Anzeige

Rekordmeister fragte zwei Mal an

Enthüllt: Diesen Keeper wollte Bayern als Kahn-Nachfolger

02.04.2020 16:16
Sébastien Frey stand auf der Wunschliste des FC Bayern
© imago sportfotodienst
Sébastien Frey stand auf der Wunschliste des FC Bayern

Wenn der FC Bayern in den letzten 20 Jahren etwas nicht hatte, dann ein Problem auf der Torwart-Position. Mit Oliver Kahn und Manuel Neuer verfügten und verfügen die Münchner über das Beste, was der Posten zwischen den Pfosten zu bieten hat. Mittlerweile ist auch klar, wen der Rekordmeister für die Übergangszeit zwischen den beiden Welttorhütern ins Auge gefasst hatte.

Zwischen 1994 und 2008 hatte der FC Bayern mit Oliver Kahn den lange Zeit besten und gefürchtetsten Torwart der Welt in seinen Reihen. Als sich die Karriere des "Titans" langsam aber sicher dem Ende näherte, sah sich der Rekordmeister auf dem Transfermarkt nach einem Ersatz um - und wurde in Italien fündig.

Wie der ehemalige französische Torhüter Sébastien Frey nun verriet, wurde er während seiner Karriere zwei Mal vom FC Bayern kontaktiert. "Als ich bei Parma [2001 bis 2005, Anm.d.Red.] war, habe ich Angebote vom FC Bayern, Arsenal und Chelsea abgelehnt", sagte Frey dem Portal "calciomercato". 

Als er Jahre später beim AC Florenz [2005 bis 2011] spielte, habe er dem deutschen Rekordmeister ein weiteres Mal abgesagt, ergänzte der Ex-Keeper, der heute sagt: "Ich habe damals mit meinem Herzen entschieden."

Für den FC Bayern begann durch die Absage Freys eine Experimentier-Phase zwischen den Pfosten. Der Rekordmeister setzte auf das Trio Hans-Jörg Butt, Michael Rensing und Thomas Kraft, um die Lücke zu füllen, die Oliver Kahn nach seinem Rücktritt hinterließ.

Erst drei Jahre nach dem Abschied des "Titans" fand der Klub mit Manuel Neuer einen würdigen Nachfolger.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

30. Spieltag

Spielplan
Tabelle
Anzeige