Anzeige

Absagen, Ausfälle und Verschiebungen

Coronavirus: So ist der aktuelle Stand in den Sportarten

13.03.2020 20:01
Auch dem Sport stehen düstere Zeiten bevor
© Liu Changchang via www.imago-images.de
Auch dem Sport stehen düstere Zeiten bevor

Die NBA stoppt den Spielbetrieb, im deutschen Eishockey gibt es keinen Meister, die Formel 1 hat ihren ersten Coronafall: Ein aktueller Sportarten-Überblick zu den Entwicklungen in Folge der Corona-Pandemie.


BADMINTON: Der Deutsche Badminton-Verband hat die für den 6./7. April in Frankenthal und Bad Hersfeld geplanten Länderspiele gegen Schottland verschoben. Die Begegnungen sollen im Herbst nachgeholt werden. Zudem stellt der Verband den kompletten Spielbetrieb bis zum 31. Mai ein.

BASEBALL: Am 26. März sollte in Nordamerika die Profiliga MLB starten, doch der Saisonauftakt wurde zunächst um "mindestens zwei Wochen" verschoben. Die beliebten Vorbereitungsspiele sind ausgesetzt. In anderen großen Baseball-Ländern wie Japan war der Saisonstart schon zuvor nach hinten verlegt worden.

BASKETBALL: Die NBA reagierte als erste der großen US-Ligen und stoppte am Donnerstag den Spielbetrieb. Auslöser war ein Coronafall bei den Utah Jazz. Die Bundesliga zog nach und setzte den Spielbetrieb ebenfalls aus. Die EuroLeague verkündete ebenfalls einen Stopp des Spielbetriebs, der Weltverband FIBA sagte ebenso alle Wettbewerbe ab.

BIATHLON: Das Weltcup-Finale in Oslo (20. bis 22. März) wurde abgesagt. Die Rennen beim neuen Saisonabschluss in Kontiolahti/Finnland finden größtenteils wie geplant statt, einzig die Staffel-Wettbewerbe wurden abgesagt.

EISHOCKEY: Die DEL entschied sich zu einem drastischen Schritt und sagte die Play-offs ab, einen Meister wird es nicht geben. Die nordamerikanischen Profiliga NHL gab bekannt, dass die Saison auf unbestimmte Zeit ausgesetzt wird.

EISKUNSTLAUF: Eigentlich sollte vom 18. bis 21. März die WM im kanadischen Montreal stattfinden, diese ist jedoch inzwischen abgesagt.

FECHTEN: Der Weltverband FIE setzt alle Wettbewerbe für 30 Tage aus. Der für dieses Wochenende geplante Weltcup in Anaheim/Kalifornien wurde abgesagt, nachdem die US-Regierung einen Einreisestopp für Europa verhängt hatte.

FORMEL 1: Der Saisonauftakt in Australien wurde abgesagt, auch die Rennen in Bahrain (15. März) und Vietnam (5. April) fallen aus. Das Rennen in China (19. April) war schon vor Wochen gestrichen worden.

FORMEL E: Die Formel E hat ihre Saison für mindestens zwei Monate ausgesetzt. Wie die Elektroserie mitteilte, wird über ein neu eingeführtes Flaggensystem entschieden, wann Rennen wieder stattfinden können. Die geplanten ePrix in Paris (18. April), Seoul (3. Mai) und Jakarta (6. Juni) waren bereits zuvor abgesagt worden. Das Rennen in Berlin am 21. Juni wackelt.

FUSSBALL: Die Deutsche Fußball Liga stellt den Spielbetrieb vorerst ein. Die Maßnahme gilt auch für den kompletten 26. Spieltag der 1. und 2. Liga, der am Freitag beginnen sollte. Am Freitagvormittag hatte das DFL-Präsidium nach einer Sondersitzung noch vorgeschlagen, wegen der Corona-Pandemie erst ab dem kommenden Dienstag bis einschließlich 2. April auszusetzen. Die UEFA hat alle Europapokal-Spiele der kommenden Woche abgesagt. In Spanien, England, Italien und Frankreich ruht der Spielbetrieb ebenfalls.

GOLF: Das US-Masters der Golfprofis wird angesichts der Corona-Pandemie verlegt. Das Turnier sollte Anfang April in Augusta ausgetragen werden. Die US-PGA-Tour hat derweil die Players Championship in Ponte Vedra Beach/Florida nach der Auftaktrunde abgebrochen. Auch die US-Turniere in den kommenden drei Wochen wurden abgesagt.

HANDBALL: Das für April geplante Olympia-Qualifikationsturnier der deutschen Nationalmannschaft findet erst im Juni statt. Der Deutsche Handballbund sagte sämtliche Lehrgänge und Länderspiele seiner Nationalmannschaften vorerst ab. Die Handball-Bundesliga stellte den Spielbetrieb vorerst ein und unterbricht die Saison bis zum 23. April. Das für 4. und 5. April angesetzte Final Four im Pokalwettbewerb wurde an das Saisonende verlegt. Auch die europäischen Wettbewerbe wurden ausgesetzt.

HOCKEY: Der Deutsche Hockey-Bund hat auch die Heimspiele der Männer- und Frauen-Nationalmannschaft im Rahmen der FIH Pro League gegen Belgien abgesagt. Die für den 21./22. März in Mönchengladbach geplanten Duelle der deutschen Männer und Frauen gegen Australien waren schon zuvor abgesagt worden. Der Spielbetrieb der Bundesliga wurde derweil bis einschließlich des letzten April-Wochenendes ausgesetzt.

LEICHTATHLETIK: Die Leichtathletik bekam die Krise als eine der ersten Sportarten zu spüren, schon am 29. Januar wurde die für das Wochenende in Nanjing (China) geplante Hallen-WM abgesagt. Die Titelkämpfe sollen erst im März 2021 nachgeholt werden. Die für Ende März geplante Halbmarathon-WM in Gdingen (Polen) wurde in den Oktober verlegt, mehrere traditionelle Marathons wurden verschoben oder abgesagt.

RADSPORT: Der Start des 103. Giro d'Italia am 9. Mai in Ungarn fällt aus. Am Freitag bestätigte der Veranstalter RCS Sport die Absage und bekräftigte zugleich die Absicht, das Rennen zu einem späteren Zeitpunkt in Ungarn starten zu lassen. Zuvor waren auch unter anderem Mailand-Sanremo (21. März) und Tirreno-Adriatico (11. bis 17. März) abgesagt worden.

REITEN: Der Reitsport-Weltverband FEI hat das Weltcup-Finale im Spring- und Dressurreiten in Las Vegas abgesagt. Der Höhepunkt der wichtigsten Hallenserie im internationalen Reitsport sollte vom 15. bis 19. April in dem Spielerparadies stattfinden.

RINGEN: Auf dem Weg zu Olympia in Tokio wird der Zeitplan eng: Das Qualifikationsturnier für Europa in Budapest (19. bis 22. März) ist ebenso wie das Weltturnier in Sofia (30. April bis 3. Mai) abgesagt. Neue Termine soll es Mitte Mai geben.

RUDERN: Der Weltcup-Auftakt in Sabaudia (10. bis 12. April) und die zweite Station in Varese (1. bis 3. Mai) sind abgesagt. Auch die europäischen Qualifikations-Regatten in Varese für die Olympischen und Paralympischen Spiele fallen aus.

SKI ALPIN: Am Donnerstag wurden auch die letzten noch geplanten Männer-Rennen im slowenischen Kranjska Gora abgesagt. Einen Tag zuvor waren bereits die Frauen-Wettbewerbe im schwedischen Are gestrichen worden. Weil das Weltcupfinale im italienischen Cortina d'Ampezzo (18. bis 22. März) längst abgesagt wurde, ist die Saison somit beendet.

SKILANGLAUF: Die Rennen des Weltcups im kanadischen Quebec sind kurzfristig abgesagt worden. Wie der Internationale Ski-Verband FIS am Freitag mitteilte, werden die Wettbewerbe ersatzlos gestrichen. Damit ist die Weltcupsaison für die Skirennläufer vorzeitig beendet.

SKISPRINGEN: Die Weltcup-Saison ist vorzeitig beendet worden, Stefan Kraft ist Gesamtweltcup-Sieger. Auch die Skiflug-WM in Planica (19. biss 22. März) wurde abgesagt.

TENNIS: Die Absage des Masters-Turniers in Indian Wells sorgte für die erste größere Auswirkung, die anstehenden Miami Open (ab 23. März) wurden ebenfalls gestrichen. Als Reaktion wurde die ATP-Tour für mindestens sechs Wochen unterbrochen. Der Weltverband verschob zudem das Fed-Cup-Finalturnier in Budapest auf unbestimmte Zeit.

TISCHTENNIS: Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) und die Tischtennis Bundesliga (TTBL) stellen den Spielbetrieb zunächst bis zum 17. April ein. Auch der Weltverband ITTF sagte alle Veranstaltungen ab kommenden Montag bis Ende April ab. Auch in der Champions League wird vorerst nicht gespielt. Wann der deutsche Rekordmeister Borussia Düsseldorf, der 1. FC Saarbrücken und die Frauen des TTC Berlin Eastside die Halbfinalspiele absolvieren, ist offen.

TURNEN: Erstmal seit 1983 wurde der traditionsreiche Turn-Weltcup in Stuttgart (20. bis 22. März) abgesagt. Welche Auswirkungen das auf die Olympia-Qualifikation hat, ist noch nicht klar.

VOLLEYBALL: Die Bundesliga beendete die Saison bei Frauen und Männern. Durch die Entscheidung werden in diesem Jahr keine Meistertitel vergeben. Der europäische Verband CEV hat alle Veranstaltungen auf kontinentaler Ebene bis um 3. April abgesagt.

WASSERBALL: Das Qualifikationsturnier der deutschen Wasserballer wurde verlegt. Das für Ende März angesetzte Turnier im niederländischen Rotterdam soll vom 31. Mai bis 7. Juni nachgeholt werden. In der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) sind sämtliche Begegnungen des kommenden Wochenendes abgesagt worden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige