Anzeige

Ist eine Fortsetzung realistisch?

Wie geht's weiter? Fragen und Antworten zum Corona-Chaos

14.03.2020 09:33
Wie geht es jetzt weiter?
© Christian Ohde via www.imago-images.de
Wie geht es jetzt weiter?

Die Sportwelt steht still. Nachdem auch die DFL als einer der letzten großen Sportverbände den Spielbetrieb am Freitag einstellte, steht vor allem eine Frage im Raum: Wie geht es jetzt weiter? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick:

  • Was macht die Bundesliga?

Die Bundesliga und die 2. Liga wollten den 26. Spieltag an diesem Wochenende durchziehen und danach eine Pause bis zum 2. April einlegen. Angesichts der rasanten Ausbreitung des Coronavirus entschied sich die DFL aber am Freitagnachmittag, auch den 26. Spieltag zu verschieben.

Bereits abgesagt war da das Spiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen am Montag (Entscheidung der Bremer Behörden) und die Partie in der 2. Liga von Hannover 96 gegen Dynamo Dresden am Sonntag (Hannover in Quarantäne). Der 1. FC Nürnberg (Abwehrspieler Fabian Nürnberger infiziert) ist seit Freitag ebenso wie Hannover 96 (zwei Spieler) unter Quarantäne.

Am Abend bestätigte der SC Paderborn den ersten Corona-Fall in der Bundesliga: Luca Kilian wurde positiv auf das Virus getestet.

  • Wie soll es weitergehen?

In der Länderspielpause (ab 23. März) wollen die DFL und die 36 Klubs beraten, wie es weitergehen soll. "Ziel ist es weiterhin, die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen - aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Klubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte", teilte die DFL mit.

"Es steht ein größerer dreistelliger Millionenbetrag für die 1. und 2. Liga im Feuer", sagte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge über die TV-Gelder für die Klubs.

  • Ist eine Fortsetzung realistisch?

Nach dem derzeitigen Stand scheint eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach dem 2. April eher nicht möglich. Bei den Mannschaften und in deren Umfeld werden sich Fälle von Coronavirus-Infizierten wohl weiter häufen. Bei einer sich abzeichnenden Absage und Verschiebung der EURO 2020 (ab 12. Juni) sei es allerdings "möglich, dass der Juni für die Ligen oder die Champions League zur Verfügung gestellt werden muss", sagte Rummenigge.

  • Wie könnte es weitergehen?

Mehrere Möglichkeiten sind denkbar. Erstens: Die Saison beenden und annullieren - kein Meister, keine Auf- und Absteiger. Zweitens: Die Saison zu Ende spielen, sobald dies möglich ist - Voraussetzung wäre allerdings eine Absage/Verschiebung der EM-Endrunde im Sommer (s.o.). Drittens: Die Saison mit dem aktuellen Tabellenstand beenden: Bayern München wäre Meister, Werder Bremen und der SC Paderborn müssten absteigen, Arminia Bielefeld und der VfB Stuttgart stiegen auf - es gäbe keine Relegation.

  • Was passiert bei der EURO 2020?

Das Endturnier wird wohl auf 2021 verschoben werden müssen. Endgültig besprechen wollen es die UEFA sowie Vertreter der Verbände, Ligen und Spieler am Dienstag. Fraglich ist jedoch schon die Austragung der Playoffs am 26. und 31. März - immer mehr der 16 beteiligten Mannschaften sind von den Auswirkungen des Virus betroffen. "Es ist möglicherweise notwendig, dass die EURO aus gesundheitlichen Gründen und der Sorgfaltspflicht verschoben wird", sagte Rummenigge.

  • Können Champions und Europa League beendet werden?

Alle Spiele in der kommenden Woche sind zunächst abgesagt - auch das Achtelfinal-Rückspiel des FC Bayern gegen den FC Chelsea (Mannschaft unter Quarantäne).

Eine vollständige Absage beider Wettbewerbe scheint nicht mehr zu verhindern, dies beträfe in der Europa League Eintracht Frankfurt, VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen. Zahlreiche Mannschaften (u.a. Real Madrid, Juventus Turin) stehen mittlerweile unter Quarantäne, die Ligen in England, Spanien, Italien und Frankreich haben den Spielbetrieb bereits vorläufig eingestellt.

  • Was passiert mit den geplanten deutschen Länderspielen?

Bayern-Chef Rummenigge forderte die Absage der Spiele der Nationalmannschaft in Spanien (Madrid) am 26. März und in Nürnberg gegen Italien am 31. März. "Ich gehe davon aus, dass die Spiele auf Basis der heutigen Faktenlage nicht stattfinden können", wurde DFB-Präsident Fritz Keller kurz darauf in einer Stellungnahme des Verbandes zitiert.

  • Was passiert mit Olympia?

IOC-Präsident Thomas Bach sagte am Donnerstag: "Wir arbeiten mit vollem Engagement auf den Erfolg der Olympischen Spiele mit der Eröffnungsfeier am 24. Juli hin. Das sind viereinhalb Monate und wir werden die Zeit entsprechend nutzen, um die Spiele zum Erfolg zu führen." In den ARD-Tagesthemen ergänzte er auf Nachfrage: "Wir werden dem Rat der Weltgesundheitsorganisation folgen."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige