Anzeige

Dortmunder Leihgabe in der Eredivisie glücklich

BVB-Talent Passlack: "Irgendwann lief es immer schlechter"

06.04.2020 18:48
Felix Passlack ist noch bis zum 30. Juni vom BVB an Fortuna Sittard ausgeliehen
© via www.imago-images.de
Felix Passlack ist noch bis zum 30. Juni vom BVB an Fortuna Sittard ausgeliehen

Felix Passlack debütierte einst als 17-Jähriger unter Trainer Thomas Tuchel bei Borussia Dortmund und galt als das nächste große Versprechen. Dann folgte jedoch der Karriereknick. Nach durchwachsenen Stationen bei 1899 Hoffenheim und Norwich City blickt das BVB-Talent nun wieder nach vorne.

"Ich kannte lange Zeit nur die Sonnenseite des Fußballs", bekannte Passlack im Interview mit "Ruhr Nachrichten": "In der Jugend haben wir mit dem BVB fast alles gewonnen. Es hat sich nicht schlagartig verändert, aber irgendwann lief es immer schlechter für mich."

Der mittlerweile 21-Jährige will "diese Zeit" nun aber überstanden haben. "Das Wichtigste war, dass ich mir in dieser Saison selbst gezeigt habe, dass ich es noch kann und dass ich es nicht verlernt habe, auf ganz hohem Niveau Fußball zu spielen."

Aktuell ist Passlack an den niederländischen Erstligisten Standard Sittard verliehen. Dort reifte er auf der rechten Seite zum Stammspieler, bestritt bis zur Saison-Unterbrechung 25 Ligaspiele.

Sieht Passlack seine Zukunft beim BVB?

Wie es danach weitergeht sei "eine gute Frage". Sein Vertrag bei den Schwarz-Gelben läuft noch bis Sommer 2021. "Entscheidend wird aber sein, dass ich im Sommer den nächsten Schritt nach vorne machen kann und meine persönliche Entwicklungskurve weiter nach oben zeigt".

Ob er den Weg langfristig weiterhin mit Borussia Dortmund einschlägt, sei nicht sicher. "Ich habe wirklich noch nicht zu viel darüber nachgedacht. Ich weiß ja noch nicht einmal, wie es hier mit der Saison weitergeht. Es ist auch noch nicht klar, ob wir die Saison bis zum 30. Juni, wenn mein Vertrag in Sittard ausläuft, zu Ende gespielt bekommen", so Passlack weiter.

Wichtig sei, dass der Youngster bei seinem nächsten Klub "die komplette Vorbereitung absolvieren kann". Immerhin wurde ihm "damals zum Verhängnis", dass er im Sommer 2017 erst kurz vor Transferschluss in Hoffenheim zur Mannschaft kam. Letztlich sei die Zeit bei der TSG - und auch die bei Norwich City - "nicht so verlaufen, wie ich es mir erhofft habe". 

Dennoch sei die vergangene Spielzeit in Norwich keine verlorene gewesen: "Ich glaube, dass mein Spiel durch die Zeit in England auch ohne viel Einsatzzeit robuster und athletischer geworden ist. Jetzt bin ich erstmal froh, dass ich es geschafft habe, in der Eredivisie Fuß zu fassen."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige