Anzeige

Eiskunstläufer rechnen nur mit "marginalen Einbußen"

16.03.2020 12:51
Die DEU sieht sich in der Corona-Krise gewappnet
© Hartenfelser
Die DEU sieht sich in der Corona-Krise gewappnet

Die Deutsche Eislauf-Union fühlt sich im Gegensatz zu anderen nationalen Sportfachverbänden für die Auswirkungen der Coronakrise gewappnet.

"Viele unserer Sportler sind durch die Deutsche Sporthilfe und die Bundeswehr gut abgesichert. In Relation zu dem gesamten Desaster würde ich unsere Einbußen als marginal einstufen", sagte DEU-Vizepräsident Reinhard Ketterer im "Deutschlandfunk".

Die diesjährigen Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften, die am Mittwoch in Montreal beginnen sollten, waren bereits in der vergangenen Woche vorerst abgesagt worden.

Beim Kongress des Weltverbandes ISU vom 8. bis 12. Juni im thailändischen Phuket werden die Welttitelkämpfe möglicherweise für Oktober neu terminiert, Austragungsort soll Montreal bleiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige