Anzeige

DTM, Rallye, Langstrecke und Co. als Option

Vettel schließt Wechsel in andere Rennserien nicht aus

02.04.2020 17:56
Sebastian Vettel kann sich vorstellen, auch in anderen Serien an den Start zu gehen
© Mark Sutton via www.imago-images.de
Sebastian Vettel kann sich vorstellen, auch in anderen Serien an den Start zu gehen

Der Vertrag von Sebastian Vettel bei Ferrari läuft Ende der Saison 2020 aus. Ob Ferrari noch einmal mit dem Heppenheimer verlängert, ist noch nicht entschieden. Sollte sich der vierfache Weltmeister aus der Königsklasse verabschieden, müssten die Fans aber wohl nicht auf ihn verzichten.

Ob DTM, Rallye oder Langstrecke: Für Sebastian Vettel ist der Wechsel in eine andere Rennserie nach seinem Abschied aus der Formel 1 durchaus eine Option. "Ich bin Realist, in zehn Jahren werde ich nicht mehr hier [in der Formel 1] sein", sagte Vettel gegenüber "Motorsport.com". Daher sei ein Start in einer anderen Rennserie etwas, "über das man natürlich nachdenkt", ergänzte der Ferrari-Pilot.

"Wenn ich mich einmal dazu entschieden habe, mit der Formel 1 aufzuhören, bin ich in der glücklichen Position, viele andere Dinge ausprobieren zu können. Vielleicht werde ich woanders Rennen fahren, vielleicht werde ich etwas anderes im Motorsport oder etwas außerhalb des Motorsports machen", so Vettel, der sagte: "Ich habe einige Ideen, aber ich habe mich noch nicht entschieden. Im bin sehr relaxed."

Vettel über Geld in der Formel 1 und Glück

Der finanzielle Faktor ist für Vettel mit Blick auf seine Zukunft in der Formel 1 nicht der entscheidende, sagte der 32-Jährige. Es gebe zwar viele Sportler und Geschäftsleute, die nach Geld streben: "Aber ich glaube, die Frage ist, ob die Leute ein Gespür dafür haben, wann es genug ist." In der Formel 1 gelte diese Rechnung jedoch nicht.

"Auf gewisse Art und Weise setzen wir unser Leben aufs Spiel. Deshalb muss man es schon mögen. Außerdem sind unsere Karrieren kürzer als andere. Ich denke, am wichtigsten ist, dass man glücklich ist. Das ist der Schlüssel", sagte der Deutsche. 

Die Formel 1 sei eine Art Zirkus, ein "verwöhnter Zirkus", weil sehr viel Geld im Umlauf sei, "und Geld verwöhnt die Leute nunmal. Generell stimmt das. Aber die Frage ist, wie gesagt, ob man weiß, wann es genug ist", betonte der vierfache Weltmeister.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2020

Australien
Australien GP
15.03.
Bahrain
Bahrain GP
22.03.
Vietnam
Vietnam GP
05.04.
China
China GP
19.04.
Niederlande
Niederlande GP
03.05.
Spanien
Spanien GP
10.05.
Monaco
Monaco GP
24.05.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
07.06.
Kanada
Kanada GP
14.06.
Frankreich
Frankreich GP
28.06.
Österreich
Österreich GP
05.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
19.07.
Ungarn
Ungarn GP
02.08.
Belgien
Belgien GP
30.08.
Italien
Italien GP
06.09.
Singapur
Singapur GP
20.09.
Russland
Russland GP
27.09.
Japan
Japan GP
11.10.
USA
USA GP
25.10.
Mexiko
Mexiko GP
01.11.
Brasilien
Brasilien GP
15.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
29.11.
Anzeige