Anzeige
powered by Motorsport-Total.com

Rallye Mexiko wird vorzeitig beendet - Punkte zählen

14.03.2020 23:02
Ogier führt bei der Rallye Mexiko
© Andre Lavadinho via www.imago-images.de
Ogier führt bei der Rallye Mexiko

Aufgrund der weltweit angespannten Situation rund um die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und der Lungenkrankheit COVID-19 hat man bei der seit Donnerstag laufenden Rallye Mexiko am Samstag die Entscheidung getroffen, die Sonntagsetappe zu streichen.

"Mit vollständiger Unterstützung des WRC-Promoters und der Werksteams haben die Organisatoren der Rallye Mexiko die FIA gebeten, das Ziel von Sonntagnachmittag nach vorn zu verlegen. Die Veranstaltung wird nun nach WP21 (Rock & Rally in Leon) mit einer Podiumszeremonie im Stadion enden", heißt es in einer Mitteilung, die am Samstag versendet wurde, während die Nachmittagsschleife (WP 16-21) bereits läuft.

Begründung für den vorzeitigen Abbruch: "Da viele Länder weltweit Reisebeschränkungen erlassen haben, waren sich alle Parteien einig, dass alle Anstrengungen unternommen werden sollten, um eine sichere und rechtzeitige Heimreise für Offizielle, Teilnehmer und Teampersonal zu gewährleisten."

Während weltweit zahlreiche Großveranstaltungen abgesagt wurden und werden - darunter auch jede Menge Motorsport-Events - wurde die Rallye Mexiko am Donnerstag planmäßig gestartet. Auch die Freitagsetappe wurde wie geplant durchgezogen, sieht man einmal davon ab, dass eine Wertungsprüfung aufgrund des Feuer-Zwischenfalls um Esapekka Lappi nicht gewertet wurde.

Nun folgt also der vorzeitige Abbruch. Da am Samstagabend 20 von insgesamt 24 geplanten Wertungsprüfungen absolviert sein werden, und damit 75 Prozent der Rallye, wird es volle Punkte für die WRC-Gesamtwertung geben. Während WP16 läuft, führt Sebastien Ogier (Toyota) die Rallye vor Teemu Suninen (M-Sport-Ford) und Ott Tänak (Hyundai) an.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige