Anzeige

Ruder-Bundestrainer hofft auf Wettkämpfe in diesem Jahr

02.04.2020 15:02
Bundestrainer Uwe Bender hofft auf baldige Wettkämpfe
© AFP/SID/INA FASSBENDER
Bundestrainer Uwe Bender hofft auf baldige Wettkämpfe

Bundestrainer Uwe Bender hofft trotz der zahlreichen Absagen und der Verschiebung der Olympischen Spiele wegen der Corona-Pandemie noch auf internationale Ruderrennen für den Deutschland-Achter in diesem Jahr.

"Man braucht Wettkämpfe für die Motivation und kann nicht 14 Monate nur trainieren", sagte der 60-Jährige den Organisatoren der Wahl zum Sportler des Jahres (ISK) im Hinblick auf die Sommerspiele (23. Juli bis 8. August 2021) in Tokio. 

Als Standortbestimmung könnte die kürzlich verschobene Europameisterschaft im polnischen Posen dienen. Der Weltverband FISA prüft derzeit einen Nachholtermin der Titelkämpfe im September oder Oktober. Dazu steht Ende August noch der Kanal-Cup in Rendsburg auf dem Programm.

"Die Jungs sind so gut drauf"

Die Athleten des deutschen Paradebootes halten sich momentan individuell fit. "Jeder teilt permanent seine Leistungen – und die Werte sind sehr positiv. Die Jungs sind so gut drauf. Schade, dass sie es nicht zeigen können", sagte Bender, der auf eine zeitnahe Verbesserung der Trainingsmöglichkeiten hofft. Bis zum 19. April sollen sich dazu alle Mitglieder des Bootes Gedanken machen, ob sie ihre Karriere bis ins kommende Jahr fortsetzen wollen.

In der vergangenen Woche waren die Olympischen Spiele von Tokio auf das kommende Jahr verschoben worden. Zuvor war bereits die gesamte Weltcup-Saison der Ruderer abgesagt worden.

 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige