Anzeige

Was ist dran an den Spekulationen aus Italien?

Verwirrung um Bayern-Gerüchte um Dybala

29.04.2020 11:14
Paulo Dybala gehört bei Juventus Turin zu den Leistungsträgern
© Jonathan Moscrop via www.imago-images.de
Paulo Dybala gehört bei Juventus Turin zu den Leistungsträgern

Die Ankündigung von Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der FC Bayern München werde in der kommenden Transferperiode einen "internationalen Star nach München bringen", sorgte in den letzten Tagen für mächtig Gesprächsstoff im deutschen und europäischen Fußball.

Wen hat der Manager der Bundesliga-Tabellenführers gemeint? Nach Informationen der italienischen Zeitung "Tuttosport" könnte es auf den argentinischen Starspieler Paulo Dybala hinauslaufen. Doch die Berichte unterscheiden sich.

Der Kreativspieler von Juventus Turin wurde in den vergangenen Monaten jedenfalls schon mehrfach mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht.

Nach Angaben des Blatts soll sich der FC Bayern mit einem Sommer-Transfer des 26-Jährigen zumindest beschäftigen, der aufgrund seiner zuletzt gezeigten Leistungen erneut Werbung in eigener Sache betrieben hat.

Es heißt, dass der FC Bayern die derzeitige Corona-Krise deutlich besser durchleben könnte als die Alte Dame aus Turin, die somit künftig eventuell Spieler abgeben muss. In diesem Zusammenhang fiel der Name Dybala.

Bis zur Aussetzung des Spielebetriebs aufgrund der Corona-Krise in der Serie A hatte Dybala 24 Saisoneinsätze in der Liga zu Buche stehen, in denen er sieben Treffer erzielte. Vier weitere Tore bereitete er vor. 

Schon seit 2015 für Juve im Einsatz

Dybala spielt seit 2015 für den italienischen Rekordmeister, mit dem er bisher in jedem Jahr den Scudetto gewann. In seiner erfolgreichsten Saison für Juve erzielte der Linksfuß vor drei Jahren einmal 22 Saisontore.

Wie seriös die Informationen aus Italien zu bewerten sind, darf dabei allerdings diskutiert werden. Nach übereinstimmenden Medienberichten aus Deutschland sei eine tatsächliche Verpflichtung des argentinischen Publikumslieblings eher unwahrscheinlich. So sind sich sowohl "Sport Bild" als mittlerweile auch "Sky" sicher, dass an den Spekulationen nichts dran ist.

Primärer Grund dafür soll die Position Dybalas sein. Der Offensivmann kommt eher durch das Zentrum, spielt auch in Turin vorwiegend als zweite Spitze oder auf der zentral-offensiven Position. Bei den Münchnern sollen Spieler mit großer Qualität auf den Außenbahnen - wie beispielsweise ein Leroy Sané - aber derzeit gefragter sein. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige