Anzeige

Lob und Appell für die Dortmunder Stars

Kehl: BVB muss "auf alle Szenarien vorbereitet sein"

25.03.2020 13:59
Sebastian Kehl appelliert an die BVB-Stars
© Anke Waelischmiller/SVEN SIMON via www.imago-image
Sebastian Kehl appelliert an die BVB-Stars

Angesichts der Spielpause der Bundesliga und den damit verbundenen Einnahmeausfällen verzichten auch die Profis von Borussia Dortmund auf einen Teil ihres Gehalts, angeblich bis zu 20 Prozent. Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung des BVB, lobt die Stars für ihre Solidarität.

"Das Verständnis der Spieler für die Situation des Klubs und der 850 Mitarbeiter ist sehr groß, die Entscheidung fiel entsprechend schnell, das ist ein wichtiges Zeichen nach innen und außen", sagte Kehl dem "kicker".

Laut "Bild" wurde den BVB-Spielern in Kleingruppen ein Stufenmodell präsentiert. Gibt es Geisterspiele, sollen 10 Prozent, ohne Spiele 20 Prozent vom üblichen Gehalt abgezogen werden.

Wie die meisten ihrer Kollegen im deutschen Oberhaus halten sich die Profis der Schwarz-Gelben aktuell mit Individualtraining fit. Nur in enger Absprache und unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften darf das kickende Personal auch das Trainingszentrum des BVB im Dortmunder Stadtteil Brackel nutzen.

Sebastian Kehl: BVB muss "auf alle Szenarien vorbereitet sein"

"Wir müssen auf alle Szenarien vorbereitet sein, deshalb werden die Spieler auch bestmöglich individuell trainieren. Die Zeit, in der noch nicht wieder gespielt werden kann, müssen wir so gut und sinnvoll nutzen wie es nur geht. Es ist wichtig, dass wir nicht alles verlieren, was wir uns an Fitness über Monate aufgebaut haben", erläuterte Kehl die Zielsetzung für die kommenden Wochen.

Wann der Ball in Deutschland wieder rollt, ist aktuell völlig offen. Am Dienstag hatte das DFL-Präsidium empfohlen, die ursprünglich bis zum 2. April geltende Pause in 1. und 2. Bundesliga bis mindestens zum 30. April zu verlängern. Dem müssen die 36 Profiklubs nun noch am 31. März auf der Mitgliederversammlung zustimmen.

Einem "Bild"-Bericht zufolge hofft die DFL auf eine Fortsetzung der Saison ab Mitte Mai. 

Eigentlich sollte die laufende Spielzeit am 16. Mai enden, derzeit sind jedoch erst 25 von 34 Spieltagen gespielt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige