Anzeige

Roßkopf zu Olympia: "Mit Fairness hat das nichts zu tun"

23.03.2020 09:12
Jörg Roßkopf gegen Olympische Spiele im Sommer
© AFP/SID/PATRIK STOLLARZ
Jörg Roßkopf gegen Olympische Spiele im Sommer

Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf hat sich für eine Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio ausgesprochen.

"Was sollen das für Spiele werden? Sie werden überhaupt keine Qualität haben. Mit Fairness hat das nichts zu tun, wenn halb Europa nicht trainieren kann, in Japan aber weitergemacht wird wie bisher", sagte der 50-Jährige den Zeitungen der "Funke Mediengruppe".

Der Doppelweltmeister von 1989 wolle aber "nicht jammern", es gebe "wichtigere Probleme" und jeder müsse solidarisch sein. "Olympia hat da nichts mehr zu suchen. Das lässt sich verschieben, da wird es für alles Notlösungen geben", sagte Roßkopf.

Die deutschen Sportler um Rekordeuropameister Timo Boll können derzeit nicht mehr im Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf trainieren und müssen sich zu Hause fit halten. "Am besten getroffen hat es die, die noch eine Platte im Keller haben", sagte Roßkopf. Mit Vorbereitung auf Olympia habe das aber nichts zu tun.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige