago-images.de
Corona-Krise: Alle Entwicklungen im Live-Blog

Das Coronavirus hält den gesamten Globus im Würgegriff. Auch der Profi-Fußball bekommt die weitreichenden Schutzmaßnahmen zu spüren - etliche Events wurden wegen Covid-19 abgesagt oder verschoben. sport.de verfolgt die neusten Entwicklungen rund um die Corona-Krise im LIVE-Blog.



>> Zu den Entwicklungen ab dem 11.05.2020 geht es hier! <<



+++ 10.05.2020, 23:05 Uhr: Termin für DFB-Pokal-Finale offenbar fix +++

Der Deutsche Fußball-Bund plant das Finale des DFB-Pokals offenbar für den 4. Juli. Die Halbfinals sollen demnach am 9. und 10. Juni ausgetragen werden. Das berichtet der "kicker".

Der genannte Endspiel-Termin läge allerdings nach dem Ende einiger Verträge, die bis zum 30. Juni gelten. Neben Titelverteidiger FC Bayern sind noch Eintracht Frankfurt, Regionalligist 1. FC Saarbrücken sowie Bayer Leverkusen vertreten.

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes berät an diesem Montag (15:30 Uhr) über den DFB-Pokal. Zudem geht es um die Fortsetzung der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga.

Vorbehaltlich einer Erlaubnis durch die Politik sollen die neuen Termine für alle drei vom DFB veranstalteten Wettbewerbe verkündet werden.

+++ 10.05.2020, 20:30 Uhr: Corona-Entwarnung beim 1. FC Köln +++

Der 1. FC Köln kann in wenigen Tagen wohl wieder auf seinen gesamten Spielerkader zurückgreifen.

Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet, seien die beiden infizierten Spieler sowie der infizierte Physiotherapeut bereits am vergangenen Mittwoch negativ auf das Coronavirus getestet worden.

Somit können die drei Betroffenen nach Ablauf der vorgeschriebenen zweiwöchigen Quarantäne wohl am Donnerstag wieder zur Mannschaft stoßen.

Das Team befindet sich vor dem Bundesliga-Restart bereits in der im Hygienekonzept vorgesehenen Hotel-Quarantäne. Die Kölner starten am Sonntag (15:30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 in die Restrunde.

+++ 10.05.2020, 20:12 Uhr: HSV einigt sich mit Profis auf Gehaltsverzicht +++

Eine knappe Woche vor dem Restart der 2. Bundesliga hat sich der Hamburger SV mit den Spielern und Trainern auf einen Gehaltsverzicht geeinigt.

"Gemeinsam mit dem Mannschaftsrat und dem Trainerteam verständigte sich der Vorstand auf eine Mixtur aus Beiträgen von kollektiver Gehaltsreduktion und Prämien", teilte der Tabellendritte mit. Über die Höhe des Verzichts wurde nichts bekannt.

Sportvorstand Jonas Boldt sagte in einer Mitteilung: "Ich freue mich sehr, dass unsere Mannschaft und unsere Trainer ein sehr großes Verantwortungsgefühl und ein soziales Gespür haben."

+++ 10.05.2020, 19:51 Uhr: DOSB-Boss sieht Bundesliga-Restart mit gemischten Gefühlen +++

Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, sieht die geplante Wiederaufnahme der Bundesliga inmitten der Coronakrise mit gemischten Gefühlen.

"Wir drücken Christian Seifert, der DFL und den Bundesligavereinen die Daumen. Aber wir sehen es durchaus an mancher Stelle auch mit einer gewissen Sorge, wie sich das Thema dann in der Praxis bewähren wird", sagte er 59-Jährige im "Deutschlandfunk".

Bilder vom laxen Umgang mit den Abstands- und Hygieneregeln bei Hertha BSC oder die beiden am Samstag bekannt gewordenen positiven Testergebnisse beim Zweitligisten Dynamo Dresden würden zeigen, dass ein solches Konzept neben vielen Chancen auch ganz beachtliche Risiken mit sich bringe.

+++ 10.05.2020, 19:00 Uhr: Dynamo-Stürmer offenbart Corona-Infektion +++

Simon Makienok ist nach eigenen Angaben einer der beiden neu aufgetretenen Coronafälle bei Dynamo Dresden. Während der Klub bei positiven Tests bislang stets keine Namen nannte, verriet der Däne bei Instagram selbst sein Ergebnis.

"Nachdem ich fünfmal getestet wurde, seit wir wieder mit dem Training begonnen haben und jedes Ergebnis negativ war, bekam ich plötzlich einen Test zurück, der besagte, dass ich positiv auf COVID-19 getestet wurde. Keine Symptome, keine Indizien, nichts. Ich habe alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, die ich konnte. Und trotzdem ist es passiert", schrieb der 29-Jährige am Samstagabend auf seinem offiziellen Profil. Der Post wurde inzwischen wieder gelöscht.

+++ 10.05.2020, 18:18 Uhr: Drei Coronafälle bei Vitoria Guimaraes +++

Drei Spieler des portugiesischen Erstligisten Vitoria Guimaraes sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das bestätigte der Klub. Die Betroffenen seien symptomfrei und in häuslicher Quarantäne, hieß es in einer Mitteilung. Die Identität der Spieler wurde nicht bekannt gegeben.

Die Vereine trainieren derzeit wieder in Kleingruppen, um sich auf einen Neustart der Liga vorzubereiten. Die nationale Regierung hatte Ende April mitgeteilt, dass die erste Liga vorbehaltlich der Genehmigung ihres Gesundheitsprotokolls ohne Zuschauer noch im Mai wieder den Spielbetrieb aufnehmen könne.

+++ 10.05.2020, 17:40 Uhr: Dynamo-Quarantäne: 96-Chef Kind sieht DFL in der Pflicht +++

Mehrheitsgesellschafter Martin Kind von Hannover 96 sieht nach dem Quarantänefall des nächsten geplanten Zweitliga-Gegners Dynamo Dresden die Deutsche Fußball Liga in der Pflicht.

"Die Frage ist, warum das Dresdner Gesundheitsamt bei einem wahrscheinlich vergleichbaren Vorfall eine andere Entscheidung getroffen hat als das Kölner die Tage zuvor", wird der 76-Jährige in einer Stellungnahme seines Klubs zitiert. "Ich empfehle, dass die DFL die notwendigen Fragen klärt und Entscheidungen trifft mit der Prämisse, die Saison auf jeden Fall zu Ende zu spielen - notfalls in den Juli hinein."

"Die Nachricht von dem Dresdener Quarantänefall kam für mich zu diesem Zeitpunkt unerwartet und hat mich schon schockiert", so Kind.

+++ 10.05.2020, 17:34 Uhr: Nürnbergs Behrens lehnt Jubel-Verbot ab +++

Kapitän Hanno Behrens vom 1. FC Nürnberg hält nichts von Kontakteinschränkungen beim Jubel nach einem Tor.

Die Deutsche Fußball Liga trägt den Spielern der zwei Bundesligen in einem Schreiben auf, sich nach einem Treffer nicht mit den Händen abzuklatschen oder zu umarmen. "Wir werden unsere Tore genauso bejubeln wie wir's sonst auch machen", sagte der 29-Jährige der "Bild".

Detaillierte Gedanken zum Vorgehen nach einem Treffer habe sich der abstiegsbedrohte Klub noch nicht gemacht. "Wir haben uns da noch nichts ausgedacht. Das kommt meist sowieso spontan und das wird wohl auch jetzt so sein." Die DFL schlägt vor, dass sich die Akteure zum Jubel höchstens mit dem Ellbogen oder mit den Füßen berühren.

+++ 10.05.2020, 17:12 Uhr: Fünf Coronafälle in den spanischen Topligen +++

In den beiden spanischen Topligen sind fünf Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Ligaverband am Sonntag mit. Am Freitag hatte bereits der katalanische Radiosender "RAC1" darüber berichtet.

Die Betroffenen seien symptomfrei und in der letzten Phase der Erkrankung, hieß es in einer Mitteilung. Die Identität der Spieler wurde nicht bekannt gegeben.

Laut Protokoll müssen diese sich nun in eine häusliche Quarantäne begeben und werden in den kommenden Tagen erneut getestet. Nach zwei negativen Tests können die Spieler wieder am Training in den Vereinseinrichtungen teilnehmen.

+++ 10.05.2020, 15:36 Uhr: Olympique Lyon beklagt Saisonabbruch der Ligue 1 +++

Der siebenmalige französische Meister Olympique Lyon hat den Ligaverband LFP für seinen Abbruch der Saison kritisiert und die Wiederaufnahme der Ligue 1 gefordert.

"Es geht nicht um Olympique Lyon, sondern um die Zukunft des französischen Fußballs", schreibt der Klub in einem ausführlichen Statement auf seiner Homepage. Die Ligue 1 würde im Rennen mit den europäischen Topligen ansonsten noch weiter zurückfallen, heißt es.

Bis zum 25. Mai sei immer noch Zeit, in den Spielbetrieb zurückzukehren und die Schlappe für den französischen Fußball abzuwenden. Ansonsten würden der Liga Verluste in Höhe von 900 Millionen Euro drohen. Um die eigenen Interessen soll es dem Klub dabei nicht gehen.

"Wie sollen wir gegen unsere ausländischen Mitkonkurrenten bestehen, deren Ligen sich für einen vorsichtigen Restart der Meisterschaft entschieden haben?", heißt es in der Stellungnahme.

+++ 10.05.2020, 15:17 Uhr: Watzke spricht über Coronafälle in Dresden +++

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat gelassen auf die vom Gesundheitsamt angeordnete Quarantäne für den Zweitligisten Dynamo Dresden reagiert.

"Wir mussten damit rechnen, dass die Rest-Saison nicht störungsfrei bleibt", sagte Watzke den Funke-Medien: "Die Tests und die Ergebnisse sind auch ein Zeichen für unsere Transparenz."

Das Gesundheitsamt Dresden hatte nach zwei weiteren positiven Coronafällen für die gesamte Dynamo-Mannschaft sowie den Trainer- und Betreuerstab eine zweiwöchige Quarantäne angeordnet, da das Team bereits ins Mannschaftstraining zurückgekehrt war.

+++ 10.05.2020, 14:55 Uhr: Lienen: "Es geht darum, unseren Fußball zu erhalten" +++

Ewald Lienen vom Zweitligisten FC St. Pauli mahnt ein radikales Umdenken im Profifußball an. "Es ist nicht akzeptabel, immer weiter wachsen zu müssen", sagte der Technische Direktor der Hamburger in der TV-Sendung "Sky 90".

"Es geht nicht darum, Champions-League-Sieger zu werden. Es geht darum, unseren Fußball zu erhalten." Dabei sei der Solidaritätsgedanke entscheidend.

Er liebe es, wenn Bayern München oder Borussia Dortmund die Champions League oder die Europa League gewinnen, meinte er. "Aber nicht, wenn wir damit das Gesamtunternehmen gefährden. Aber das machen wir gerade weltweit. Das Gesamtunternehmen Welt sind wir dabei, vor die Wand zu fahren, weil wir dieses grenzenlose und rücksichtslose Wachstum zugelassen haben. Im Fußball müssen wir das genauso eindämmen."

+++ 10.05.2020, 13:17 Uhr: RB-Sportchef: Ängste eines Spielers muss man respektieren +++

RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche steht einer Verweigerung von Spielern für den Trainings- und Wettkampfbetrieb in der Fußball-Bundesliga offen gegenüber.

"Wenn ein Spieler da Bedenken oder vielleicht sogar Angst hat, dann muss man das respektieren", sagte Krösche in der Sendung "Sky90".

Vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs am 16. Mai gegen den SC Freiburg habe der Sportdirektor nach eigenen Angaben nicht jeden einzelnen Spieler abgefragt, doch "als es ins Kleingruppentraining ging, haben wir mit dem Mannschaftsrat gesprochen. Dieser war auch dankbar für das Thema. Da haben wir grundsätzlich gesagt, dass es ja unser Beruf ist, den wir ausüben, und es auch wichtig ist, dass wir die Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern haben", betonte Krösche.

Aufgrund der besonderen Umstände in der Corona-Krise habe Krösche Verständnis für die Ängste der Spieler. "Wenn natürlich jemand sagt, er möchte das nicht oder hat Bedenken, dann kann er sehr, sehr gerne zu uns kommen. Wir sind da auch bereit, offen zu sein und ihm die Gelegenheit zu geben, nicht zu trainieren bzw. sich noch Zeit zu lassen", erklärte der 39-Jährige. Bei dem "sehr, sehr sensiblen Thema" sei der Ansatz falsch, mit dem Arbeitsrecht zu kommen.

+++ 10.05.2020, 13:14 Uhr: Gegenwind für Restart-Pläne der DFL +++

Die Fortsetzung der Fußball-Ligen in Deutschland sorgt nicht überall für Begeisterung. Spieler, Trainer und Mediziner sehen Probleme.

Neven Subotic kritisiert fehlenden Einfluss, Sören Bertram hat schlichtweg Angst - und auch Trainer sowie Mediziner äußern zum Teil erhebliche Bedenken. Vor dem mit Spannung erwarteten Restart der deutschen Fußball-Ligen inmitten der Corona-Pandemie gibt es auch einige kritische Stimmen. Mehr dazu ...

+++ 10.05.2020, 11:24 Uhr: HSV bezieht Quarantäne-Camp +++

Quarantäne-Camp in Herzogenaurach: Fußball-Zweitligist Hamburger SV bereitet sich in Mittelfranken auf seine erste Partie nach der Coronapause vor. Vor dem Duell bei der SpVgg Greuther Fürth am Sonntag (13:30 Uhr) macht sich das Team von Trainer Dieter Hecking schon am Montag per Charterflieger auf die Reise. 

Der HSV sehe so "optimale Rahmenbedingungen gegeben, um den sportlichen und gesundheitstechnischen Anforderungen vor der Partie beim 'Kleeblatt' gerecht zu werden", hieß es am Sonntag in einem Klub-Statement. Am Spieltag werde der Transfer zum Sportpark Ronhof in mehreren Fahrzeugen erfolgen. Nach dem Abpfiff wird die Mannschaft erneut per Chartermaschine die Heimreise antreten.

Für den Tabellendritten aus der Hansestadt ist das Aufeinandertreffen beim Tabellenfünften Fürth der Auftakt für den Schlussspurt im Aufstiegsrennen. Der HSV hat mit 44 Punkten einen Zähler weniger als der VfB Stuttgart auf dem direkten Aufstiegsrang zwei. Tabellenführer ist Arminia Bielefeld mit 51 Punkten.

+++ 10.05.2020, 10:12 Uhr: Widerstand gegen Premier-League-Restart +++

Geschäftsführer Paul Barber von Brighton & Hove Albion hat mit eindringlichen Worten vor einem zu frühen Neustart der Premier League gewarnt.

"Wir müssen aufpassen, dass wir nicht den falschen Schritt machen. Denn wenn wir es tun, könnte es Leben ruinieren. Es könnte Leben kosten", sagte Barber der britischen Zeitung "Daily Mail": "Das können wir uns nicht erlauben."

Die Saison soll am 12. Juni wieder aufgenommen werden und mit dem Finale um den FA-Cup am 8. August enden. Am 11. Mai wollen die 20 Vereine der Premier League konferieren, um über die Fortsetzung der Saison zu beraten.

Wie die "Daily Mail" weiter berichtete, wollen dabei auch andere Vereine vor einem aus ihrer Sicht zu frühen Wiederbeginn warnen, nachdem in der Vorwoche fast 500 Menschen in Großbritannien täglich an den Folgen des Coronavirus gestorben waren.

Zudem positionieren sich neben Brighton auch die ebenfalls abstiegsgefährdeten Klubs FC Watford oder Aston Villa klar gegen die geplanten neutralen Spielorte für die Partien ohne Zuschauer. Es werde jedoch erwartet, dass die Premier-League-Bosse erneut bekräftigen, sich an den Rat der Gesundheitsbehörde in England zu halten und bei zehn geprüften neutralen Spielorten zu bleiben.

Viel werde nun davon abhängen, ob in Deutschland die 1. und die 2. Bundesliga nach der Quarantäne für den Zweitligisten SG Dynamo Dresden wie geplant am kommenden Wochenende wieder losgehen werde, meinte die "Daily Mail." Die Premier League hat bisher 29 von 38 Spieltagen absolviert.

+++ 10.05.2020, 09:32 Uhr: Heldt unterstützt Gehaltsobergrenze im Fußball +++

Manager Horst Heldt vom 1. FC Köln kann sich für die Zukunft eine Gehaltsobergrenze im Fußball vorstellen.

"Das müsste aber mindestens europaweit eingeführt werden, sonst wäre es für den deutschen Fußball nicht mal ansatzweise sinnvoll", sagte Heldt dem "Weser-Kurier" und fügte hinzu: "Denn wenn man das nur in Deutschland einführt, müsste sich jeder im Klaren darüber sein, dass Lewandowski dann nicht mehr bei Bayern spielt. Und jeder BVB-Fan müsste wissen, dass Haaland dann nicht nach Dortmund gewechselt wäre."

Der von DFL-Chef Christian Seifert angedachten Taskforce "Zukunft Profifußball" steht Heldt positiv gegenüber. Sie könne erfolgreich sein. Dafür sollten "verschiedene Perspektiven miteinfließen". Der frühere Profifußballer denkt dabei an "Fans, Politiker, Medien oder auch Menschen, die sich mit Ethik beschäftigen. Auch die Sponsoren aus der Wirtschaft gehören dazu". Man sollte sich aber dafür die nötige Zeit nehmen und nicht nur wegen der Corona-Krise in zwei Monaten Ergebnisse haben wollen.

+++ 10.05.2020, 07:08 Uhr: Dynamo in Quarantäne: Das sagt die DFL +++

Die Deutsche Fußball Liga hält am Neustart der 1. und 2. Fußball-Bundesliga in einer Woche auch nach der Quarantäne für die komplette Mannschaft der SG Dynamo Dresden fest.

"Wir ändern momentan nicht das Ziel, sondern nur die Pläne", sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert am Samstag im "aktuellen Sportstudio" des ZDF. Das Ziel sei, die Saison zu Ende zu bringen. Die Quarantäne für Dynamo sei im Moment kein Grund, die Fortführung der 2. Liga infrage zu stellen.

Er selbst habe am Nachmittag davon erfahren, dass bei dem sächsischen Klub bei der dritten Testreihe zwei weitere Profis positiv auf das Coronavirus getestet worden seien. Bei der ersten Testreihe hatte es einen positiven Befund gegeben. Das zuständige Gesundheitsamt in Dresden verordnete daraufhin eine 14-tägige häusliche Quarantäne. Damit kann der Tabellenletzte Dynamo Dresden weder auswärts am 17. Mai gegen Hannover 96 antreten, noch am darauffolgenden Wochenende die SpVgg Greuther Fürth im heimischen Stadion empfangen.

Das Konzept zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs, die in einer Woche erfolgen soll, sah nur eine Quarantäne für den positiv auf Sars-CoV-2 getesteten Spieler vor. Seifert bekräftige im ZDF, dass man immer betont habe, dass die die Gesundheitsämter vor Ort entscheiden würden.

Es sei auch hypothetisch, darüber zu sprechen, was passiere, wenn es auch noch in andere Städten oder bei anderen Mannschaften vorkomme. Er interpretiere das auch nicht als Rückschlag. "Es war völlig klar, dass das passieren konnte", sagte Seifert.

+++ 09.05.2020, 22:15 Uhr: Subotic beklagt fehlendes Mitspracherecht +++

Neven Subotic hat die aus seiner Sicht schwache Position der Fußball-Profis als Arbeitnehmer insbesondere während der aktuellen Coronavirus-Krise bemängelt. Mehr dazu hier!

+++ 09.05.2020, 22:06 Uhr: Horst Held will aufs Fans zugehen +++

Sportchef Horst Heldt vom Bundesligisten 1. FC Köln hält die von DFL-Geschäftsführer Christian Seifert ins Spiel gebrachte Task Force "Zukunft Profifußball" für eine gute Idee und hofft künftig auf eine verstärkte Annäherung an die Fans.

"Ich bin fest davon überzeugt, dass so eine Task Force erfolgreich werden kann", sagte Heldt im Interview mit dem "Weser-Kurier" (Sonntagsausgabe).

Von dieser Arbeitsgruppe erhofft sich Heldt neue Perspektiven für den Profifußball. Mehr dazu hier!

+++ 09.05.2020, 19:47 Uhr: Gesamtes Dynamo-Team in Quarantäne - Zweitliga-Restart wackelt! +++

Wackelt nun der Restart der 2. Bundesliga? Dynamo Dresden hat seinen gesamten Kader sowie Trainer- und Betreuerstab nach zwei weiteren positiven Coronafällen in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt. Das teilten die Sachsen am Samstag mit. Damit kann der Klub in den kommenden 14 Tagen nicht am Spielbetrieb in der 2. Liga teilnehmen, die in der kommenden Woche nach der zweimonatigen Corona-Unterbrechung wieder beginnen soll. Tabellenschlusslicht Dresden hätte am 17. Mai um 13:30 Uhr bei Hannover 96 spielen sollen.

"Dynamo Dresden hat die Deutsche Fußball Liga vorab darüber informiert. Wir werden zu Beginn der kommenden Woche das weitere Vorgehen mit Blick auf die Ansetzungen des Klubs festlegen", erklärte ein DFL-Sprecher auf "SID"-Anfrage. Dresden ist der erste Klub aus den beiden Profiligen, der schon vor dem geplanten Restart am 16. Mai zu dieser drastischen Maßnahme greifen muss.

Die beiden neuen Coronafälle sind das Ergebnis der dritten Testreihe bei Dynamo. Im Rahmen des ersten Durchgangs war das Virus bei einem Dresdner Profi nachgewiesen worden, dieser befindet sich seit dem 3. Mai in Quarantäne. Bei der zweiten Testreihe (4. Mai) gab es keinen positiven Fall. Die beiden nun betroffenen Spieler sind symptomfrei, Namen nannte der Klub nicht.

Zum Zeitpunkt der ersten Testung hatte das Team noch in Kleingruppen ohne Körperkontakt trainiert, seit vergangenem Donnerstag befindet sich Dynamo in Vorbereitung auf den Wiederbeginn aber im normalen Mannschaftstraining. Das zuständige Gesundheitsamt in Dresden bewertete den neuen Fall offenbar vor diesem Hintergrund anders als den positiven Test aus der ersten Runde und ordnete eine Quarantäne für das gesamte Team an.

"Wir haben in den zurückliegenden Wochen sowohl personell als auch logistisch einen enormen Aufwand betrieben, um alle vorgeschriebenen medizinischen und hygienischen Maßnahmen strikt umzusetzen", sagte Dresdens Sportgeschäftsführer Ralf Minge, der Klub stehe nun im Austausch mit dem Gesundheitsamt und der DFL: "Fakt ist, dass wir in den kommenden 14 Tagen weder trainieren noch am Spielbetrieb teilnehmen können."

Welche Spiele Dynamo noch verpasst? >> Hier geht's zum Spielplan der 2. Bundesliga

+++ 09.05.2020, 18:25 Uhr: Drittligist wehrt sich gegen Restart +++

Geschäftsführer Mario Kallnik vom 1. FC Magdeburg hat vor den finanziellen Folgen einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der 3. Liga gewarnt. "Bei Geisterspielen müssen wir auf die ohnehin großen Verluste durch die Coronakrise noch 740.000 Euro obendrauf legen", sagte Kallnik im "MDR"-Interview.

Die 3. Liga soll nach einem Bericht der "ARD"-Sportschau am 26. Mai den Spielbetrieb wiederaufnehmen. Für Kallnik ein Unding. "Für uns fühlt sich das gerade so an, als wenn der Staat sagt, alle Bars und Restaurants müssen öffnen, müssen Bier zapfen, müssen Essen kochen, es darf aber kein Gast kommen", sagte er.

Die Drittligaklubs sind hinsichtlich der Frage, ob die Saison fortgesetzt werden soll, gespalten. "Für mich ist diese Debatte unter den Vereinen gerechtfertigt", sagte der 45-Jährige. Er habe Verständnis für die Klubs, die sich Hoffnungen auf den Aufstieg machen und "bereit sind, bestimmte Beträge mehr zu bezahlen". Jedoch dürfe man nicht vergessen, dass nur maximal drei Klubs aufsteigen könnten, vier hingegen absteigen.

"Man nimmt billigend in Kauf, dass man vier Vereine in die Regionalliga schickt und finanziell noch zusätzlich erheblich belastet. Und das ist aus meiner Sicht nicht vertretbar", sagte Kallnik. Magdeburg steht aktuell auf dem 15. Rang, nur einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz.

+++ 09.05.2020, 15:57 Uhr: Sportwissenschaftler: Spieler werden "ein wenig missbraucht" +++

Sportwissenschaftler Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln glaubt, dass die Bundesliga vor allem aus finanziellen Gründen den Spielbetrieb wieder aufnimmt und dabei wenig Rücksicht auf die Sportler genommen wird. "Ich muss wirklich sagen, das macht mit schon große Sorgen. Und ich glaube, da werden die Spieler schon ein wenig missbraucht", sagte Froböse im Interview mit dem "SWR".

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte am Donnerstag bekannt gegeben, dass der Spielbetrieb in der Bundesliga am 16. Mai wieder aufgenommen wird. Die Vereine werden zu dem Zeitpunkt nur eine knappe Woche Mannschaftstraining hinter sich haben - nach knapp zweieinhalb Monaten Pause.

Darin sieht der Sportwissenschaftler ein Problem. "Ohne gute Vorbereitung bedeutet das, dass wir einerseits eine wahnsinnig hohe Belastung unseres Stütz- und Bewegungssystems haben - Knochen, Bänder, Sehnen, Gelenke beispielsweise, die überfordert werden können, weil sie eben nicht optimal vorbereitet sind. Und dann natürlich die ganze Corona-Problematik, die im Sport - bei dieser hohen Belastung - sicherlich noch verschärfend wirkt."

Vor allem zum Ende der Partien wird es laut Froböse vermehrt zu Verletzungen kommen: "Gerade die zweite Halbzeit mit der 70. / 80. Minute, wenn der Gegner mir auf dem Schlappen steht und dementsprechend versucht, mich vom Ball zu trennen, Sprints noch gemacht werden müssen, eine Grätsche gemacht werden muss. Wir haben einen Leistungsdefizit. Das gilt besonders für die Ermüdungsreaktionen, die der Körper zwischen der 70. und 90. Minute zeigt. Das bedeutet, wir haben hier ein Leck, und dementsprechend ist die Verletzungsgefahr geradezu Ende des Spiels sicherlich deutlich erhöht."

+++ 09.05.2020, 13:58 Uhr: Darmstadt-Kapitän Holland: Auf Abruf in Quarantäne +++

Dass sich der SV Darmstadt 98 gerade jetzt in Quarantäne auf die Fortsetzung der Saison vorbereitet, kommt für Kapitän Fabian Holland besonders ungelegen.

Der 29 Jahre alte Abwehrspieler und seine Frau Louisa erwarten Nachwuchs. "Der Termin ist in einer Woche. Es könnte also jederzeit losgehen", sagte Holland. "Wenn es soweit ist, werde ich das Trainingslager sofort verlassen. Das ist so abgesprochen." 

Am 9. Mai begab sich die Mannschaft wie vorgeschrieben in eine einwöchige Quarantäne in ein Hotel, um dann eine Woche später ihr erstes Spiel nach der Corona-Pause beim Karlsruher SC bestreiten zu dürfen. 

Sollte das Kind – es wird ein Junge – in den nächsten Tagen zur Welt kommen und Holland die Quarantäne verlassen, dürfte er in Karlsruhe nicht spielen. "Hoffen wir mal, dass er sich noch ein bisschen Zeit lässt", sagte er.

+++ 09.05.2020, 13:45 Uhr: Drei Klubs gegen Neustart: Premier-League-Plan wackelt +++

Die Pläne zur Saison-Fortsetzung auf neutralen Plätzen geraten bei immer mehr Vereinen der Premier League in die Kritik.

Nach Brighton and Hove Albion und Aston Villa hat sich mit dem FC Watford auch ein dritter Abstiegskandidat öffentlich gegen die Beendigung der Spielzeit an neutralen Spielorten ausgesprochen. Damit geraten die Restart-Pläne für Englands Eliteliga immer mehr ins Wanken.

Bereits am Montag treffen sich die Vereinsvertreter erneut virtuell mit den Ligaverantwortlichen, um über den Plan zu beraten. Zur Verabschiedung des "Projekt Restart" müssten 14 von 20 Vereinen für den aktuellen Plan stimmen.

Diese 70-prozentige Zustimmung könnte angesichts der Tatsache, dass alleine bereits drei Vereine öffentlich ihre Ablehnung gegen Spiele auf neutralen Plätzen kundgetan haben, wackeln.

"Mindestens sechs Vereine - ich vermute sogar mehr - werden sich über die klaren Nachteile und die verheerenden Auswirkungen dieser verzerrten Miniliga mit neun Spielen Sorgen machen", sagte Watfords Vorstandsboss Scott Duxbury. Aus seiner Sicht sei es "falsch" und "unfair", vor dem letzten Saisonviertel an neutrale Spielorte zu wechseln.

+++ 09.05.2020, 13:30 Uhr: Richter über Trainingsstart: "Merkwürdig und komisch" +++

Marco Richter vom FC Augsburg fällt die Rückkehr in den Trainingsalltag schwer. "Wir haben das erste Mal Elf gegen Elf gespielt. Es ist einfach merkwürdig und komisch, für das Wochenende wieder voll im Saft sein zu müssen. Da wird man sehen, welche Mannschaft sich am besten vorbereitet hat in den ein, zwei Wochen, bis es wieder zur Sache geht", sagte der Stürmer der "BR"-Sportredaktion bei Instagram.

Es werde darauf ankommen, wer sich auf die neuen Umstände am meisten einlässt, glaubt der 22-Jährige. "Wir haben noch ein paar Einheiten, wo wir auch taktische Inhalte perfekt einstudieren können. Dann zählt, wer es mehr will und wer die Situation komplett annimmt, auch ohne Fans."

Die Deutsche Fußball Liga hatte am Donnerstag bekannt gegeben, dass die Bundesliga nach der Coronapause ihren Spielbetrieb am 16. Mai wieder aufnehmen wird. Der FC Augsburg und Marco Richter sind dann gegen den VfL Wolfsburg gefordert.

+++ 09.05.2020, 12:55 Uhr: Magdeburgs Bertram: "Wir sind nur Marionetten" +++

Sören Bertram vom Drittligisten 1. FC Magdeburg sieht den Neustart der Profiligen inmitten der Coronapandemie äußerst kritisch.

"Ich habe Angst davor, mich bei einem Spiel anzustecken. Die Gefahr ist bei vielen Zweikämpfen gegeben", sagte der 28-Jährige der "Magdeburger Volksstimme" und fügte an: "Wir sind alle im Kopf nicht frei, weil wir nach einer Infektion für den Rest unseres Lebens Lungenprobleme haben könnten."

"Der DFB will unbedingt, dass es weitergeht. Die Spieler werden zu diesem Thema aber überhaupt nicht einbezogen. Wir sind nur Marionetten", sagte der ehemalige Junioren-Nationalspieler.

+++ 09.05.2020, 12:43 Uhr: DFB legt Termin für Drittliga-Restart fest

Der Deutsche Fußball-Bund will 26. Mai den Spielbetrieb in der 3. Liga wiederaufnehmen. Ein entsprechendes Schreiben des Verbandes an die Klubs mit dem Fahrplan liegt der "Sportschau" vor.

Die zuständigen Gremien des DFB sollen sich über die "Anpassung des Rahmenterminkalenders verständigt" haben, heißt es in dem Schreiben.

Dieser solle am Montag vom DFB-Präsidium verabschiedet werden, sei jedoch "selbstverständlich abhängig von der Freigabe durch die politischen Verantwortungsträger". Die Freigabe durch die Politik soll nach Informationen der "Sportschau" aus Drittligakreisen für Montag zugesagt sein.

"Um den engen Zeitplan bei einer Freigabe dennoch realisieren zu können, möchten wir Sie jedoch bereits heute über den voraussichtlichen neuen Starttermin im ausgearbeiteten Rahmenterminkalender informieren und die wichtigsten Eckdaten darlegen", so der DFB.

+++ 09.05.2020, 12:05 Uhr: Rost bezweifelt Wandel im Profifußball +++

Der frühere Bundesliga-Profi Frank Rost bezweifelt, dass sich das Fußball-Geschäft in Deutschland nach der Corona-Krise verändern wird.

"Dafür ist der Sport viel zu kommerziell, es ist zu viel Geld im Spiel", sagte der frühere Torwart von Hamburger SV, Schalke 04 und Werder Bremen dem "Hamburger Abendblatt".

"Im Grunde ist der Fußball doch nur ein Spiegelbild unserer Gesellschaft mit ihren vielen Interessengruppen, wo es weniger um die Sache geht, sondern mehr um Posten, um persönliches Prestige von manchen Eliten, die dem normalen Leben entrückt sind."

+++ 09.05.2020, 11:41 Uhr: Kohfeldt will "unnötigen Körperkontakt vermeiden" +++

Werder-Trainer Florian Kohfeldt hat bereits reichlich Erfahrung im Umgang mit Masken. Wenn Bremen am 18. Mai gegen Bayer Leverkusen das erste Spiel nach der Unterbrechung aufgrund der Coronakrise bestreitet, wird Kohfeldt mit Mund-Nasen-Schutz am Spielfeldrand stehen. "Ich trage bei jeder Besprechung eine Maske", sagte der 37-Jährige.

Auf körperliche Nähe wie Umarmungen, das Abklatschen nach einer Übung oder den aufmunternden Klaps auf die Schultern muss Kohfeldt in der Vorbereitung verzichten, auch wenn es ihm schwer fällt.

"Ich werde versuchen, unnötigen Körperkontakt zu vermeiden - auf dem Platz und neben dem Platz sowieso", kündigte der Trainer auf der Werder-Homepage an: "Körperliche Nähe ist im Normalfall durchaus ein Teil meines Coachings."

+++ 09.05.2020, 11:20 Uhr: Lok Leipzig knackt Europarekord +++

Regionalligist Lok Leipzig hat mit seiner Spendenaktion "Leute, macht die Bude voll!" eine eindrucksvolle Marke erreicht.

Für das imaginäre Spiel gegen einen "unsichtbaren Gegner" verkaufte der Klub 182.612 Tickets. Fans aus der ganzen Welt verfolgten am Samstag die Übertragung in deutscher und englischer Sprache live im Internet.

Aus zahlreichen Ländern seien Spenden angekommen, teilte Lok mit. Tickets waren im offiziellen Fanshop des Klubs zu erwerben und kosteten einen Euro. Mit den Einnahmen will der Klub aus dem Leipziger Stadtteil Probstheida die Folgen der Coronakrise etwas abfedern.

Am Samstag sei zudem der offizielle Europarekord aus dem Jahr 1937 übertroffen worden, teilte Leipzig mit einem Augenzwinkern mit. Damals hatten 149.547 Zuschauer das "echte" Duell zwischen Schottland und England im Hampden Park in Glasgow verfolgt.

Übrigens: Leipzig gewann das imaginäre Spiel mit 5:0. "Die vollkommen überforderten Gäste warfen zum Halbzeitpfiff das Handtuch", verkündete Lok.

+++ 09.05.2020, 11:06 Uhr: Bobic warnt SGE-Fans vor Treffen am Stadion +++

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hat eindringlich an die Fans appelliert, sich bei den Geisterspielen vom Stadion fernzuhalten.

"Wir haben viel mit unseren Fans gesprochen und gesagt: "Hört zu, Jungs, taucht nicht am Stadion auf. Wenn ihr dort auftaucht, verlieren wir dieses Spiel, weil die Regeln sehr streng sind". Denn wenn sie auftauchen, geht das Spiel ans Auswärtsteam", sagte der 48-Jährige dem amerikanischen Sportsender "ESPN".

Bobic vertraut auf das Verantwortungsbewusstsein der Fans, auch dem Klub gegenüber. "Sie sind schlau. Sie haben in den letzten Wochen die Regeln befolgt und viel für die Gemeinde getan, insbesondere für die Ältesten", sagte der frühere Stürmer. Die Kommunikation mit den Fangruppen sei gut verlaufen und von ihnen seien positive Signale gekommen, sich an die Vorgaben zu halten.

+++ 09.05.2020, 08:34 Uhr: Früherer Ethikrats-Chef über Restart: "Fatale Wirkung" +++

Der Neustart der Fußball-Bundesliga ist nach Ansicht des langjährigen Ethikrats-Vorsitzenden Peter Dabrock eine Gefahr für die Solidarität in der Gesellschaft.

"Das Konzept ist von vorne bis hinten nicht durchdacht und wird eine fatale Wirkung auf das gesamte Einhalten der Einschränkungen haben", sagte der Theologie-Professor der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Interview der "Deutschen Presse-Agentur" mit Blick auf den Fahrplan der Deutschen Fußball Liga.

"Wenn das Mantra lautet: kein Kontakt, Abstand, Hygiene, Schutz, aber man dann ausgerechnet eine Sportart zulässt, in der all das von Anfang an und notorisch nicht eingehalten werden kann, hat das natürlich Auswirkungen darauf, ob sich die Menschen fragen: Warum muss ich mich in meinem Bereich an solche Einschränkungen halten?", erläuterte Dabrock.

+++ 09.05.2020, 07:21 Uhr: Sächsischer Innenminister droht mit Spielabbruch bei Fanansammlungen +++

Sachsens Innenminister Roland Wöller droht angesichts des nahenden Restarts der Bundesliga bei Fanansammlungen vor den Stadien mit rigorosem Durchgreifen.

"Die Fans sollten die Geisterspiele nicht zum Anlass nehmen, sich vor den Arenen oder an anderen Orten zusammenzufinden und damit zu einer Erhöhung des Infektionsrisikos beizutragen", sagte der 49 Jahre alte CDU-Politiker im "MDR"-Magazin "Umschau": "Um es klar zu sagen: Dies kann in der Konsequenz zum Spielabbruch führen."

Entsprechende Ansammlungen hatte es beim ersten Geisterspiel vor der Coronapause in Mönchengladbach gegeben, als hunderte Gladbach-Fans vor dem Stadion den Sieg gegen den 1. FC Köln feierten.

In Sachsen wird es am 16. Mai mit den Begegnungen RB Leipzig gegen SC Freiburg und Erzgebirge Aue gegen den SV Sandhausen (2. Liga) die ersten Geisterspiele geben.

+++ 08.05.2020, 22:45 Uhr: Bayern-Bosse rotieren +++

Laut "Bild" werden die Verantwortlichen des FC Bayern bei Auswärtsspielen rotieren.

Weil aufgrund der DFL-Regularien nur vier externe Personen des Gast-Vereins erlaubt sind, werden sich Präsident Herbert Hainer und Co. abwechseln (müssen). Nur Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge soll bei jedem Spiel live vor Ort sein.

In der heimischen Allianz Arena gibt es diese Einschränkungen nicht. Dann dürfen alle Vorstände der Partie beiwohnen, denn dann sind acht Personen aus dem Heim-Verein erlaubt.

+++ 08.05.2020, 21:19 Uhr: Teilweises Jubel-Verbot in der Bundesliga? +++

Beim Torjubel in der Bundesliga sind nach Informationen der "Bild" zum Neustart der Saison nur "kurzer Ellenbogen- oder Fußkontakt" erlaubt.

Gemeinsames Jubeln, Abklatschen und Umarmungen seien zu unterlassen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf ein internes Papier ("Covid-19 Organisations-Rundschreiben Sonderspielbetrieb") der Deutschen Fußball Liga.

Wenn die wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Saison am 16. Mai mit Geisterspielen fortgesetzt wird, sollen auch die Einwechslungen ohne das übliche Abklatschen erfolgen, Rudelbildungen und Spucken vermieden werden. Das Einlaufen der Mannschaften soll zeitversetzt stattfinden, schreibt die Zeitung. Bei den Spielen gebe es keine Einlaufkinder, keine Maskottchen, kein Handshake bei der Platzwahl und keine Team-Fotos.

+++ 08.05.2020, 18:07 Uhr: DFB verabschiedet Hygienekonzepte für 3. Liga und Pokal +++

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Freitag die Hygienekonzepte für die Fortsetzung seiner Wettbewerbe veröffentlicht. Erwartungsgemäß orientieren sich die Vorgaben dabei sehr stark am von der "Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb" entwickelten Konzept der DFL für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga und 2. Bundesliga. Mehr dazu hier!

+++ 08.05.2020, 17:09 Uhr: Köln gefangen im Geisterhotel +++

Trainer Markus Gisdol vom 1. FC Köln hat nach dem Umzug ins Mannschaftshotel zum Quarantäne-Trainingslager bis zur Fortsetzung der Fußball-Bundesliga gemischte Emotionen eingeräumt.

"Es war ein eigenartiges Gefühl", sagte Gisdol: "Das Hotel ist wie ein Geisterhotel. Und du bist plötzlich in deiner Freiheit viel mehr eingeschränkt als in den letzten Wochen schon. Das ist schon nochmal eine andere Dimension." Mehr dazu hier!

+++ 08.05.2020, 16:52 Uhr: Schalke wehrt sich gegen Vorwurf +++

Sportvorstand Jochen Schneider vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 wehrt sich gegen den Vorwurf, dass die Spieler bezüglich ihrer Teilnahme am Trainings- und Spielbetrieb keine Wahl hätten.

"Das behauptet wird, dass kein Spieler gefragt wird, ob er überhaupt spielen will, ist bei Schalke 04 komplett falsch", sagte der 49-Jährige: "Ich habe diesbezüglich am Montag in Gruppen mit allen Spielern gesprochen und habe ihnen gesagt, dass die Teilnahme am Trainings- und Spielbetrieb freiwillig ist."

Wenn jemand Bedenken habe, weil er vielleicht eine Risikoperson in seinem Umfeld hat oder dass eine mögliche Infektion Auswirkungen auf seine Gesundheit in der Zukunft haben könnte, "dann muss er hier nicht teilnehmen", erklärte Schneider weiter. Mehr dazu hier!

+++ 08.05.2020, 16:38 Uhr: Wie geht es für die Serie A weiter? +++

Die italienische Regierung will erst nach dem 18. Mai über die Fortsetzung der Serie A entscheiden. An diesem Datum beginnen die Klubs wieder mit dem Mannschaftstraining, im Anschluss könnte der Neustart der Fußballmeisterschaft beschlossen werden, sollten die epidemiologischen Daten zufriedenstellend sein. Das sagte Sandra Zampa, Staatssekretärin im Gesundheitsministerium, laut Medienberichten.

Vor Beginn des Mannschaftstrainings sollen Tests bei Spielern und Klubmitarbeitern durchgeführt werden und danach die Teams zwei Wochen in Quarantäne gehen. "Mit diesen Maßnahmen können wir uns vorstellen, dass man wieder spielt. Der Schutz der Gesundheit unserer Fußballer ist für uns von wesentlicher Bedeutung", meinte Zampa.

Die Regierung wolle prüfen, ob nach der Lockerung der Ausgangssperre am vergangenen Montag die Epidemiekurve in Italien weiterhin unter Kontrolle bleibt. "Wir wollen alle neu starten, wir brauchen dazu jedoch eine solide wissenschaftliche Basis", meinte Zampa. Die Serie A wurde am 9. Mai unterbrochen. Zwölf Spieltage fehlen noch bis zum Ende der Saison. Am Donnerstag waren drei infizierte Spieler bei der AC Florenz und vier bei Sampdoria Genua gemeldet worden.

+++ 08.05.2020, 16:32 Uhr: DFB-Arzt appelliert an Disziplin +++

Nationalmannschaftsarzt Tim Meyer ist zuversichtlich, dass die beiden deutschen Profiligen nach ihrem Restart am kommenden Wochenende ihre Spielzeiten vollständig zu Ende bringen können.

"Ich bin guter Hoffnung, es ist aber so, dass wir bei der Umsetzung unheimlich stark an der Disziplin der Beteiligten hängen", sagte der Leiter der Task Force "Sportmedizin/Sonderspielbetrieb" bei MagentaSport.

Das erarbeitete Konzept, so der Mediziner weiter, stelle die Voraussetzungen, dass es klappen könne: "Aber wenn die Protagonisten nicht mitspielen, wird es sehr, sehr schwierig. Das sind ja nicht zehn Leute, die man irgendwo einzeln ansprechen könnte, sondern 36 Klubs mit Spielern und Betreuern."

Vorwürfe, der Fußball genieße eine Sonderrolle, wies Meyer zurück. "Sonderrolle im Sinne von Sonderregel kann ich konkret bestreiten. Es ist überhaupt nicht so, dass gegenüber den Gesundheitsämtern Regeln gelten, die gegenüber anderen nicht gelten", erklärte der 52-Jährige.

+++ 08.05.2020, 16:19 Uhr: Rangnick will über 50+1 sprechen +++

Ralf Rangnick hat sich für eine neue Diskussion über den Wegfall der 50+1-Regel ausgesprochen.

"Es gibt ja schon Vereine, die durch Corona wirtschaftlich in Not geraten sind. Da muss man überlegen, was ist besser: Insolvenz anmelden oder durch Investorengelder retten?", sagte der Head of Sport and Development der Red Bull GmbH der "Bild".

"Wir sind das einzige Land in den europäischen Top-Ligen, welches die 50+1-Regel noch hat. Wenn wir den Anschluss nicht verlieren wollen, muss man zumindest darüber diskutieren dürfen", meinte der ehemalige Trainer und Sportdirektor von RB Leipzig weiter, der einen Test wie in England für mögliche Investoren anregte. Dieser könne verhindern, dass "nicht vertrauenswürdige Investoren" bei den Klubs einsteigen.

Die 50+1-Regel im deutschen Fußball verhindert, dass die Stammvereine die Mehrheit an ausgegliederten Profi-Kapitalgesellschaften verlieren. Ausnahmeregelungen gibt es allerdings für die Konzerntöchter Bayer Leverkusen und den VfL Wolfsburg (VW) sowie 1899 Hoffenheim und RB Leipzig.

+++ 08.05.2020, 14:40 Uhr: Fanprojekte rechnen nicht mit Fan-Ansammlungen +++

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) ist davon überzeugt, dass sich eine Fan-Ansammlung wie beim ersten Geisterspiel im März zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln beim Neustart der Bundesliga am 16. Mai nicht wiederholen wird.

"Gladbach ist mit der jetzigen Situation nicht zu vergleichen", sagte BAG-Sprecherin Sophia Gerschel im Interview mit dem "Sport-Informations-Dienst".

+++ 08.05.2020, 13:39 Uhr: Nach Sex-Party: City-Star gesteht weitere Corona-Verstöße +++

Der englische Nationalspieler Kyle Walker hat neuerliche Verstöße gegen die Maßnahmen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie eingeräumt.

Der Verteidiger von Manchester City kritisierte dabei in seinen Beiträgen auf Twitter und Instagram aber zugleich die Berichterstattung einiger britischer Medien über ihn.

Walker fühlt sich belästigt. "Das betrifft nun nicht mehr nur mich allein, sondern auch die Gesundheit meiner Familie und meiner kleinen Kinder", schrieb er.

Die Boulevard-Zeitung "The Sun" hatte berichtet, Walker habe die in Großbritannien geltenden Ausgangsbeschränkungen innerhalb eines Tages mehrfach missachtet, und dazu Fotos veröffentlicht.

Der 29-Jährige soll unter anderem an einer Geburtstagsparty seiner Schwester teilgenommen und seine Eltern besucht haben. Walker bestätigte beides. Im März hatte Walker selbst noch dazu aufgerufen, zuhause zu bleiben, war aber auch wegen einer Party mit einem Freund und zwei Prostituierten in die Negativschlagzeilen geraten.

+++ 08.05.2020, 12:44 Uhr: Fünf Corona-Fälle im spanischen Fußball? +++

Im spanischen Fußball sind angeblich fünf Spieler der ersten und zweiten Liga mit dem Coronavirus infiziert.

Wie der öffentlich-rechtliche katalonische Radiosender "RAC1" meldete, wurden bei den am Donnerstag durchgeführten Tests bei allen Mannschaften drei Erstligaspieler und zwei Zweitligaspieler identifiziert. 

Die drei Erstligaspieler sollen von drei unterschiedlichen Vereinen stammen, die zwei Zweitligaspieler von einem Verein. Die spanische Liga will ihre unterbrochene Saison angeblich ab dem 20. Juni fortsetzen.

 

+++ 08.05.2020, 10:28 Uhr: Corona-Chaos in der 3. Liga +++

Beim Drittligisten Hallescher FC mussten gleich 14 von 39 Personen ihren Corona-Test wegen eines uneindeutigen Ergebnisses wiederholen.

Einen entsprechenden Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung" bestätigte der Klubsprecher auf "SID"-Anfrage. Die Ergebnisse der zweiten Testung werden für den heutigen Freitag erwartet.

+++ 08.05.2020, 10:03 Uhr: DFL-Boss Seifert hofft auf Corona-Jubel +++

Torjubel in Corona-Zeiten - DFL-Chef Christian Seifert hat da schon seine Vorstellungen. "Ich hoffe, dass die Spieler an alles denken und schon den Corona-Torjubel üben - selbstverständlich mit Abstand, wenn es irgendwie geht, weil auf den Körperkontakt könnte man dann ja tatsächlich verzichten", sagte er scherzend der "Bild".

Im Ernst fügte der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga hinzu: "Das werden die Spieler dann auf dem Platz entscheiden."

Die landesweite Abstandsregel ist beim Neustart der Bundesliga in gut einer Woche nicht einzuhalten. "Wir wissen, dass es auf dem Platz und auch im Mannschaftstraining zu Körperkontakt kommt", sagte Seifert. "Wir werden sehen, welche Formen des Jubelns wir dann sehen werden. Ich glaube, jeder Fan freut sich, wenn überhaupt wieder gejubelt wird. Denn das heißt, es ist ein Tor gefallen, und das heißt, wir spielen wieder."

Britischen Medienberichten zufolge soll im Falle eines Neustarts der englischen Premier League zwölf Monate auf Gruppenjubel genauso wie auf den Trikottausch, das Ausspucken und das Teilen von Getränkeflaschen verzichtet werden müssen.

+++ 08.05.2020, 09:49 Uhr: Leganés-Coach verrät Termin für Restart der Primera División +++

Die Primera División will offensichtlich am 20. Juni wieder den Spielbetrieb aufnehmen. Das verriet Javier Aguirre, mexikanischer Trainer von CD Leganés, in einem Interview. Die Liga lehnte eine Bestätigung ab.

"Wir haben ein Startdatum: Am 20. Juni geht es wieder los, am 26. Juli sollen wir fertig sein. Das wurde mir offiziell mitgeteilt", sagte Aguirre bei "Marca Claro".

Die Liga war im März aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt worden, elf Spieltage stehen noch aus. Die meisten Vereine bereiten sich derzeit auf die Rückkehr ins Training unter Schutzmaßnahmen vor.

Die Bundesliga wird ab dem 16. Mai wieder spielen, Frankreich hat die Saison der Ligue 1 abgebrochen. Die englische Premier League und die italienische Serie A haben noch keinen Plan veröffentlicht.

+++ 08.05.2020, 08:35 Uhr: Leipzigs Mintzlaff wehrt Kritik an Fortsetzung ab +++

RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hält nichts von der Kritik, dass die Bundesliga die Saison ohne Fans nur fortsetzt, um sich selbst zu erhalten.

"Ich finde den Ansatz völlig verkehrt", sagte der 44-Jährige im "Morgenmagazin" des "ZDF". "Wir haben eine tolle Fankultur, wir haben ausverkaufte Stadien in der Bundesliga. Auch gehört zur Wahrheit, dass wir natürlich am Ende auch nicht immer erzählen, wir wollen der Gesellschaft ein bisschen Normalität geben und es ist doch schön, wenn wieder der Fußball läuft", erklärte Mintzlaff seine Sicht. Fußball ohne Fans sei kein schöner Fußball, betonte er, es fehle ein großer Teil.

Die Bundesliga setzt am 16. und 17. Mai ihren Spielbetrieb fort, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten dafür die Erlaubnis gegeben haben. Grundlage für den Wiederbeginn ist das Sicherheits- und Hygienekonzept, das die Deutsche Fußball Liga erstellt hatte. "Dieses Konzept basiert auf ganz großer Disziplin", betonte Mintzlaff. "Es könnte nur zu einem Abbruch kommen, wenn wir nicht selbstdiszipliniert sind."

+++ 08.05.2020, 08:28 Uhr: KSC-Sportchef Kreuzer erwartet Gehaltseinbußen +++

Nach Meinung von KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer müssen sich Fußballprofis nach der Corona-Krise auf finanzielle Einbußen einstellen.

"Die Gehälter werden überall sinken", sagte der Sportgeschäftsführer des abstiegsbedrohten Zweitligisten Karlsruher SC der "Deutschen Presse-Agentur". Diese Entwicklung werde sich in allen Ligen bemerkbar machen. "Bei uns in der zweiten Liga vielleicht nicht so exorbitant wie im ersten Preisregal oben. Wenn ein Spieler heute acht Millionen verdient, dann wird er künftig weniger verdienen. Aber richtig weniger."

Ablösesummen wie 150 Millionen Euro für Leroy Sané, die Manchester City vor der schweren Knieverletzung des Nationalspielers gefordert haben soll, seien passé. "Das können die sich jetzt abschminken", sagte Kreuzer. Stattdessen sei es vielerorts an der Zeit, darüber nachzudenken, wie man künftig solche Krisen besser überstehen könne. "Keiner hat ja geglaubt, das jemals so etwas eintritt", sagte der 54-Jährige. "Jetzt ist der Fall aber eingetreten und deswegen kann man einmal darüber nachdenken, ob man für so einen Fall nicht künftig Rücklagen bildet."

Auch beim KSC gebe es daher Überlegungen, wie man künftig besser mit solche Situationen umgehen könne. "Zum Beispiel, dass man sagt, vom TV-Geld legt man jedes Jahr zehn Prozent weg auf ein Sperrkonto", schlug der frühere Bayern-Profi vor.

+++ 08.05.2020, 08:16 Uhr: Mitspracherecht für Profis in England vor einem Neustart +++

Die Premier League will vor einen angestrebten Neustart auch die Fußballprofis zu Wort kommen lassen.

Einem Bericht der Zeitung "The Guardian" zufolge sollen am 11. Mai wahrscheinlich Spieler-Vertreter von allen 20 Klubs der höchsten Spielklasse auf der Insel in einer Video-Konferenz mögliche Bedenken äußern können. Vorher wollen sich die Anteilseigner der Premier League zusammenschalten.

Sergio Agüero, argentinischer Torjäger des Tabellenzweiten Manchester City, hatte jüngst Bedenken gegen einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs geäußert. Dem Sender "El Chiringuito TV" hatte er gesagt, dass die Mehrheit der Spieler Angst habe.

Britische Medien spekulieren, dass die Premier League ab Mitte Juni ohne Zuschauer fortgesetzt werden könnte. Laut "The Times" soll die Regierung die Pläne für einen Saison-Restart am 12. Juni unterstützen. Am 10. Mai will Premierminister Boris Johnson Pläne für die Lockerung der Maßnahmen gegen das Coronavirus in Großbritannien vorstellen.

+++ 08.05.2020, 08:07 Uhr: Mehrheit der Fans glaubt: Bundesliga startet aus finanziellem Interesse +++

89 Prozent der Fußball-Fans in Deutschland glauben, dass die Deutsche Fußball Liga hauptsächlich aus finanziellem Interesse den Spielbetrieb in der Bundesliga wieder aufnehmen will. Das geht aus einer Umfrage der App FanQ hervor, an der über 1350 Fans teilgenommen hatten. 

Immerhin noch 40 Prozent glauben, die "Ermöglichung des sportlichen Wettbewerbs" sei eine Motivation. Nur 20 Prozent der Befragten sind jedoch der Meinung, dass die DFL die Liga fortsetzen wolle, um die Fans zu unterhalten. 81 Prozent der Befragten sehen die Gefahr, dass es bei den Geisterspielen zu Ansammlungen vor den Stadien kommen wird.

Dem Wunsch von 91 Prozent der Umfrage-Teilnehmer, Geisterspiele im Free-TV zu zeigen, war "Sky" bereits am Donnerstag nachgekommen. Nach der Ankündigung der DFL, die Bundesliga am 16. Mai wieder aufzunehmen, kündigte der Rechteinhaber an, die Konferenz der ersten beiden Spieltage nach dem Neustart frei empfangbar auszustrahlen.

+++ 08.05.2020, 07:51 Uhr: Schiri-Urgestein findet Geisterspiele "beklemmend" +++

Der frühere Top-Schiedsrichter Knut Kircher sieht durch die Geisterspiele in 1. und 2. Bundesliga auch auf die Unparteiischen eine große Herausforderung zukommen.

"Wenn im weiten Rund nichts mehr ist, dann ist das wirklich ein ungewohntes, vielleicht auch ein beklemmendes Gefühl", sagte der 51-Jährige der "Deutschen Presse-Agentur". Er habe als Schiedsrichter selbst mal ein Länderspiel ohne Zuschauer in Belgrad gepfiffen.

"Als Schiedsrichter ist man es auch gewöhnt, diese Geräuschkulisse als Push-Faktor zu haben, du bist dann auch in dieser Manege drin, das ist das gleiche wie für einen Spieler, der ja auch von den Massen getragen wird", so der Rottenburger.

"Die Menschenmassen treiben zwar nicht den Schiedsrichter an, sie geben aber Rückmeldung. Und das ist schwer, da einen neuen Maßstab zu finden, wenn diese Reize auf einmal fehlen."

+++ 08.05.2020, 07:29 Uhr: Köln-Boss verteidigt Bundesliga-Restart +++

Geschäftsführer Alexander Wehrle vom 1. FC Köln hat sich gegen die Kritik gewehrt, der Fußball setze seine Spieler im Kampf ums finanzielle Überleben einer Gefährdung aus.

"Eines weise ich leidenschaftlich zurück: Den Vorwurf, wir würden für Geld die Gesundheit opfern", schreibt Wehrle, der auch dem Präsidium der Deutschen Fußball Liga angehört, in einem Gastbeitrag im "Kölner Stadt-Anzeiger".

Er habe "als Rettungssanitäter, im Altersheim und im Beerdigungsinstitut gearbeitet", erklärte der 45-Jährige: "Wenn es etwas gibt, das ich nie auf die leichte Schulter nehmen werde, dann ist es die Gesundheit unser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter". Das gelte natürlich auch für die Profis: "Fürsorge ist unabhängig von der Höhe des Gehalts."

+++ 07.05.2020, 21:29 Uhr: 38 Corona-Fälle bei Brasiliens Meister +++

Brasiliens Meister CR Flamengo hat im Vereinsumfeld mit der Ausbreitung des Coronavirus zu kämpfen.

Drei Spieler seien positiv auf COVID-19 getestet worden, teilte der Verein mit. "Von den 293 Personen, die getestet wurden, waren 38 positiv, manchmal ohne Symptome", hieß es in einem Statement.

Die Infektionen sind bei Testungen im Zeitraum vom 30. April bis zum 3. Mai bei Vereinsmitarbeitern und deren Angehörigen festgestellt worden. Zudem wurden bei zwei Profis Antikörper gegen das Virus entdeckt.

+++ 07.05.2020, 21:13 Uhr: Ribéry-Klub meldet weitere Corona-Fälle +++

Bei den italienischen Fußball-Erstligisten AC Florenz und Sampdoria Genua sind insgesamt sieben Spieler positiv auf COVID-19 getestet worden.

Das gaben der AC, Klub des früheren Bayern-Stars Franck Ribéry, und Genua am Donnerstag bekannt. Um welche Profis es sich handelt, ließen beide Vereine offen.

Die betroffenen Akteure von Florenz, die keine Symptome aufweisen, begaben sich in Quarantäne. Zudem haben sich drei Mitglieder des medizinischen Stabs mit dem Coronavirus infiziert.

+++ 07.05.2020, 18:38 Uhr: Medien: Corona-Entwarnung beim FC Barcelona +++

Beim FC Barcelona sind offenbar alle Spieler und Betreuer des Vereins negativ auf das Coronavirus getestet worden. Das berichtet der katalanische Radiosender "RAC1". 

Nach den ersten Testergebnissen sollen die Spieler um den deutschen Nationaltorhüter Marc André ter Stegen ab Freitag mit dem individuellen Training beginnen.

+++ 07.05.2020, 18:17 Uhr: UEFA-Präsident: Bundesliga ein "leuchtendes Beispiel" +++

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat nach dem festgelegten Re-Start der Bundesliga die Deutsche Fußball Liga und die Behörden in den höchsten Tönen gelobt und sieht im deutschen Modell ein Vorbild für andere Verbände.

Er sei "das Ergebnis eines konstruktiven Dialogs und einer sorgfältigen Planung zwischen den Fußballbehörden und Politikern", sagte Čeferin in einer Mitteilung der Europäischen Fußball-Union. "Und ich bin zuversichtlich, dass Deutschland uns allen ein leuchtendes Beispiel dafür geben wird, wie wir den Fußball - mit all seiner Aufregung, Emotion und Unberechenbarkeit - wieder in unser Leben zurückbringen können."

Deshalb sei es "eine großartige Nachricht, dass die deutschen Behörden zugestimmt haben, dass die Bundesliga zurückkehren kann", sagte der Slowene: "Das ist ein großer und positiver Schritt, um den Menschen wieder Optimismus ins Leben zu bringen. Ich wünsche allen, die damit verbunden sind, viel Erfolg."

+++ 07.05.2020, 18:08 Uhr: Preetz schützt Kalou: "Werden ihn nicht verdammen" +++

Manager Michael Preetz von Hertha BSC hat das vieldiskutierte Kabinen-Video des inzwischen suspendierten Angreifers Salomon Kalou als "schweren Fehler" be-zeichnet.

Kalou sei über sechs Jahre aber auch ein "tadelloser Sportsmann" gewesen, der sich entschuldigt habe, ergänzte Preetz in einer Video-Konferenz mit Journalisten: "Wir hatten keine Wahl, als ihn zu suspendieren. Wir werden ihn aber nicht verdammen."

+++ 07.05.2020, 15:58 Uhr: Finaltag der Amateure verlegt +++

Der DFB hat aufgrund der Corona-Pandemie den Finaltag der Amateure verlegt. Ein neuer Termin bleibt aber vorerst vakant. Ursprünglich sollte die fünfte Auflage der größten Fußball-Livekonferenz des Jahres am 23. Mai 2020 und damit wie auch schon 2019 am Tag des DFB-Pokalendspiels absolviert werden. 

Die Landesverbände haben jedoch das Ziel, die Pokalsaison der Landesverbände sportlich zu beenden, um vor allem die Teilnehmer im Wettbewerb des DFB-Pokals 2020/2021 zu ermitteln. Dieser Zeitpunkt kann auch nach dem 30. Juni 2020 liegen.

+++ 07.05.2020, 15:50 Uhr: Vergabe der Bundesliga-Medienrechte im Juni +++

Die DFL hat ihren Zeitplan zur Vergabe der Medienrechte am Profifußball für die vier Spielzeiten von 2021/22 bis 2024/25 konkretisiert. Die Vergabe der Rechte für den deutschsprachigen Raum soll vom 8. bis 19. Juni über die Bühne gehen. Das sagte DFL-Boss Christian Seifert am Donnerstag.

Aufgrund der Coronakrise war die Auktion verschoben worden. Ursprünglich sollten die Interessierten vom 27. April bis zum 8. Mai ihre Gebote abgeben. Noch zu Jahresbeginn hatten die Klubs gehofft, dass sich die derzeitigen Einnahmen von 1,2 Milliarden Euro pro Saison steigern lassen können. Die Coronakrise setzt dahinter ein großes Fragezeichen.

+++ 07.05.2020, 15:39 Uhr: Bundesliga läuft im Free-TV +++

Zuschauer können beim Re-Start der Fußball-Bundesliga die Geisterspiele an den ersten zwei Wochenenden live im Free-TV sehen.

Der Pay-TV-Sender Sky teilte mit, die Konferenz-Schalten der 1. Liga am Samstag und der 2. Liga am Sonntag am 26. und 27. Spieltag auf seinem frei zugänglichen Kanal Sky Sport News HD zu zeigen.

+++ 07.05.2020, 14:54 Uhr: Starttermin für 2020/2021 bleibt unklar +++

Der Termin für den Start in die Bundesliga-Saison 2020/21 bleibt vorerst unklar.

"Stand heute wollen wir uns noch nicht final festlegen. Im Idealfall starten Ligen natürlich im August", sagte DFL-Boss Christian Seifert im Anschluss an die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga und verweis auf den Zeitdruck wegen der in das Jahr 2021 verlegten EM.

"Alle Ligen, von denen ich bisher weiß, planen mit einem Start eigentlich im August. Tatsache ist aber auch, dass momentan nicht auszuschließen ist, dass möglicherweise Ende August das Champions-League-Finale stattfindet und der September mit einigen Länderspielen startet", gab Seifert zu bedenken.

+++ 07.05.2020, 14:33 Uhr: Relegation soll ausgetragen werden +++

Im Konzept der Saison-Fortsetzung der Fußball-Bundesliga ist auch weiter eine Relegation zwischen dem Tabellen-16. der 1. Liga und dem Dritten der 2. Liga vorgesehen, erklärte DFL-Boss Christian Seifert.

Einen Termin dafür nannte er nicht, die Spiele müssten aber nach dem geplanten Saisonende der Ligen am 27. und 28. Juni stattfinden. Somit könnten zumindest diese Partien sogar nach dem 30. Juni und damit nach dem Auslaufen einiger Verträge stattfinden. Ob es auch Entscheidungs-Spiele zwischen dem Drittletzten der 2. Bundesliga und dem Dritten der 3. Liga geben wird, hängt laut Seifert von einer Entscheidung über einen möglichen Restart in Liga drei ab.

Seifert erwartet auch, dass "in absehbarer Zeit" die Halbfinals im DFB-Pokal terminiert werden. Dies obliege jedoch dem Deutschen Fußball-Bund. 

+++ 07.05.2020, 14:27 Uhr: Seifert sieht keine Gefahr von Fan-Ansammlungen +++

Geschäftsführer Christian Seifert von der Deutschen Fußball Liga (DFL) sieht keine Gefahr von Fan-Ansammlungen beim Restart der Bundesliga.

"Ich glaube nicht, dass die Fanszene und die Fanorganisationen ihren Kritikern, die mit so pauschalen Vorurteilen auftauchen, den Gefallen tun werden, sich genau so zu verhalten", sagte Seifert auf der Pressekonferenz nach der DFL-Mitgliederversammlung. Alle Gespräche, die er zu dem Thema geführt habe, "lassen keinen Rückschluss" auf Fan-Ansammlungen vor den Stadien zu.

Bei möglichen Treffen von Gruppen in Wohnzimmern appellierte Seifert auf die individuelle Pflicht in der Coronakrise, "da endet dann auch irgendwann die Verantwortung der DFL", so Seifert.

+++ 07.05.2020, 14:14 Uhr: Corona-Tests auch für Schiedsrichter +++

Die Referees der 1. und 2. Bundesliga müssen sich vor dem Wiederanpfiff in der Corona-Krise ebenfalls Tests unterziehen.

"Selbstverständlich wird es für Schiedsrichter, Linienrichter und vierte Offizielle ebenfalls hygienische und medizinische Anforderungen geben", sagte DFL-Boss Christian Seifert bei der Pressekonferenz nach der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga.

Seifert verwies darauf, dass der Deutsche Fußball-Bund für das Schiedsrichterwesen zuständig ist. "Der DFB hat uns mitgeteilt, dass er die Umsetzung des Konzepts in die Hand nimmt. Das wird auch Testungen vor dem ersten Spieltag beinhalten", sagte er.

+++ 07.05.2020, 13:55 Uhr: Fünf Auswechslungen denkbar +++

Der deutsche Profifußball hat in Zeiten der Coronakrise die Erhöhung der erlaubten Auswechslungen pro Spiel von drei auf fünf in Erwägung gezogen. "Falls diese Regel seitens der FIFA entschieden wird, werden die Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga kurzfristig über eine zeitlich befristete Übernahme dieser Regelung entscheiden", sagte Geschäftsführer Christian Seifert von der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Donnerstag auf einer virtuellen Pressekonferenz.

Der Weltverband FIFA hatte zuletzt den Vorschlag eingebracht, die Spieler bei einem zu erwartenden hohen Spielaufkommen nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu schützen. Eine Entscheidung über eine Regeländerung muss jedoch das International Football Association Board (IFAB) treffen.

+++ 07.05.2020, 13:46 Uhr: Welcher Klub spielt wann? +++

Am 16. Mai legen die Klubs in der Bundesliga und 2. Bundesliga wieder los. DFL-Boss Christian Seifert verkündete am Donnerstag, wann welche Partien angesetzt sind.

+++ 07.05.2020, 13:42 Uhr: Zwei weitere Coronafälle +++

Bei der zweiten Welle der Corona-Tests in der Fußball-Bundesliga bzw. der 2. Liga hat es zwei weitere positive Ergebnisse gegeben. Das verkündete Geschäftsführer Christian Seifert von der Deutschen Fußball Liga am Donnerstag, ohne Details oder betroffene Vereine zu nennen.

In erster Testung waren bei insgesamt 1724 Untersuchungen zehn Coronafälle offenbar geworden, drei davon beim 1. FC Köln.

+++ 07.05.2020, 13:37 Uhr: Seifert bestätigt: Bundesliga startet erst am 16. Mai +++

Die Fußball-Bundesliga hat die Wiederaufnahme des Spielbetriebes um einen Tag auf den 16. Mai verlegt. Darauf haben sich die Vereine auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga in Frankfurt geeinigt.

Hintergrund dafür ist, dass der vom DFL-Präsidium beschlossene Starttermin am 15. Mai noch in der ersten Monatshälfte liegt. Die Politik hatte zugestimmt, dass die seit Mitte März wegen der Corona-Krise ausgesetzte Saison in beiden Ligen mit Spielen ohne Publikum ab der zweiten Mai-Hälfte zu Ende gespielt werden kann.

Der letzte Spieltag soll demnach am 27./28. Juni stattfinden. Damit könnte das Endspiel im DFB-Pokal frühestens im Juli ausgetragen werden.

+++ 07.05.2020, 13:29 Uhr: Lyon-Chef hofft auf Umdenken +++

Präsident Jean-Michel Aulas vom französischen Champions-League-Teilnehmer Olympique Lyon hofft, dass der Wiederbeginn in der Fußball-Bundesliga die Verantwortlichen in Frankreich zum Umdenken bewegt.

"Wir sind auf dem falschen Weg. Es ist vielleicht nicht zu spät, sich vorzustellen, (...) was politisch machbar ist", sagte Aulas der Sporttageszeitung "L'Equipe". Es wäre möglich gewesen, die Saison bis Ende August oder Anfang September zu beenden.

In der Vorwoche hatte die französische Fußball-Liga die Saison wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochen und Paris Saint-Germain zum Meister erklärt. Erst ab 1. August wären Geisterspiele in Frankreich möglich gewesen, die Ligue 1 hätte aber noch zehn Spieltage nachholen müssen. Lyon ist nach dem Abbruch einer der größten Verlierer, da der Klub erstmals seit über 20 Jahren nicht mehr international vertreten ist.

Aulas beziffert den finanziellen Schaden für die Liga auf rund 700 Millionen Euro. "Die Entscheidungen können den französischen Fußball in eine katastrophale Situation bringen", betonte der Klub-Boss, der bemängelte, dass er keinen Zugang zu den Unterlagen erhalten habe, die die Liga-Verantwortliche zum Saisonabbruch motiviert haben.

+++ 07.05.2020, 13:16 Uhr: 1. FC Köln begibt sich in Quarantäne +++

Der 1. FC Köln begibt sich gut eine Woche vor dem Wiederbeginn des Spielbetriebs in der Fußball-Bundesliga in Quarantäne.

Das Team von Fußball-Lehrer Markus Gisdol bezieht unmittelbar nach dem ersten gemeinsamen Teamtraining seit der rund zweimonatigen Corona-Pause ein Hotel in der Kölner Innenstadt am Heumarkt. Dort sind rund 35 Profis und Staffmitglieder untergebracht. Zentrum der täglichen Arbeit bleibt aber das knapp sechs Kilometer entfernte Geißbockheim.

"Wir werden uns viel hier aufhalten. Das ist auch für uns eine neue Situation und wir müssen uns da ein wenig reinfuchsen", sagte FC-Sportchef Horst Heldt dem "Express". Behandlungs- und Aufenthaltsräume sowie Besprechungszimmer sollen einen Lagerkoller verhindern. Spieler und Stab unterzogen sich unterdessen einem dritten Corona-Test. Mehr dazu hier.

+++ 07.05.2020, 12:48 Uhr: Dynamo-Boss: Faszination am Fußball wird abnehmen +++

Bei Zweitligist Dynamo Dresden hält sich die Vorfreude auf den Restart im deutschen Profifußball in Grenzen.

"Wir sind als Verein geisterspielerprobt und können deshalb sagen: Was da in den kommenden Wochen auf uns wartet, wird nicht annähernd die Faszination des Fußballs entfalten können, die wir an diesem Sport so lieben", sagte Sport-Geschäftsführer Ralf Minge.

Man werde sich jedoch mit der Entscheidung, ab Mitte Mai Geisterspiele abzuhalten, "anfreunden müssen", so Minge weiter, "denn es gibt derzeit keine mehrheitsfähige Alternative zu Geisterspielen unter den Klubvertretern".

+++ 07.05.2020, 12:23 Uhr: Rakitic lobt Bundesliga für Neustart +++

Der ehemalige Schalker Bundesliga-Star Ivan Rakitic vom spanischen Fußballmeister FC Barcelona lobt Deutschland für den raschen Neustart der Bundesliga-Saison während der Corona-Pandemie.

"Es freut mich, denn das heißt, dass man die Situation besser im Griff hat als bei uns", sagte der Kroate bei "Sky Sport News HD". Mehr dazu hier.

+++ 07.05.2020, 12:18 Uhr: DFB hofft auf Fortsetzung der 3. Liga +++

Nach der Genehmigung für die Bundesligen hofft der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auf eine baldige Fortsetzung der 3. Liga.

DFB-Vizepräsident Rainer Koch berichtete im "Bayrischen Rundfunk", dass sich der Verband bereits an Innenminister Horst Seehofer und Gesundheitsminister Jens Spahn gewandt habe.

"Es sind eigentlich die gleichen Konzepte, die für die Bundesliga, für die 2. Liga bestehen und für die 3. Liga und die Frauen-Bundesliga. Das ist auch Profisport", sagte Koch.

Die 3. Liga sei wirtschaftliche in einer sehr schwierigen Sandwich-Position, da die ganz großen Fernseheinnahmen wie in den Bundesligen nicht erzielt werden können.

+++ 07.05.2020, 11:55 Uhr: DFB kommt Trainern entgegen +++

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) kommen den Trainern entgegen, deren Lizenzen auslaufen. Auch ohne Absolvierung einer Fortbildung können die zum 31. Dezember auslaufenden Fußballlehrer-Scheine bis zum Jahresende 2021 verlängert werden.

Offene Fortbildungseinheiten können somit 2021 nachgeholt werden. Erst dann wird ein neuer Lizenzausweis ausgestellt, der bis zum 31. Dezember 2023 gültig ist. Für die abgesagten regionalen Fortbildungstagungen planen DFB und BDFL zusätzliche Veranstaltungen im Herbst und Winter dieses Jahres ein.

+++ 07.05.2020, 11:43 Uhr: Premier-League-Restart rückt näher +++

Nach dem Beschluss zur Fortsetzung der Bundesliga rückt auch in der englischen Premier League eine Wiederaufnahme des Fußballbetriebs näher.

Nach Informationen der Zeitung "The Times" unterstützt die britische Regierung Pläne für eine Fortsetzung der Saison ab 12. Juni hinter verschlossenen Türen und unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen.

Laut dem Bericht ist geplant, bis Ende Juli täglich drei bis vier Spiele der Premier League und auch der zweitklassigen Championship zu unterschiedlichen Zeiten anzusetzen. Mehr dazu hier.

+++ 07.05.2020, 11:05 Uhr: Hörmann fordert verantwortlichen Umgang +++

DOSB-Präsident Alfons Hörmann fordert die Fußball-Bundesliga zu einem verantwortlichem Umgang mit dem Restart auf.

"Wir sehen das, was da jetzt umgesetzt wird, als sinnvoll und richtig an. Allerdings mit dem großen Fragezeichen: Wird es den Verantwortlichen gelingen, das Ganze auch absolut konsequent und professionell umzusetzen?", sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes im Interview mit dem "Bayerischen Rundfunk": "Da geht es jetzt um die Frage, Verantwortung zu übernehmen." 

+++ 07.05.2020, 10:48 Uhr: Staatsrechtler kritisiert Sonderrolle für Profifußball +++

Staatsrechtler Udo Di Fabio hat eine Bevorteilung der Fußball-Bundesliga gegenüber dem Breitensport kritisiert.

"Man kann nicht dem Profifußball, der finanziell besser ausgestattet ist als etwa ein Amateur-Handballverein vor Ort, etwas erlauben, was man dem anderen untersagt - mit Hinweis darauf, dass der Profifußball ja auch mehr Geld hat und deshalb die Sicherungsmaßnahmen besser durchführen kann", sagte der ehemalige Bundesverfassungsrichter im "RTL/ntv-Frühstart".

In der Erlaubnis für einen Neustart der Fußball-Bundesligen Mitte Mai sehe er eine Ungleichbehandlung. Er frage sich, ob der Staat nicht verpflichtet sei, Amateurvereinen und Sportstätten Mittel zur Verfügung zu stellen, "damit sie das auch können, was die Bundesliga ja angeblich kann".

+++ 07.05.2020, 10:45 Uhr: Verwirrung um Quarantäne-Rückkehr von Malli +++

Die Quarantäne ist beendet, die Freigabe fehlt weiter: Mittelfeldspieler Yunus Malli wartet auch knapp eine Woche vor dem geplanten Restart der Fußball-Bundesliga auf die Rückkehr ins Mannschaftstraining von Union Berlin. Seit Wochen herrscht Verwirrung um den 28-Jährigen.

Malli hatte Anfang April aufgrund eines positiven Corona-Tests eines Familienmitgliedes und daraufhin angeordneter häuslicher Quarantäne den Start ins Gruppentraining verpasst.

Auf einen eigenen positiven Test und eine Verlängerung der Quarantäne folgten "mehrere negative, positive und unklare Befunde", wie der Klub mitteilte. Seit Anfang April durfte Malli das Trainingsgelände an der Alten Försterei nicht betreten.

+++ 07.05.2020, 10:32 Uhr: Söder nimmt Bundesliga in die Pflicht +++

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat eine eindringliche Mahnung an den deutschen Profifußball gerichtet. Die Regeln des DFL-Konzeptes müssen bei den Geisterspielen strikt eingehalten werden, gerade auch nach dem Fall Salomon Kalou.

"Es ist vertretbar", verteidigte Söder im Radiosender "Bayern1" die Zustimmung der Politik zu einer Fortsetzung der Saison in Bundesliga und 2. Liga. "Ein bisschen Bauchgrummeln hat jeder dabei. Die Liga steht auch schwer unter Bewährung, das einzuhalten. Die Öffentlichkeit wird genau hinschauen", sagte der 53-jährige Söder.

Es liege jetzt an den Vereinen selbst, dass das Geisterspiel-Konzept in der Praxis auch funktioniere. "Ich mache mir da keine Sorgen bei den absoluten Spitzenvereinen wie dem FC Bayern", meinte Söder. Mehr dazu hier.

+++ 07.05.2020, 10:19 Uhr: BVB steigt ins Mannschaftstraining ein +++

Borussia Dortmund steigt in Vorbereitung auf den Restart der Fußball-Bundesliga (15. Mai) mit sofortiger Wirkung ins Mannschaftstraining ein. "Wir hatten diesbezüglich sehr konstruktive Gespräche mit dem örtlichen Gesundheitsamt", sagte ein Sprecher dem "SID" am Donnerstag.

Die Wiederaufnahme des Trainings geschehe "auf Basis dessen, was am Mittwoch entschieden wurde in der Politik, und auf Basis unserer Absprachen vor Ort". Genauere Angaben werde der Verein nicht vor Abschluss der virtuellen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Donnerstag machen.

Die Bund-Länder-Konferenz hatte am Mittwoch grünes Licht für die Wiederaufnahme der Bundesliga-Saison gegeben. Nach 25 von 34 Spielen liegt der BVB mit vier Punkten Rückstand auf Bayern München auf dem zweiten Tabellenplatz.

+++ 07.05.2020, 10:12 Uhr: Gladbach bestätigt positiven Coronatest +++

Bei Borussia Mönchengladbach ist eine Person aus dem Funktionsteam positiv auf Corona getestet worden. Bei allen Spielern ergaben die Analysen in zwei Testrunden dagegen negative Ergebnisse, teilte die Borussia am Donnerstag mit. Das gelte auch für einen Profi, der zunächst "sehr schwach positiv getestet" worden war.

Die Fohlenelf stieg noch am Donnerstag in das Mannschaftstraining ein. "Wir freuen uns sehr über die Perspektive, demnächst wieder Bundesligaspiele austragen zu dürfen, auch wenn es leider ohne Zuschauer und ohne die Unterstützung unserer Fans sein wird", sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl: "Die Trainer und die Mannschaft haben in den vergangenen Wochen unter ungewohnten Bedingungen gearbeitet, alle sind froh, dass nun wieder Mannschaftstraining zugelassen ist."

Insgesamt hatte die Borussia Tests bei rund 50 Personen durchgeführt, also auch im Bereich Trainer, Betreuer, medizinisches Team und sportliche Leitung. Diese ergaben "mit einer Ausnahme" für jede getestete Person zwei negative Tests. Bei einem Mitarbeiter aus dem Staff wurde zunächst ein sehr schwach positives Testergebnis festgestellt, ein weiterer Test lieferte ein negatives Ergebnis, er befindet sich vorsorglich in Quarantäne.

+++ 07.05.2020, 09:43 Uhr: Krösche verteidigt Buli-Fortsetzung +++

RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche hat die bereits für kommende Woche geplante Fortsetzung der Fußball-Bundesliga verteidigt.

"Die Rahmenbedingungen und die Wettbewerbsfähigkeit ist gegeben, weil alle Bundesligisten im Großen und Ganzen die gleichen Voraussetzungen hatten. Es ist extrem wichtig, dass wir nächste Woche starten", sagte Krösche im "Deutschlandfunk".

RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hatte sich am Vortag für den 15. Mai als Neustart-Termin ausgesprochen, die DFL hatte dies am Abend bestätigt.

Zuvor hatte sich Werder Bremen für einen späteren Start ausgesprochen Sportdirektor Frank Baumann hatte für den 23. Mai plädiert, da man nach zwei Monaten Wettkampfpause das Verletzungsrisiko durch ausreichendes Mannschaftstraining reduzieren wollte. Ähnlich hatte sich der Vorstandsvorsitzende des FSV Mainz 05, Stefan Hofmann, geäußert.

+++ 07.05.2020, 08:58 Uhr: Schiedsrichter noch nicht auf Corona getestet +++

Die Schiedsrichter der Fußball-Bundesliga sind nach Informationen des "kicker" noch nicht auf COVID-19 getestet worden. Im Falle positiver Befunde auf das Coronavirus drohten Referees für den Liga-Restart am 15. Mai auszufallen, da eine 14-tägige häusliche Quarantäne anstünde, berichtet das Fachmagazin.

Laut DFL-Konzept sollen sich die Schiedsrichter früh morgens am Vortag des von ihnen zu leitenden Spiels testen lassen - entweder bei einem heimatnahen Klub oder schon am Spielort im Rahmen der Testroutine der Heimmannschaft. Am Donnerstag ist laut "kicker" eine Videokonferenz der Schiedsrichter-Elite-Kommission des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit den Referees geplant.

+++ 07.05.2020, 08:14 Uhr: Bremer Innensenator kritisiert Restart +++

Der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer hat scharfe Kritik an der Freigabe für den Spielbetrieb der Fußball-Bundesliga ab 15. Mai geübt.

"Es war für mich nicht überraschend, dass es zu einer Vorzugsbehandlung des Profi-Fußballs kommen wird. Das war absehbar", sagte der SPD-Politiker der "Bild"-Zeitung und sprach von einer falschen Entscheidung.

Mäurer verwies auch auf das Skandal-Video von Hertha-Profi Salomon Kalou, der sich in der Kabine der Berliner beim Verstoß gegen mehrere Hygieneregeln gefilmt hatte. "Da hätten drei Kalous durch die Stadt laufen können. Hier ging es ums Geld - und da hört die Moral auf", sagte der 68-Jährige.

+++ 07.05.2020, 07:21 Uhr: Die wichtigsten Fragen zum Buli-Neustart +++

Die Fußball-Bundesliga kommt zurück. Zwei Monate nach der Einstellung des Spielbetriebs wegen der Coronavirus-Pandemie soll es nach der Freigabe der Politik nun am 15. Mai weitergehen.

Diese und andere Fragen wird die Deutsche Fußball Liga mit den 36 Vereinen auf der Mitgliederversammlung heute erörtern. Die wichtigsten Fragen zum Restart gibt es hier.

+++ 07.05.2020, 06:13 Uhr: Atlético kommt Dauerkartenbesitzern entgegen +++

Der spanische Fußball-Topklub Atlético Madrid wird seinen Anhängern mit Dauerkarte einen Rabatt von 20 Prozent auf das Ticket für die kommende Saison geben. Das teilte der Verein am Mittwoch mit.

Atlético ist damit der erste spanische Klub, der seinen Fans eine Lösung für den Umgang mit den Tickets bietet.

Die Madrilenen haben in der laufenden Saison mehr als 58.000 Dauerkarten verkauft. Sollte die spanische La Liga wieder aufgenommen werden, nur vor leeren Rängen. Auf diese Umstände hat der Verein damit reagiert.

+++ 06.05.2020, 21:50 Uhr: Hoeneß begrüßt Saison-Fortsetzung +++

Der frühere Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat die Entscheidung für eine Saison-Fortsetzung der Fußball-Bundesliga begrüßt.

"Zumindest ist eine Grundlage geschaffen worden, dass es dem einen oder anderen Verein gelingt, die Saison einigermaßen gut abzuschließen", sagte der 68-Jährige im "Bayerischen Fernsehen".

Fehlende Zuschauereinnahmen und fragliche TV- oder Sponsorengelder wären auch für den FC Bayern "ein kleines Problem geworden", sagte Hoeneß, "aber wir hätten das prima überstanden". Nach menschlichem Ermessen sei für die Fortsetzung der Saison mit dem medizinischen Konzept für die Spieler "alles getan, um das Risiko zu minimieren. Ich glaube, dass man das vertreten kann".

Hoeneß lobte in der Sondersendung "BR-Thema Corona: Sport im Abseits" das Verhalten von Politik und Bevölkerung. "Unsere Regierung hat einen fantastischen Job gemacht, unser Gesundheitssystem ist fantastisch", sagte er. "Und die Bürger waren diszipliniert, wie ich das nie für möglich gehalten hätte."

+++ 06.05.2020, 21:10 Uhr: Italiens Sportminister will sich nicht festlegen +++

Sportminister Vincenzo Spadafora will sich für einen möglichen Restart der italienischen Fußball-Liga Serie A nicht auf einen Zeitplan festlegen lassen. "Wir alle hoffen, dass die Meisterschaft regulär wieder aufgenommen werden kann. Es ist aber heute unmöglich, ein spezielles Datum festzulegen", sagte Spadafora in einer Fragestunde im italienischen Parlament.

Man müsse in den kommenden beiden Wochen die Infektionskurve betrachten, weil Italien erst vor zwei Tagen die ersten vorsichtigen Lockerungen in der Corona-Pandemie zugelassen habe, so der Minister: "Erst dann wird die Regierung in der Lage sein zu entscheiden."

Die italienische Meisterschaft ist seit dem 9. März unterbrochen.

+++ 06.05.2020, 20:44 Uhr: Datum für den Restart steht fest +++

Am Mittwochnachmittag ebnete Bundeskanzlerin Angela Merkel nach einer Videokonferenz mit den 16 Ministerpräsidenten der Länder den Weg für eine baldige Wiederaufnahme des Spielbetriebs der Bundesliga und 2. Bundesliga. Jetzt steht auch das Datum fest, wann es weitergehen soll.

Die Deutsche Fußball-Liga hat der "Bild" auf Anfrage bestätigt, dass am 15. Mai erstmals wieder Bundesliga gespielt werden soll. An diesem Freitagabend geht es mit der ersten Partie des 26. Spieltags weiter. In der Bundesliga wäre das nach letztem Stand die Partie Fortuna Düsseldorf gegen den SC Paderborn. Alle weiteren Details sollen am Donnerstag von der DFL besprochen und festgelegt werden.

Mehr Infos dazu gibt es hier

+++ 06.05.2020, 20:33 Uhr: Dybala nach sechs Wochen "endlich geheilt" +++

Offensivspieler Paulo Dybala vom italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat seine COVID-19-Erkrankung endgültig überstanden. "Ich kann endlich bestätigen, dass ich geheilt bin", teilte der 26-Jährige bei Twitter mit.

Der Argentinier befand sich seit dem 22. März in häuslicher Quarantäne, nachdem er sich als einer von drei Turiner Spielern mit dem Coronavirus infiziert hatte.

"Die Testergebnisse waren negativ", bestätigte Juve: "Der Spieler hat sich daher erholt und muss nicht länger zu Hause in Isolation bleiben."

+++ 06.05.2020, 19:44 Uhr: Werder will späteren Start +++

Werder Bremen will sich für eine Fortsetzung der Fußball-Bundesliga erst in zweieinhalb Wochen einsetzen.

"Zur Gewöhnung an den Wettkampf nach rund zwei Monaten Wettkampfpause und zur Einschränkung eines Verletzungsrisikos bei den Spielern, die durch die Vielzahl der Partien in einem sehr knappen Zeitraum sehr stark beansprucht werden, werden wir uns dafür einsetzen, dass die Bundesliga am 23. Mai fortgesetzt wird", wird Werders Geschäftsführer Fußball, Frank Baumann, in einer Vereinsmitteilung zitiert.

"Ein früherer Start der Liga würde für uns einen deutlichen Wettbewerbsnachteil darstellen, da an anderen Standorten bereits seit Wochen in zum Teil deutlich größeren Gruppen als in Bremen trainiert werden konnte", sagte der 44-Jährige zudem. "Im Sinne der Integrität des Wettbewerbs werben wir dafür, die Saison erst nach einem zweiwöchigen Mannschaftstraining wieder zu beginnen."

Bund und Länder hatten zuvor die Erlaubnis für eine Wiederaufnahme von Spielen ohne Zuschauer in den Bundesligen ab der zweiten Mai-Hälfte erteilt. Ob es erst am 23. Mai, schon eine Woche vorher oder womöglich auch zu einem anderen Zeitpunkt wieder los gehen wird, wollen die Vereine auf einer Mitgliederversammlung der DFL an diesem Donnerstag diskutieren.

+++ 06.05.2020, 19:30 Uhr: Lauterbach spricht von "fatalem Signal" +++

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die Öffnung der 1. und 2. Fußball-Bundesliga durch Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder scharf kritisiert und von einem "fatalen Signal" gesprochen.

"Der Beschluss ist enttäuschend und falsch, ich bedaure ihn sehr", sagte Lauterbach dem Nachrichtenportal "t-online.de".

Der Wiederbeginn signalisiere den Menschen, junge Sportler seien durch das Virus nicht gefährdet, was nicht stimme. "Es ist keine sportliche Entscheidung, sondern eine rein kommerzielle, um Sponsorenverträge nicht zu verlieren", sagte der SPD-Politiker.

Die Politik hatte am Mittwoch grünes Licht für den Saison-Neustart des Profifußballs gegeben. Wann die Geisterspiele beginnen, klärt die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Donnerstag in einer virtuellen Versammlung.

+++ 06.05.2020, 19:23 Uhr: Rummenigge zu Kalou-Video +++

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bewertet die Video-Posse um Salomon Kalou von Hertha BSC als Einzelfall in der Corona-Krise. "Es ist wichtig, dass die Spieler mit diesen Vorgaben, die wir juristisch und auch medizinisch haben, vorbildlich und diszipliniert umgehen", sagte Rummenigge dem TV-Sender "Sky".

Kalou hatte am Montag Szenen aus der Umkleidekabine des Berliner Fußball-Bundesligisten mit seinem Handy gefilmt und live verbreitet. Auf den Aufnahmen war unter anderem zu sehen, wie er Teamkollegen die Hand gab. Das widerspricht dem Hygienekonzept, das die Deutsche Fußball Liga den Vereinen vorschreibt, um die Saison fortsetzen zu können. Hertha suspendierte den Stürmer anschließend, dieser entschuldigte sich für sein Verhalten.

"Wir müssen alle ein Interesse daran haben, dass die Spieler, die Betreuer, alle in allen Vereinen damit diszipliniert und vorbildlich umgehen. Das erwartet die Öffentlichkeit, das erwartet die Politik von uns", befand Rummenigge. "Mit diesem großen Vertrauensbeweis müssen wir auch seriös umgehen. Ich gehe davon aus, dass das ein Einzelfall war und auch ein Einzelfall bleibt, der für alle hoffentlich ausreichend Warnung ist."

+++ 06.05.2020, 19:06 Uhr: Keller und Löw freuen sich über Restart +++

DFB-Präsident Fritz Keller hat die Entscheidung der Politik zum Restart der 1. und 2. Fußball-Bundesliga in der zweiten Maihälfte begrüßt. Auch Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich mit der Entscheidung aus Berlin äußerst zufrieden.

"Die Entscheidung ist ein Vertrauensbeweis der Gesundheitsbehörden und der Politik, für den wir dankbar sind", sagte Keller. Er gehe davon aus, dass auch die 3. Liga, die Frauen-Bundesliga sowie der DFB-Pokal in die Beschlüsse eingeschlossen seien.

Bundestrainer Joachim Löw war über die Zeichen aus Berlin happy: "Als Bundestrainer freue ich mich natürlich, wenn unsere Nationalspieler wieder in einen Wettkampfmodus kommen. Das ist ein wichtiger Schritt, denn auch unser Blick ist nach vorn gerichtet auf die Planungen der Nationalmannschaft nach der Corona-Krise."

+++ 06.05.2020, 18:10 Uhr: Ligen in Serbien und Kroatien starten wieder +++

Die Top-Ligen in Serbien und Kroatien wollen am 30. Mai und 6. Juni wieder mit dem Spielbetrieb starten. Das erklärten die Fußball-Verbände beider Länder, nachdem dort wegen der Coronakrise zuletzt nicht mehr gespielt worden war. Zunächst soll es wie in Deutschland Geisterspiele ohne Zuschauer geben.

"Es ist beschlossen, dass die letzten vier Runden der Saison noch ausgetragen werden", teilte der serbische Verband FSS mit. Der Pokal soll ebenfalls noch ausgespielt werden, das Finale ist für den 24. Juni vorgesehen.

Der kroatische Fußball-Verband HNS gab bekannt, dass die Saison mit den Halbfinals im Pokal am 30. und 31. Mai wieder aufgenommen werde. In der 1. Liga werde der Spielbetrieb am 6. Juni starten. Unterhalb der ersten Liga werde es keine Spiele mehr geben.

Auch Montenegro will die Saison in der 1. Fußball-Liga noch beenden, ab dem 1. Juni soll dort der Ball wieder rollen.

+++ 06.05.2020, 17:33 Uhr: Haselhoff fordert Konzept für 3. Liga +++

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff fordert den Deutschen Fußball-Bund (DFB) sowie Bund und Länder auf, auch für die 3. Liga ein tragfähiges Finanzkonzept zu erstellen. Im Anschluss an die Sitzung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte Haseloff den Medienvertretern: "Es kann beim Fußball nicht nur um 1. und 2. Liga gehen."

Am Mittwoch machten Merkel und die Ministerpräsidenten in einer Videokonferenz den Weg für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der 1. und 2. Bundesliga ab Mitte Mai frei. Grundlage für die Entscheidung der Politik war das von der Deutschen Fußball Liga (DFL) entwickelte Hygienekonzept, das die Fortführung der Saison ermöglichen soll.

Nach der Entscheidung über die Zukunft der 1. und 2. Bundesliga darf aus Sicht von Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel vom Drittligisten 1860 München "auf Grundlage des Gleichberechtigungsgrundsatzes auch der Berufsausübung in der 3. Liga nichts im Wege stehen". Gorenzel erwartet in einer Pressemitteilung des Vereins "zeitnah eine Entscheidung des DFB-Präsidiums", da diese den Vereinen "immer zugesagt wurde".

+++ 06.05.2020, 17:04 Uhr: DFL-Boss Seifert reagiert auf Entscheidung +++

Die Spitze der Deutschen Fußball Liga (DFL) hat mit großer Erleichterung auf das grüne Licht der Politik für einen Saison-Neustart reagiert.

"Die heutige Entscheidung ist eine gute Nachricht für die Bundesliga und die 2. Bundesliga", sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert: "Sie ist verbunden mit einer großen Verantwortung für die Klubs und ihre Angestellten, die medizinischen und organisatorischen Vorgaben diszipliniert umzusetzen."

Zuvor war bei der Videokonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Weg für den Wiederbeginn der seit Mitte März unterbrochenen Spielzeit ab Mitte Mai freigemacht worden.

Ab wann genau die Geisterspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf dem Programm stehen, ist noch offen. Die DFL, die am Donnerstag die 36 Klubchefs virtuell versammelt, visierte zuletzt den 15. Mai an. Noch neun Spieltage stehen aus.

"Spiele ohne Stadion-Zuschauer sind für niemanden eine ideale Lösung. Es ist in einer für einige Klubs existenzbedrohenden Krise allerdings die einzige Möglichkeit, den Fortbestand der Ligen in ihrer jetzigen Form zu bewahren", sagte Seifert: "Mein Dank gilt an diesem Tag den politischen Entscheidungsträgern aus Bund und Ländern für ihr Vertrauen."

+++ 06.05.2020, 16:44 Uhr: Watzke erleichtert über Restart +++

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist dankbar über die Erlaubnis der Politik, den Fußball-Betrieb in den Bundesligen ab Mitte Mai wieder fortsetzen zu können.

"Die Bundesliga so lange ruhen zu lassen, bis wieder Zuschauer in die Stadien dürfen, wäre für die Vereine wirtschaftlich allerdings nicht durchzuhalten gewesen", sagte Watzke nach der Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Ministerpräsidenten der Bundesländer.

Ab der zweiten Mai-Hälfte können die Profi-Klubs die wegen der Corona-Krise unterbrochene Saison ohne Publikum fortsetzen.

Borussia Dortmund sei sich "einer großen Verantwortung bewusst", meinte Watzke weiter. "Wir werden – im Wissen darum, dass es keine Garantien gibt – alles versuchen, um eine möglichst hohe Sicherheit zu gewährleisten, dass es zu keinen neuen Infektionen bei Spielern und deren Familien kommt."

+++ 06.05.2020, 16:39 Uhr: Belgiens Liga dicht vor Abbruch +++

Die belgische Regierung hat angekündigt, alle Sportwettkämpfe im Land bis zum 31. Juli auszusetzen. Damit ist auch der Abbruch der ersten belgischen Fußballliga kaum noch abzuwenden. 

Am Sonntag hatten die Profiklubs noch mitgeteilt, ihre Entscheidung über den Abbruch der Saison auf den 15. Mai zu verschieben und damit die Abstimmung zum dritten Mal zu vertagen.

Angeblich gibt es eine deutliche Mehrheit bei den Klubs, die derzeit wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Saison zu beenden.

+++ 06.05.2020, 16:34 Uhr: Söder hält Kompromiss für "mehr als vertretbar"

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hält den Kompromiss für eine Fortsetzung der Bundesliga-Saison für "mehr als vertretbar" und hat die Beteiligten zur Vernunft aufgerufen.

"Ich kann nur appellieren: Es sollten auch Spieler, die sich unvernünftig verhalten, mit Konsequenzen rechnen müssen. Es war von dem einen Spieler von Hertha BSC schon ein schweres Eigentor", sagte Söder nach dem Politikgipfel der 16 Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Es hätten sich "alle an die Hygienemaßnahmen zu halten", stellte Söder klar.

Herthas Profis Salomon Kalou hatte am Montag ein Kabinenvideo veröffentlicht, bei dem mehrere Hygieneregeln aus dem Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) missachtet wurden. Die Bundesliga darf nach einer Entscheidung von Bund und Ländern den derzeit unterbrochenen Spielbetrieb in der zweiten Mai-Hälfte wieder aufnehmen.

Der Beschluss sei "einstimmig und einvernehmlich" erfolgt, sagte Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD). Er verwies auf die "große Fangemeinde" der Bundesliga, die auf den Neustart der Saison warte. Es sei Kanzlerin und Länderchefs aber bei der Entscheidung wichtig gewesen, neben dem Profibetrieb auch den Amateursport nicht zu vergessen, versicherte Tschentscher. Im Breiten- und Freizeitsport wurde der Trainingsbetrieb unter freiem Himmel wieder erlaubt.

+++ 06.05.2020, 16:04 Uhr: Die Entscheidung ist gefallen +++

Bund und Länder haben die Erlaubnis für eine Wiederaufnahme von Spielen ohne Zuschauer in der Fußball-Bundesliga ab der zweiten Mai-Hälfte erteilt.

Darauf einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Schalte am Mittwoch. Damit erhält die Deutsche Fußball Liga als Dachorganisation der 36 Profiklubs der 1. und 2. Liga die lange erhoffte Genehmigung für Geisterspiele.

Dem genehmigten Neustart mit Geisterspielen "eine Quarantänemaßnahme, gegebenenfalls in Form eines Trainingslagers, vorweggehen". Dies geht aus dem Papier hervor, auf das sich die Kanzlerin und die 16 Ministerpräsidenten einigten. Von einer Quarantäne-Dauer von zwei Wochen war darin explizit nicht mehr die Rede. Die Profifußballer sind bei ihren Klubs weitgehend streng isoliert, aber noch nicht komplett in Quarantäne.

Womöglich könnte ab dem Wochenende am 16. und 17. Mai wieder der Ball in den Stadien rollen. Die Bundesliga-Saison ist seit Mitte März ausgesetzt, neun Spieltage sind noch zu absolvieren. Die DFL strebt an, diese bis zum 30. Juni durchziehen zu können. Sie hatte von ihrer "Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb" ein umfassendes Hygiene- und Sicherheitskonzept vorgelegt, um die Ansteckungsgefahr unter Spielern und Betreuern zu minimieren. In einer ersten Testreihe hatte es bei 1724 Tests in der 1. und 2. Liga zehn Corona-Fälle gegeben.

+++ 06.05.2020, 15:49 Uhr: Merkel-Statement zu neuen Lockerungen +++

Angela Merkel hat auf der Pressekonferenz im Bundeskanzleramt nun auch offiziell bestätigt, dass der Spielbetrieb in der 1. und 2. Bundesliga unter strenger Einhaltung des vorgelegten Sicherheitskonzeptes fortgesetzt werden darf. 

+++ 06.05.2020, 15:17 Uhr: Freizeitsport bald wieder erlaubt +++

Bund und Länder wollen den Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel wieder erlauben, wenn auch mit Einschränkungen für einige Sportarten.

Darauf verständigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihren Beratungen am Mittwoch, wie die "Deutsche Presse-Agentur" aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

Nach Wochen des Stillstands durch die Corona-Pandemie darf sportartenspezifisch nach bestimmten, coronabedingten Regeln trainiert werden. Abstand halten und Kontaktlosigkeit ist dabei aber erstes Gebot: Deshalb darf im Karate und Ringen noch nicht auf der Matte gegeneinander gekämpft und in Mannschaftssportarten wie Basketball oder Handball zunächst nur individuell trainiert werden.

Erst schrittweise soll danach in Kleinstgruppen geübt werden und erst am Ende der Corona-Krise wieder Training und Spiele in voller Teamstärke möglich sein. Dagmar Freitag, die Vorsitzende des Sportausschusses im Bundestag, warnt vor dem Neustart, dies alles "mit Augenmaß und Weitsicht zu tun, um die Risiken auch weiterhin zu minimieren".

+++ 06.05.2020, 15:02 Uhr: Bundesliga soll in zweiter Mai-Hälfte wieder starten +++

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat stundenlang per Videokonferenz mit den 16 Ministerpräsidenten der Länder über weitere deutschlandweite Lockerungsmaßnahmen beraten. Was bislang nach außen drang? In der zweiten Mai-Hälfte soll der Spielbetrieb in der Fußball-Bundesliga wieder aufgenommen werden. 

+++ 06.05.2020, 14:09 Uhr: Trainings-Kontrollen bei Hertha BSC +++

Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss sich auf unangemeldete Trainings-Kontrollen einstellen. Anlass ist das Video des mittlerweile suspendierten Angreifers Salomon Kalou.

"Wir haben das mit dem zuständigen Gesundheitsamt des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf so abgesprochen", sagte Martin Pallgen, Sprecher der Senatsverwaltung für Inneres und Sport, dem "kicker".

Der Ivorer Kalou hatte am 4. Mai unter anderem gefilmt, wie er in der Kabine mehrere Mitspieler abklatscht und somit die Abstandsregeln im Zuge der Coronavirus-Krise nicht einhielt.

+++ 06.05.2020, 13:51 Uhr: FCA beschließt neue Corona-Maßnahmen +++

Der FC Augsburg hat weitere Maßnahmen im Kampf gegen die Eindämmung des Coronavirus ins Leben gerufen. Wie der Klub am Mittwoch mitteilte, wird künftig am Haupteingang der Arena die Körpertemperatur von Spielern und Mitarbeitern gemessen. Die Messung soll kontaktlos aus einer Entfernung von bis zu drei Metern erfolgen und eine maximale Toleranz von 0,3 Grad Celsius haben.

Dadurch soll eine erhöhte Temperatur bei den Getesteten frühzeitig erkannt werden, Fieber gilt als eines der häufigsten Symptome einer COVID-19-Erkrankung.

"Als Verein sind wir in der Pflicht, bestmöglich für die Gesundheit unserer Spieler zu sorgen, in der aktuellen Lage mehr denn je", sagte Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter: "Die Körpertemperaturmessung ist hierzu ein wichtiger Baustein, der uns unkompliziert schnelle und regelmäßige Kontrollen ermöglicht, so dass erste Anzeichen möglicher Infektionen frühzeitig erkannt und die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet werden."

+++ 06.05.2020, 13:49 Uhr: SüperLig startet im Juni +++

Die türkische Fußball-Profiliga SüperLig nimmt ihren Spielbetrieb am 12. Juni wieder auf. Das gab der Verband am Mittwoch bekannt.

"Wir haben die Entscheidung getroffen, die professionellen Ligen am 12., 13. und 14. Juni wieder aufzunehmen", sagte Nihat Özdemir, Präsident des türkischen Fußballverbandes, in einem TV-Interview.

Die Liga wurde am 19. März aufgrund der Corona-Pandemie vorerst ausgesetzt.

+++ 06.05.2020, 12:50 Uhr: "Finaltag der Amateure" findet nicht im Mai statt +++

Der bundesweite "Finaltag der Amateure" wird aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant am 23. Mai stattfinden. Das teilte der Bremer Fußball-Verband (BFV) am Mittwoch mit. Ursprünglich war geplant, alle 21 Landespokalendspiele der DFB-Landesverbände erneut in einer bundesweiten TV-Konferenz vor dem DFB-Pokalfinale in der "ARD" zu übertragen.

Nachdem der DFB bereits das Pokalfinale der Profis auf unbestimmte Zeit verschoben hatte, stehe derzeit auch noch nicht fest, ob und in welcher Form der "Finaltag der Amateure" stattfinden könne, hieß es in der BFV-Mitteilung.

+++ 06.05.2020, 11:33 Uhr: Borowka warnt vor Corona-Folgen +++

Der ehemalige Nationalspieler Uli Borowka warnt angesichts der Coronakrise vor einem erhöhten Alkoholkonsum unter Profisportlern. "Einige Dutzend Profisportler verfallen in Zeiten der Isolation und Unsicherheit in verstärkten Alkoholkonsum", sagte der heutige Suchtberater, der selbst Alkoholiker war und seit der Jahrtausendwende abstinent lebt, dem "Sportbuzzer".

"Beim Alkohol haben wir ja eh schon eine Rückfallquote von 80 Prozent. Meine Erfahrungswerte sagen mir, dass sich das Ganze jetzt noch mal um 60 Prozent erhöht hat", sagte Borowka über seine Arbeit in der Suchtprävention und ergänzte: "Ich weiß von vielen, die, wenn überhaupt, einmal pro Woche ein Glas Wein zum Abendessen getrunken haben - die trinken jetzt jeden Abend Wein. Aus Langeweile, aus Frust, aus Angst."

Borowka selbst war 16 Jahre lang alkohol- und 14 Jahre lang medikamentenabhängig. Er prophezeit: "In den nächsten Jahren erwarten wir eine Welle von suchtkranken, psychisch kranken Menschen. Es sind verdammt viele - viel zu viele - in kurzer Zeit in die Sucht abgerutscht."

+++ 06.05.2020, 10:47 Uhr: Mediziner malt Horror-Szenario +++

Der geplante Neustart der Bundesliga könnte für die Fußballer enorme gesundheitliche Konsequenzen haben. Sportmediziner Wilhelm Bloch von der Deutschen Sporthochschule Köln warnt vor möglichen Folgeschäden einer Coronavirus-Infektion. "Ein Sportler sollte sich schon Gedanken darüber machen, dass eine Infektion das Karriereende sein kann", sagte Bloch im "Sportschau"-Interview.

"Wenn man richtig am Schnaufen ist, erhöht sich der Gasaustausch um den Faktor 15 bis 20 - über die Atemfrequenz und dadurch, dass man 3,5 Liter Atemvolumen hat, Profisportler noch mehr. Das bedeutet, man atmet richtig tief in die Lunge hinein", sagte Bloch: "Und dort ist direkt der Ort, an dem schwere Schädigungen stattfinden können."

Mit Blick auf die Pläne der DFL für Mannschaftstraining und Spielbetrieb sagte der Sportmediziner: "Man muss schon den Sportler schützen. Gehe ich also das Risiko ein auf eine schwerwiegende Infektion mit Lungenbeteiligung und möglicherweise dem Karriereende? Dieses ist ja zumindest nicht auszuschließen."

+++ 06.05.2020, 09:31 Uhr: Spahn fordert hartes Durchgreifen +++

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat im Falle einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga ein konsequentes Handeln bei Verstößen gegen die Corona-Auflagen gefordert.

"Wir haben in den letzten Tagen gesehen, bei dem einen oder anderen muss das Verständnis dafür, dass es hier um etwas geht, offensichtlich noch geweckt werden", sagte Spahn im ZDF-"Morgenmagazin". Deswegen sei "ein klares Durchgreifen" der Deutschen Fußball Liga und der einzelnen Teams "ganz, ganz wichtig".

Die geplante Fortsetzung der Saison mit Geisterspielen verteidigte Spahn wenige Stunden vor den Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Regierungschefs der Länder. Es sei wichtig, dem Profisport "insgesamt eine Perspektive zu geben, auch dort geht es um wirtschaftliche Fragen", sagte Spahn und ergänzte: "Aber mein Eindruck ist, auch viele Millionen Fans in Deutschland fragen natürlich, wann es dort wieder losgehen kann."

+++ 06.05.2020, 08:27 Uhr: Pokal-Termine angeblich fix +++

Der Deutsche Fußball-Bund hat sich intern auf die weiteren Termine des DFB-Pokals festgelegt. Wie der "SPORTBUZZER" erfuhr, sollen die Halbfinal-Paarungen am 16. und 17. Juni stattfinden. Das Finale im Berliner Olympiastadion würde dann am 27. Juni ausgetragen werden.

Voraussetzung für diese Pläne: Die derzeit wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Bundesliga-Saison müsste am 20./21. Juni abgeschlossen sein.

+++ 06.05.2020, 08:23 Uhr: Premier-League-Ärzte warnen vor Neustart +++

Einige Vereinsärzte hegen englischen Medienberichten zufolge erhebliche Zweifel am Sicherheitskonzept für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der englischen Premier League. Laut eines Berichts des "Guardian" äußerten mindestens vier Klubärzte ihre "ernsthafte Besorgnis" und haben dies dem Chefarzt der Premier League, Mark Gillett, auch mitgeteilt.

In dem Schreiben wiesen sie demzufolge auf mögliche Risiken bei der Fortsetzung der Saison während der Coronavirus-Pandemie hin. Zudem hätten die Ärzte den Verantwortlichen der Liga einige Fragen zum vorgesehenen Verfahren für eine sichere Rückkehr ins Training sowie in den vollständigen Wettbewerb gestellt.

Laut "Guardian" wurden die geplanten Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen bei einem außerordentlichen Treffen der 20 Spitzenklubs am vergangenen Freitag erstmals erörtert. Genehmigt wurde das Konzept noch nicht. Zunächst will die Liga erste Empfehlungen der Regierung für eine Lockerung der allgemeinen Corona-Maßnahmen am kommenden Sonntag abwarten. 

+++ 06.05.2020, 06:27 Uhr: Bund gibt grünes Licht für Neustart +++

Der Bund will dem deutschen Profifußball grünes Licht für die Wiederaufnahme des seit Mitte März wegen der Corona-Krise ausgesetzten Spielbetriebes in der 1. und 2. Bundesliga geben.

"Dem Beginn des Spielbetriebs muss eine zweiwöchige Quarantänemaßnahme, gegebenenfalls in Form eines Trainingslagers, vorweggehen", heißt es in der der "Deutschen Presse-Agentur" in Berlin vorliegenden Beschlussvorlage des Bundes für die Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Regierungschefs der Länder an diesem Mittwoch.

Als voraussichtlicher Termin für den Beginn der Geisterspiele ohne Zuschauer gilt der 15. oder der 21. Mai - ein genauer Termin ist in der Beschlussvorlage offen gelassen.

>> Zu den Entwicklungen vor dem 18.03.2020 geht es hier <<

>> Zu den Entwicklungen vor dem 22.03.2020 geht es hier <<

>> Zu den Entwicklungen vor dem 27.03.2020 geht es hier <<

>> Zu den Entwicklungen vor dem 01.04.2020 geht es hier <<

>> Zu den Entwicklungen vor dem 05.04.2020 geht es hier <<

>> Zu den Entwicklungen vor dem 14.04.2020 geht es hier <<

>> Zu den Entwicklungen vor dem 20.04.2020 geht es hier <<

>> Zu den Entwicklungen vor dem 28.04.2020 geht es hier <<

>> Zu den Entwicklungen vor dem 06.05.2020 geht es hier <<

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige