Anzeige

BVB-Talent will "Gas geben"

Neue Altersgrenze treibt Moukoko an

05.04.2020 16:10
BVB-Youngster Youssoufa Moukoko könnte schon bald bei den Profis debütieren
© Revierfoto via www.imago-images.de
BVB-Youngster Youssoufa Moukoko könnte schon bald bei den Profis debütieren

Die Bundesliga verjüngt sich immer weiter. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat beschlossen, dass künftig Spieler ab 16 Jahren im deutschen Profifußball auflaufen dürfen. Dem ging ein entsprechender Antrag von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund zuvor. Ein Supertalent des BVB dürfte nun auf ein baldiges Debüt hoffen.

In ihrer Sitzung am Dienstag hat die DFL ein neues Mindestalter für Spieler in der Bundesliga und 2. Bundesliga beschlossen. Paragraf 14 Nummer 1 der Lizenzordnung Spieler (LOS) wird dahingehend geändert, dass Jugendspielern mit Vollendung des 16. Lebensjahres eine Spielerlaubnis erteilt werden darf. Die Änderung der Spielerlaubnis-Regelung tritt mit Wirkung für die Saison 2020/2021 in Kraft.

"Wir sind sehr froh über diese Entscheidung", wird Lars Ricken, Nachwuchskoordinator von Borussia Dortmund, bei "Bild" zitiert: "Eine Entscheidung, die sofort und unmittelbar den Vereinen, aber auch den jungen Spielern in ihrer Entwicklung helfen kann."

Hintergrund sei, dass viele Vereine nun "jungen, herausragend talentierten Spielern in absoluten Ausnahmefällen die Möglichkeit geben" wollen, "den nächsten Entwicklungsschritt machen zu können". Im Hinterkopf hat Ricken vor allem einen: Youssoufa Moukoko.

Der gerade einmal 15 Jahre alte Angreifer spielt seit 2016 bei den Schwarz-Gelben und geht seit Sommer für die U19 auf Torejagd. Bei den Profis des BVB darf der Youngster bereits mittrainieren, Trainer Lucien Favre stellte ihm dies zuletzt in Aussicht. In 28 U19-Spielen der laufenden Saison erzielte Moukoko 38 Tore, im Vorjahr knackte er für die U17 die 50-Tore-Marke.

Nuri Sahin bislang jüngster Bundesliga-Debütant

Seinen 16. Geburtstag feiert Youssoufa Moukoko am 20. November 2020. Ab dann dürfen sich BVB-Fans auf ein mögliches Debüt in der Bundesliga gefasst machen.

Dass er dann vielleicht schon sein Können im Trikot der Profis unter Beweis stellen darf, motiviert den Youngster zusätzlich. "Freut mich sehr und gibt natürlich jetzt jedem Spieler noch mehr Motivation, Gas zu geben!", verkündete Moukoko auf Instagram.

Bislang hatte sich der Profifußball an den Regelungen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) orientiert. Dort ist festgehalten, dass Nachwuchsspieler entweder ihr 18. Lebensjahr vollendet haben oder zum jüngeren Jahrgang der U19 gehören müssen, um bei den Aktiven eingesetzt werden zu können.

Bisher ist Nuri Sahin als jüngster Spieler in der Bundesliga-Geschichte für Dortmund aufgelaufen. Der mittlerweile 31-Jährige, der seit 2018 bei Werder Bremen unter Vertrag steht, war bei seinem Debüt im August 2005 genau 16 Jahre und 335 Tage alt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige