Anzeige

Olympia-Qualifikation der Kunstturner abgesagt

18.03.2020 08:24
Simone Biles hätte in Tokio antreten sollen
© via www.imago-images.de
Simone Biles hätte in Tokio antreten sollen

Ein Qualifikationswettbewerb im Kunstturnen für die Olympische Sommerspiele ist in der Gastgeberstadt Tokio wegen des Coronavirus abgesagt worden.

Die für den 4. und 5. April geplante Veranstaltung, bei der auch US-Superstar Simone Biles antreten sollte, war als Testwettbewerb für das Großevent vorgesehen. Der japanische Kunstturn-Verband JGA gab am Mittwoch aber bekannt, dass eine Durchführung nicht möglich sei.

Vor wenigen Tagen war ein Zuschauerausschluss für die Wettbewerbe beschlossen worden, nun folgte die Absage. "Viele Sportler und Kampfrichter haben entschieden, nicht teilnehmen zu wollen", hieß es im JGA-Statement.

Am 6. April soll in Tokio ein Testevent in der Rhythmischen Sportgymnastik über die Bühne gehen - noch wurde es nicht gestrichen.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) ist bislang trotz der sich weiter rasch ausbreitenden Coronakrise seiner Linie treu geblieben und hält an der Austragung der Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) fest.

Eine Verlegung oder gar Absage kommt für den Ringeorden nicht infrage, auch wenn sich die Lage für die Athleten in allen Ländern dramatisch verschlechtert hat.

In einer Umfrage der Kyodo News unter Japanern glaubten zuletzt 70 Prozent nicht, dass die Durchführung der Spiele wie geplant möglich sei.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige