Anzeige

Keine Zukunft mehr beim BVB

Interesse an Götze? Bayer bezieht Stellung

26.03.2020 12:25
Mario Götze wird den BVB wohl verlassen
© Laci Perenyi via www.imago-images.de
Mario Götze wird den BVB wohl verlassen

Mario Götze und Borussia Dortmund gehen zur nächsten Saison offenbar getrennte Wege. Das Wunschziel des Noch-BVB-Stars rückt zwar in weite Ferne, jedoch soll es Interessenten aus der Bundesliga geben.

Wie inzwischen mehrere Medien übereinstimmend berichten, ist eine Vertragsverlängerung Götzes in Dortmund ausgeschlossen. Sein Arbeitspapier läuft am 30. Juni 2020 aus.

Dem Vernehmen nach scheitert die Ausdehnung der Zusammenarbeit mit dem BVB unter anderem am Gehalt. Götze wolle sich nicht auf eine Reduzierung seines Jahressalärs einlassen, heißt es.

Bislang verdient der 27-Jährige angeblich rund zehn Millionen Euro pro Jahr. Die BVB-Verantwortlichen sehen in Götze allerdings "keine dauerhafte sportliche Verstärkung", so "Bild", und sind deswegen nicht gewillt, ihn weiterhin derart fürstlich zu entlohnen.

Sollte Götze tatsächlich künftig nicht mehr das Trikot der Schwarz-Gelben tragen, droht ein leiser Abschied vom Ruhrgebietsklub. Denn aktuell ist nicht klar, ob und wann die Bundesliga wieder den Spielbetrieb aufnehmen kann.

Götze mit schwerem Stand beim BVB

Selbst wenn die Liga vor Götzes Vertragsende wieder startet, dürfte der Weltmeister von 2014 unter Trainer Lucien Favre kaum eine Chance auf Einsätze haben. Im laufenden Kalenderjahr kommt Götze bislang lediglich auf 14 Pflichtspielminuten.

Bitter für den ehemaligen Münchner: Ein Wechsel in die italienische Serie A, laut "Bild" das Wunschziel Götzes, könnte sich zerschlagen.

Hintergrund: Italien ist derzeit das am stärksten von der Ausbreitung des Coronavirus betroffene Land der Erde. Wie es dort mit dem Fußball weitergeht, ist ebenfalls extrem unsicher.

Innerhalb der Liga gibt es unterschiedliche Ansichten zu dem Thema. Klubs wie Lazio Rom oder SSC Neapel wollen bereits zeitnah das Training wieder aufnehmen lassen. Andere Erstligisten wie Juventus Turin, Sampdoria Genua, AC Mailand und AC Florenz, die mehrere positiv getestete Spieler in ihren Reihen haben, wollen mindestens bis zum 3. April pausieren.

Rolfes dementiert Bayer-Interesse

Bleibt Götze vor diesem Hintergrund in Deutschland? Die gewöhnlich gut informierten "Ruhrnachrichten" bringen einen namentlich nicht genannten Klub aus dem Westen der Republik als möglichen Abnehmer für den 63-fachen Nationalspieler ins Gespräch.

Laut "Sport1" handelt es sich dabei um Bayer Leverkusen. Dort könnte Götze in die Fußstapfen von Kai Havertz treten, der wiederum mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wird.

Via "Bild" dementierte Leverkusens Sportchef Simon Rolfes die Gerüchte jedoch: "Mario Götze ist ein guter Spieler, mit dem ich auch in der Nationalmannschaft gespielt habe. Aber er ist bei uns kein Thema."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige