Anzeige

Nach Saisonabbruch: Hollands Verband droht Klagewelle

25.04.2020 10:12
KNVB-Präsident Just Spee droht Ungemach
© ANP/ANP/SID/JEROEN JUMELET
KNVB-Präsident Just Spee droht Ungemach

Dem niederländischen Fußballverband KNVB steht nach dem Abbruch der Saison in der Eredivisie und der zweiten Liga eine Klagewelle bevor. Einige Klubs sind unzufrieden mit der Entscheidung des Verbandes, die Spielzeit ohne Meister sowie Auf- und Absteiger zu beenden.

Widerstand regt sich vor allem beim Tabellenzweiten AZ Alkmaar, bei Pokalfinalist FC Utrecht sowie die beiden Topklubs der Eerste Divisie, denen der mögliche Aufstieg verwehrt wurde.

Alkmaar, das bei Unterbrechung der Saison wegen der Coronavirus-Pandemie punktgleich mit Tabellenführer Ajax Amsterdam an der Spitze lag, will laut AZ-Sportdirektor Robert Eenhoorn gegen die KNVB-Entscheidung vorgehen.

Ajax, das nach dem Abbruch weiter auf seinen 35. Titel warten muss, belegt nach 25 Ligaspielen nur aufgrund der besseren Tordifferenz Rang eins. Alkmaar hat das Hin- und Rückspiel gegen den Rekordmeister jedoch gewonnen. Ajax wurde für die Play-offs der Champions League nominiert. Alkmaar nimmt an der zweiten Qualifikationsrunde zur Königsklasse teil.

"Als Spieler und als Verein willst du natürlich Meister werden", sagte Ajax-Geschäftsführer Edwin van der Sar auf der Homepage des Klubs: "Es ist schade, dass wir nicht zum Meister erklärt worden sind, aber in dieser Situation mag das verständlich sein. Es gibt im Moment wichtigere Dinge als Fußball."

Weil auch das Pokalfinale zwischen Feyenoord Rotterdam und dem FC Utrecht abgesagt wurde, droht dem Verband eine weitere Klage. Wie Utrechts Mehrheitsaktionär Frans van Seumeren dem niederländischen TV-Sender "NOS" sagte, wolle er die besten Rechtsanwälte des Landes engagieren, um vor Gericht zu ziehen sowie bei den entsprechenden Instanzen der Europäischen Fußball-Union (UEFA) gegen den KNVB zu klagen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Eredivisie Eredivisie
Anzeige
Anzeige