Anzeige

Training am Bruchweg: Mainz "probt" Geisterspiel

12.03.2020 13:18
Das alte Stadion am Bruchweg dient als Trainingsstätte
© imago sportfotodienst
Das alte Stadion am Bruchweg dient als Trainingsstätte

Zur Vorbereitung auf das Geisterspiel bei seinem Ex-Klub 1. FC Köln greift Trainer Achim Beierlorzer vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 zu besonderen Maßnahmen.

Am Freitag werden die Rheinhessen im alten Stadion am Bruchweg trainieren, "damit wir wenigstens mal ein bisschen diese Atmosphäre nachempfinden, wie es ist, wenn es hallt, wenn jeder Schuss und jedes Wort zu hören sind", erzählte Beierlorzer vor dem Spiel in Köln am Samstag (15:30 Uhr).

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus finden alle Bundesliga-Spiele des 26. Spieltags unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. "Ohne Zuschauer zu spielen, ist schon kurios. So kurios wie die ganze Situation ist", sagte Beierlorzer, der in der Situation aber auch mögliche Vorteile sieht: "Insgesamt ist es für die Mannschaft ein ganz anderer Aspekt, weil jetzt auf einmal jeder jeden versteht und wir uns damit auch pushen können."

Verteidiger Stefan Bell nahm indes am Donnerstag nach seinem auskurierten Knorpelschaden im Sprunggelenk erstmals wieder am Mannschaftstraining teil.

Abgesehen vom langzeitverletzten Torhüter Robin Zentner (Kreuzbandanriss) hat Beierlorzer vor dem Spiel in Köln keine weiteren Ausfälle zu beklagen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige