Anzeige

Leichtathletik-WM soll 2022 stattfinden

30.03.2020 17:19
Die Veranstalter zeigen Bereitschaft, die WM umzulegen
© FIRO/FIRO/SID/
Die Veranstalter zeigen Bereitschaft, die WM umzulegen

Der Leichtathletik-Weltverband World Athletics hat nach der Bekanntgabe des neuen Olympia-Termins im Sommer 2021 eine Verschiebung seiner kommenden Weltmeisterschaften um ein Jahr angekündigt.

"Wir unterstützen den neuen Termin für die Spiele von Tokio. Jeder muss nun flexibel sein und Kompromisse eingehen, deshalb arbeiten wir jetzt mit den Organisatoren der WM in Oregon an einem neuen Termin im Jahr 2022", teilte der Verband am Montag mit.

Die WM in Eugene im US-Bundesstaat Oregon sollte vom 6. bis 15. August 2021 stattfinden, dies ist aufgrund der Olympia-Verschiebung auf den 23. Juli bis 8. August 2021 hinfällig.

Schwimm-WM soll ebenfalls verschoben werden

Der Schwimm-Weltverband FINA lobte ebenfalls die schnelle Entscheidung und kündigte an, gemeinsam mit den Organisatoren der Weltmeisterschaften 2021 im japanischen Fukuoka eine Verschiebung zu prüfen. Die Schwimm-Weltmeisterschaften sind bislang für den 16. Juli bis 1. August 2021 angesetzt. Dieser Termin ist nun ebenfalls nicht mehr zu halten.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Jahr 2022 könnten allerdings mit der EM in München kollidieren, die vom 11. bis 21. August Kernveranstaltung der European Championships sein soll. 2023 findet die folgende Leichtathletik-WM vom 19. bis 27. August in Budapest statt. 2022 sollen zudem in Birmingham die Commonwealth Games (27. Juli bis 7. August) ausgetragen werden.

"Wir stehen diesbezüglich in Diskussionen mit den Commonwealth Games und den European Championships", teilte World Athletics mit. Eine Kollision mit den European Championships würde 2022 auch den Schwimmern bei einer entsprechenden Verlegung drohen, die EM der Wassersportler findet in Rom statt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige