Anzeige

IOC-Vize: Olympia-Verlegung kann Japans Wirtschaft ankurbeln

16.04.2020 14:20
IOC-Vize Coates (l.) sieht Chancen für Japans Wirtschaft
© AFP/SID/KAZUHIRO NOGI
IOC-Vize Coates (l.) sieht Chancen für Japans Wirtschaft

Die Verschiebung der Olympischen Sommerspiele ins Jahr 2021 könnte der japanischen Wirtschaft durch die schwierige Phase der Coronakrise helfen.

Die Spiele in Tokio seien "eine sehr günstige Gelegenheit für einen wirtschaftlichen Anreiz", sagte John Coates, Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Dies könnte "die Wirtschaft wieder ankurbeln".

Coates, Chef der wichtigen IOC-Koordinierungskommission für Tokio, hält Japan dadurch in der aufgrund der Pandemie drohenden weltweiten Wirtschaftskrise für begünstigt. "Ich denke, dass sich eine ganze Reihe an Ländern und Städten rund um die Welt nach einer solchen Gelegenheit sehnen würden", sagte der Australier.

Das Bruttoinlandsprodukts Japans, der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt, soll nach Expertenschätzungen durch die Verschiebung der Spiele um rund sechs Milliarden Dollar sinken. Dies könnte Nippon aber im folgenden Jahr angesichts der Neuterminierung Olympias (23. Juli bis 8. August) wieder wettmachen.  

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige