Anzeige

Interesse des FC Bayern angeblich abgekühlt

Noch keine BVB-Anfrage für Ferrán Torres

07.04.2020 20:22
Ferrán Torres wird vom BVB umworben
© Ivan Arlandis via www.imago-images.de
Ferrán Torres wird vom BVB umworben

Halb Europa macht aktuell Jagd auf Ferrán Torres vom FC Valencia. Der 20 Jahre alte Rechtsaußen, der einst auch beim FC Bayern gehandelt wurde, wird die Fledermäuse im Sommer wohl verlassen. Sein nächstes Ziel könnte der BVB sein.

Laut "Spox" und "Goal" buhlen zwar Top-Klubs wie der FC Liverpool, Manchester City, Manchester United, Juventus Turin und Atlético Madrid um Torres, "am engsten" sei der Draht allerdings zu Borussia Dortmund. Bei den Westfalen könnte er Jadon Sancho im Falle eines Abschieds ersetzen.

"Sport1" untermauert, dass der BVB großes Interesse an Torres habe, schränkt jedoch ein, dass noch keine Gespräche über einen Wechsel im Sommer geführt wurden. Auch Anfragen diesbezüglich seien noch nicht erfolgt.

Der Vertrag des spanischen U21-Nationalspielers endet 2021, eine Verlängerung gilt als unwahrscheinlich. Um noch eine stattliche Ablöse einstreichen zu können, müsste Valencia sein Eigengewächs nach der Saison also ziehen lassen.

Ursprünglich rief der Traditionsklub aus der Primera División mindestens 100 Millionen Euro für Torres auf. Im Zuge der Coronakrise wird sich diese Forderung aber wohl nicht aufrecht erhalten lassen. Wie "Bild" berichtet, liegt eine mögliche Ablösesumme bei "mindestens" 40 Millionen Euro. Sein Marktwert sei tendenziell eher steigend.

Bis zur Unterbrechung des Spielbetriebs hatte der Offensivmann in 35 Pflichtspielen 13 Scorerpunkte gesammelt (sechs Tore, sieben Vorlagen). Insgesamt kommt er auf 88 Profi-Einsätze. 

Eine Verpflichtung käme allerdings für den BVB erst dann infrage, wenn Jadon Sancho den Klub im Sommer tatsächlich verlässt. Dortmund will den Angreifer zwar unbedingt halten, zahlreiche Vereine aus dem Ausland arbeiten dem Vernehmen nach jedoch an einem Transfer. Dem Bericht zufolge würde der BVB sein Offensiv-Juwel bei eine Ablösesumme in Höhe von 130 Millionen Euro ziehen lassen.

Interesse des FC Bayern angeblich abgekühlt

Trotz dieser guten Werte soll ein anderer Bundesligist von einer Verpflichtung des Youngsters Abstand genommen haben: Nach Informationen von "Spox" und "Goal" zählt der FC Bayern aktuell nicht mehr zum Bewerberkreis für Torres.

Zwar habe der Münchner Chefscout Marco Neppe den Spieler in der Vergangenheit regelmäßig beobachten lassen, darunter auch bei der U19-Europameisterschaft in Armenien, konkret seien die Avancen des Rekordmeisters aber nie geworden.

Dies könne sich allerdings noch ändern, falls der Transfer von Leroy Sané endgültig scheitern sollte. Dann wäre der Handlungsbedarf auf den Flügeln wieder größer. Zudem würden die kolportierten 100 Millionen Euro, die der Deutsche kosten sollte, im Budget frei.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige