Anzeige

Bayerns Keeper will seinen Vertrag (noch) nicht verlängern

Matthäus zum Neuer-Wirrwarr: Sturheit "wäre frech"

31.03.2020 21:11
Lothar Matthäus hat eine klare Meinung zur Causa Neuer
© Inderlied/Kirchner-Media via www.imago-images.de
Lothar Matthäus hat eine klare Meinung zur Causa Neuer

Deutschlands Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat sich zur offenen Vertragssituation von Manuel Neuer beim Deutschen Fußball-Meister FC Bayern München geäußert. Kurz zuvor wurde bekannt, dass die Gespräche über eine Verlängerung des Arbeitspapier des Torhüters mächtig ins Stocken geraten sind.

Während die Münchner ihrem Mannschaftskapitän offenbar "nur" einen Kontrakt bis zum Sommer 2023 angeboten haben, pocht die Neuer-Seite nach derzeit bekanntem Stand noch auf der Forderung, einen Vertrag bis 2025 zu bekommen. 


Mehr dazu: Neuer-Verhandlungen stocken "massiv 


Eine Haltung, die beim Weltmeister von 1990 auf wenig Verständnis trifft: "Stur auf einen Vertrag zu pochen, den er in dieser Länge und vor allem in seinem Alter so gut wie nirgendwo mehr angeboten bekommt, wäre frech", so Matthäus in seiner "Sky"-Kolumne. Zur Erinnerung: Im Jahr 2025 wird Manuel Neuer bereits 39 Jahre alt sein. 

Der langjährige Bayern-Starspieler Lothar Matthäus lobte seinen Ex-Klub für den Umgang mit seiner Nummer eins in den letzten Jahren und sieht den Kapitän daher auch in der Bringschuld: "Ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Bayern jemals irgendeinem Spieler mehr Wertschätzung entgegengebracht hätten, als sie es bei Manuel Neuer getan haben. [...] Bereits bei seiner Verpflichtung von Schalke 04 haben die Bayern-Bosse gegen viele Widerstände wie eine Eins zu ihrem Spieler gehalten. Und das hat sich bis heute nicht geändert", erinnert sich der 59-Jährige. 

Matthäus rät: "In der Mitte treffen"

Nun sei es an der Zeit für Manuel Neuer, sich für diese Loyalität seines Klubs, für den er bereits seit zehn Jahren aufläuft, zu revanchieren: "Er sollte sich vor allem in diesen Zeiten daran erinnern, dass Dankbarkeit und Wertschätzung keine Einbahnstraßen sind."

Vor allem die Verletzungshistorie Neuers spreche momentan dagegen, dem dreimaligen Welttorhüter noch einmal einen Vertrag über fünf Jahre hinweg anzubieten. Matthäus' Ratschlag: "Wenn die Bayern einen Vertrag bis 2023 anbieten und der Spieler aber einen bis 2025 möchte, sollte man sich in der Mitte, also bei 2024 treffen."

Maier würde Neuer Fünf-Jahres-Vertrag geben

Der frühere Weltklasse-Torhüter Sepp Maier würde Manuel Neuer einen langfristigen Vertrag geben. "Neuer soll bis 2025 bleiben, dann hat Bayern keine Torhüter-Sorgen. Kahn hat auch bis 39 gespielt. Es gibt nur gute und schlechte Spieler, aber keine alten und jungen. Das trifft besonders auf Torhüter zu", sagte der 76 Jahre alte Maier, neben dem neuen Bayern-Vorstand Oliver Kahn einer der Vorgänger von Neuer im Tor des deutschen Fußball-Rekordmeisters, der "Bild".

Mit Alexander Nübel haben die Münchner für die nächste Saison einen Torhüter verpflichtet, der ablösefrei vom FC Schalke 04 kommt. "Der muss warten. Hinter mir mussten bei meinen 422 Spielen in Folge acht Torhüter auf der Bank sitzen", sagte Maier.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige