Heute Live

Neuer Rekordtransfer für die Dortmunder?

Als Haaland-Backup? BVB buhlt um Napoli-Star

12.03.2020 11:41
Bald im Trikot des BVB? Arkadiusz Milik
© Carmelo Imbesi / Insidefoto via www.imago-images.d
Bald im Trikot des BVB? Arkadiusz Milik

Schon im Winter wurde Arkadiusz Milik vom SSC Neapel mit einem Wechsel zu Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Doch der BVB sicherte sich letztendlich die Dienste von Shootingstar Erling Haaland. Trotz des Transfers des Norwegers keimen die Milik-Gerüchte nun neu auf.

Laut dem englischen Radiosender "talkSPORT" ist der BVB nach wie vor an dem polnischen Nationalspieler interessiert. Doch im Poker um Milik müssen die Dortmunder mit namhafter Konkurrenz rechnen. Auch der FC Arsenal, Tottenham Hotspur und Atlético Madrid sollen um die Dienste des 26-Jährigen buhlen.

Milik ist noch bis 2021 an Napoli gebunden. Seine Ablösesumme liegt dem Bericht zufolge bei rund 45 Millionen Euro. Sollte der BVB tatsächlich im Poker um den Angreifer mitmischen, könnte Milik der teuerster Transfer der Schwarzgelben aller Zeiten werden. Dieser ist bislang Mats Hummels, der zu dieser Saison für 30,5 Millionen Euro vom FC Bayern kam.

In Dortmund würde sich Milik mit Erling Haaland um den Platz in der Sturmspitze streiten. Ob sich der Pole mit einer Rolle als Backup zufrieden geben würde, darf angezweifelt werden.

Milik kennt die Bundesliga bereits

Beim BVB könnte Milik, der die Bundesliga bereits aus seiner Zeit bei Bayer Leverkusen (Saison 12/13) und beim FC Augsburg (13/14) kennt, die Optionen von Trainer Lucien Favre erweitern.

Allerdings gilt Milik als ähnlicher Spielertyp wie Haaland. Der 1,86 Meter große Stürmer verfügt trotz seiner Statur über eine gute Technik, zudem ist sein linker Fuß eine gefürchtete Waffe.

Milik wechselte 2016 von Ajax Amsterdam zum SSC Neapel. Seitdem bestritt er 109 Partien für den Serie-A-Klub. In der aktuellen Saison erzielte der 26-Jährige in 22 Pflichtspielen zwölf Treffer. Ende 2019 hatte er mit einem Dreierpack in der Champions League gegen KRC Genk (4:0) für Furore gesorgt.

Bundesliga Bundesliga

Torjäger 2020/2021