Anzeige

Röhler hofft auf "kleinen Leichtathletik-Zirkus"

27.03.2020 17:29
Röhler: Es fehlen die Erlöse aus Wettkämpfen
© AFP/SID/KIRILL KUDRYAVTSEV
Röhler: Es fehlen die Erlöse aus Wettkämpfen

Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler hofft vor allem aus finanziellen Gründen auf eine Aufnahme des Wettkampfbetriebs in der Leichtathletik noch in diesem Jahr.

"Ich persönlich sehe die Durchführung einer Saison in diesem Jahr aktuell noch kritisch, hoffe aber, dass wir einen kleinen Leichtathletik-Zirkus auf die Beine gestellt bekommen, einfach damit das System stark bleibt, sonst wirkt es sich langfristig finanziell aus", sagte der 28-Jährige im Eurosport-Podcast "Extra Time".

Was den Leichtathleten schmerzlich fehle, seien die Erlöse aus den Wettkämpfen. "Wenn man unsere Einkünfte wie eine Pizza aufteilt, dann sind ein sehr großer Teil der Pizza Einnahmen aus Wettkämpfen und Prämien für sportlichen Erfolg", sagte Röhler.

Der Jenaer geht zudem fest davon aus, dass die eigentlich für das kommende Jahr in Eugene/Oregon geplanten Weltmeisterschaften angesichts der Olympia-Verschiebung nach 2022 verlegt werden.

"Ich habe die ersten Signale wahrgenommen, dass man mit der WM ins Jahr 2022 geht. In den letzten Gremiensitzungen wurde relativ klar, dass es viele Veränderungen im Zeitplan rund um die Olympischen Spiele geben wird", sagte Röhler.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige