Anzeige

Verträge der Reit-Bundestrainer bis 2021 verlängert

30.03.2020 22:19
Wartet wegen der Olympia-Verschiebung noch mit der Pension: Hans Melzer
© dpa
Wartet wegen der Olympia-Verschiebung noch mit der Pension: Hans Melzer

Hans Melzer verschiebt seine Pensionierung als Bundestrainer der deutschen Vielseitigkeitsreiter um ein Jahr.

"Ich mache noch bis 2021 weiter", sagte der 68-Jährige. "Ich wollte ja nach den Olympischen Spielen aufhören, und die sind jetzt später. Es wäre ja schade, so aufzuhören." Olympia 2020 in Tokio ist wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben worden.

Aus diesem Grund haben sich das Deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) und die Bundestrainer der drei olympischen Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit darauf verständigt, ihre Zusammenarbeit mindestens bis nach den Spielen fortzusetzen. "Ich bin sehr froh und dankbar, dass sich alle dazu bekannt haben, den gemeinsamen Weg bis Tokio 2021 weiterzugehen", sagte DOKR-Geschäftsführer Dennis Peiler laut Mitteilung vom Montag.

Er kann somit weiterhin auf die Arbeit der Trainer-Duos Monica Theodorescu/Jonny Hilberath in der Dressur sowie Otto Becker/Heiner Engemann im Springen und von Melzer setzen.

Melzer ist der erfolgreichste Bundestrainer der Vielseitigkeits-Geschichte. Der in Salzhausen lebende Coach arbeitet seit 2001 für den Verband und feierte unter anderem Doppel-Gold bei den Olympischen Spielen 2008 und 2012 sowie bei der Weltmeisterschaft 2014. Zudem gab es in seiner Amtszeit neun Goldmedaillen bei Europameisterschaften. Vor acht Jahren war Melzer vom DOSB als "Trainer des Jahres" ausgezeichnet worden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige