Anzeige

Fechttrainer mit Verdacht auf Coronavirus verstorben

26.03.2020 10:22
Trauer um Gennadi Miakotnych
© AFP/SID/KIRILL KUDRYAVTSEV
Trauer um Gennadi Miakotnych

Mit Verdacht auf Coronavirus ist am Mittwoch der in Brasilien hochgeachtete Fechttrainer Gennadi Miakotnych in Sao Paulo verstorben.

Der 79-Jährige begleitete trotz seines Alters seine Schützlinge weltweit zu vielen Weltcup-Turnieren und war erst vor wenigen Tagen vom kurzfristig abgesagten Grand Prix in Anaheim/USA zurückgekehrt.

Laut brasilianischen Medien hatte Miakotnych am Dienstag über typische Symptome für eine Ansteckung mit dem Virus geklagt, war aber auf Anraten der Ärzte zu Hause geblieben.

In nur wenigen Stunden verschlechterte sich jedoch sein Zustand. Miakotnych verstarb im Notarztwagen auf der Fahrt ins Krankenhaus. Für Freitag war das Ergebnis des Coronavirus-Tests erwartet worden.

Der Russe arbeitete seit über 20 Jahren als Trainer in Brasilien, bildete Athleten in der Fechterhochburg EC Pinheiros in Sao Paulo sowie in der brasilianischen Nationalmannschaft aus.

Der nationale Verband CBE nannte Miakotnych in einer Beileidsbekundung "Mestre D'armas" – Meister der Waffen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige