Anzeige

Hopp fürchtet große Auswirkungen der Corona-Krise

18.04.2020 07:00
Max Hopp spricht über die Corona-Zwangspause
© dpa
Max Hopp spricht über die Corona-Zwangspause

Der beste deutsche Darts-Profi Max Hopp kann in der derzeitigen Coronavirus-Pandemie auch Vorzüge für die Gesellschaft erkennen.

"Ich genieße, mich aktuell mal auszukurieren. Wir haben alle sehr hektisch gelebt, vor allem im Sport- und Showgeschäft. Da ging es nur um mehr, mehr, mehr. Deshalb finde ich es allgemein gut, dass jeder mal zur Ruhe kommt und man merkt, dass man was vermisst", sagte der 23 Jahre alte Hesse der "Deutschen Presse-Agentur".

Hopp selbst litt erst Mitte Februar am Pfeifferschen Drüsenfieber, fühlt sich mittlerweile aber wieder davon genesen.

Für seinen Darts-Sport, der derzeit pausiert und wohl für einige Monate nicht in ausverkaufte Hallen zurückkehren kann, fürchtet Hopp gravierende Folgen. Anders als bei Vereinen angestellte Profis haben die Darts-Profis zunächst überhaupt keine Einkünfte.

"Bei uns sind alle Einnahmequellen gestrichen. Wir leben in erster Linie vom Preisgeld, zweitrangig sind die Galas und Shows, auch Messen - alles ist derzeit abgesagt oder verschoben", sagte der "Maximiser". Auch Kommentatoren-Jobs bei TV-Sendern und Streamingdiensten entfallen, weil keine Turniere stattfinden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige