Anzeige

Badminton-Weltverband setzt Turniere ab Montag vorläufig aus

14.03.2020 08:09
Der Badminton-Weltverband reagiert auf die Coronavirus-Krise
© Itaru Chiba via www.imago-images.de
Der Badminton-Weltverband reagiert auf die Coronavirus-Krise

Der Badminton-Weltverband (BWF) setzt wegen der Corona-Pandemie vom kommenden Montag bis zum 12. April sämtliche Turniere aus. "Die Aussetzung wird nach Beendigung der All England Open in Birmingham am Sonntag in Kraft treten", hieß es in einer Erklärung des BWF.

Die Entscheidung fiel, nachdem einige der besten Spieler der Welt dem Verband vorgeworfen hatten, das Coronavirus nicht ernst zu nehmen und ihre Gesundheit durch die Fortsetzung internationaler Turniere zu gefährden.

Die BWF hatte lange davor gewarnt, dass Turnier-Absagen die Olympia-Qualifikation, die am 30. April endet, beeinträchtigen könnten. Im Februar erklärte die BWF, sie werde keine Anpassungen vornehmen, obwohl eine Reihe von Veranstaltungen im Vorfeld der Sommerspiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) von dem Virus betroffen waren.

In der jüngsten Erklärung signalisierte der Weltverband jedoch Bereitschaft zum Einlenken. Man werde "zu einem späteren Zeitpunkt eine weitere Ankündigung zu den Regelungen bezüglich der olympischen Qualifikationspunkte machen."

Das Coronavirus, das am Mittwoch von der Weltgesundheitsorganisation zur Pandemie erklärt worden war, forderte bis Samstagvormittag weltweit mehr als 5400 Todesopfer.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige