Anzeige

"Sehen in Jude auf Anhieb Verstärkung für den Profi-Kader"

#HeyJude: BVB bestätigt Bellingham-Verpflichtung

20.07.2020 11:15
Jude Bellingham hat beim BVB unterschrieben
© Clint Hughes, via www.imago-images.de
Jude Bellingham hat beim BVB unterschrieben

Borussia Dortmund hat das Tauziehen um das englische Top-Talent Jude Bellingham gewonnen. Der 17-Jährige erhält beim deutschen Vizemeister "einen langfristigen Vertrag". Das teilte der BVB am Montag mit.

Zur Ablösesumme für den Mittelfeldspieler des englischen Fußball-Zweitligisten Birmingham City machten die Dortmunder keine Angaben, sie soll aber bei rund 25 Millionen Euro liegen. Der Teenager ist nach BVB-Angaben sofort für den Profikader eingeplant.

"Jude Bellingham hat sich voller Überzeugung für den BVB entschieden und dabei selbstverständlich in erster Linie die sportliche Perspektive, die wir ihm aufgezeigt haben, im Blick gehabt", sagte Sportdirektor Michael Zorc. Der neue Profi habe "ein enormes Potenzial, das wir gemeinsam mit ihm in den kommenden Jahren weiterentwickeln wollen".

Bellingham ergänzte: "Der Weg des BVB, aber insbesondere wie sie jungen Spielern dabei helfen, besser zu werden, hat mir persönlich und auch meiner ganzen Familie die Entscheidung sehr einfach gemacht. Ich kann es kaum erwarten, in einem der schönsten Stadien der Welt zu spielen, hoffentlich so bald wie möglich auch wieder vor über 80.000 Zuschauern."

Bellingham wird am 30. Juli mit dem BVB in die Vorbereitung einsteigen und am 10. August mit seinen neuen Teamkollegen ins Trainingslager nach Bad Ragaz (Schweiz) reisen und die Trikotnummer 22 tragen.

Um Bellingham hatten sich zahlreiche europäische Topvereine bemüht. Unter anderem soll auch der deutsche Meister Bayern München interessiert gewesen sein. Der BVB verspricht sich von Bellingham eine ähnliche Entwicklung wie von Jadon Sancho, der ebenfalls mit 17 aus England (Manchester City) nach Dortmund kam und mittlerweile zu den begehrtesten Spielern des Kontinents zählt.


So lief der BVB-Poker um Jude Bellingham:

Anzeige: Registrieren, Bonus sichern, wetten: Transfer-Wetten bei novibet.de!

19.07.2020, 12:07 Uhr

Am vergangenen Donnerstag hat Jude Bellingham den Medizincheck bei Borussia Dortmund absolviert, sein Wechsel von Birmingham City zum Revierklub soll laut "kicker" aber erst nach dem letzten Zweitliga-Spieltag offiziell bekanntgegeben werden.

Der 17-Jährige muss mit seinen Noch-Teamkollegen am 46. Spieltag gegen Derby County (Mittwoch, 20:30 Uhr) dabei noch um den Klassenerhalt zittern. Birmingham steht mit 50 Zählern auf Platz 20 und hat lediglich zwei Punkte Polster auf den Abstiegsrang 22.

Sollte Birmingham seine 20. Saison-Niederlage kassieren und zeitgleich sowohl Charlton Athletic und Luton Town gewinnen, muss der Klub den Gang in die 3. Liga antreten. Hoffnung besteht jedoch noch mit Blick auf Wigan Athletic, eigentlich mit 58 Punkten auf Platz 13. Die "Latics" wurden aufgrund der angemeldeten Insolvenz mit zwölf Zählern Abzug bestraft. Wird der Einspruch von Wigan abgewiesen, ist Birmingham automatisch gerettet.

So oder so bleibt für den designierten BVB-Neuzugang Jude Bellingham nur wenig Zeit, den Umzug ins Ruhrgebiet vorzubereiten. Der Youngster soll schon am 30. Juni beim Trainingsstart der Borussia zum Team stoßen.

17.07.2020, 08:33 Uhr

Zwischen Jude Bellingham und Borussia Dortmund ist alles klar. Der 17-jährige Birmingham-Mittelfeldspieler absolvierte am Donnerstag den Medizincheck beim BVB, die offizielle Verkündung des Deals soll nach dem Ende der englischen Zweitliga-Saison erfolgen. 

Die englische "Sun" will nun aber exklusiv erfahren haben, dass der FC Bayern den Deal auf der Zielgeraden verhindern wollte. Demnach haben die Münchner in "Last-Minute-Gesprächen" die BVB-Offerte bezüglich Ablöse und Gehalt nochmals überboten. Bellingham soll sich dennoch für die vermeintlich bessere Perspektive in Dortmund entschieden haben.

Zudem enthüllt die "Sun" Zahlen des Transfers, die deutlich über denen liegen, die am Donnerstag in den Medien kursierten: Schrieb der "kicker" von etwa 25 Millionen Euro Ablöse, berichtet die englische Zeitung von satten 33 Millionen Euro und einem Gehalt von über drei Millionen Euro pro Jahr.

16.07.2020, 22:39 Uhr

Borussia Dortmund hat den Transfer des englischen Supertalents Jude Bellingham wohl endgültig perfekt gemacht. Wie das Fachmagazin "kicker" berichtet, war der 17 Jahre alte Mittelfeldspieler von Zweitligist Birmingham City am Donnerstag zur sportmedizinischen Untersuchung in Dortmund und hat anschließend einen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Die Ablösesumme soll 25 Millionen Euro betragen.

Bellingham gehört zu den begehrtesten Jungstars Europas, debütierte schon mit 16 für Birminghams Profis. Mit dem Spieler soll sich Dortmund schon länger einig sein, zuletzt bemühten sich aber auch andere Klubs um den Youngster - dazu sollen unter anderem die Rekordmeister Bayern München, Juventus Turin und Manchester United gezählt haben.

16.07.2020, 18:53 Uhr

Nach Informationen der "WAZ" zögert sich die offizielle Bestätigung des Transfers von Jude Bellingham von Birmingham City zu Borussia Dortmund hinaus.

Demnach soll der Neuzugang erst in der kommenden Woche beim BVB vorgestellt werden. Grund dafür ist die noch laufende Saison von Birmingham. Bellingham soll dem Klub dabei helfen, in den zwei noch ausstehenden Spieltagen den Klassenerhalt perfekt zu machen.

16.07.2020, 12:01 Uhr

Damit ist der Drops wohl gelutscht! Laut "Bild" hat sich Jude Bellingham am Donnerstagmorgen auf den Weg nach Dortmund begeben, um einen Vertrag beim BVB zu unterschreiben. 

Um 11:01 Uhr soll der 17-jährige Mittelfeldspieler von Birmingham City gemeinsam mit Manager Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke an der Geschäftsstelle der Borussen eingetroffen sein, wird die Zeitung sehr konkret. 

Die Ablöse beträgt demnach etwa 25 Millionen Euro, das britische Top-Talent soll für fünf Jahre unterzeichnen. 

Die "Ruhr Nachrichten" berichten hingegen von 23 Millionen Euro, die als Ablöse den Besitzer wechseln. Die Zeitung weiß zudem, dass Bellingham den Medizincheck im Knappschaftskrankehaus absolvieren wird und anschließend einen so genannten 3+2-Vertrag unterschreibt.

Als minderjähriger Spieler aus dem Ausland darf sich der Youngster vorerst nur drei Jahre an den BVB binden, am 18. Geburtstag greift dann die Verlängerung um zwei weitere Saison. So handelte Dortmund auch schon bei Jadon Sancho oder Gio Reyna. 

15.07.2020, 07:19 Uhr

Im Poker um England-Juwel Jude Bellingham setzte sich der BVB gegen die namhafte Konkurrenz vom FC Bayern und Manchester United durch. Das Portal "The Athletic" enthüllte nun Details zum Kampf um den 17-Jährigen.

Dem Bericht zufolge hat der BVB vor drei Jahren begonnen, Bellingham intensiv zu scouten. Seitdem habe sich der Revierklub regelmäßig an den Mittelfeldspieler gewandt und aktiv versucht, "ihn zu einem BVB-Anhänger zu machen", wie das Portal eine nahestehende Quelle zitiert.

Im Zuge dessen haben die Dortmunder Bosse Bellingham BVB-Trikots zugeschickt, ihn in den Signal Iduna Park eingeladen und ihm Videos von der einzigartigen Stimmung im Stadion geschickt. Auch ein Clip mit Paradebeispiel Jadon Sancho, der als junger Engländer zum BVB kam und den Durchbruch schaffte, soll dabei gewesen sein.

Letztendlich sei der ausgezeichnete Ruf, junge Talente zu gestandenen Bundesliga-Spielern zu formen, das ausschlaggebende Argument für Bellingham gewesen.

FC Bayern: Salihamidzic und Chefscout Neppe trafen sich mit Bellingham

Dabei standen dem Youngster auch andere, lukrative Optionen zur Verfügung. So soll "The Ahtletic" zufolge der FC Bayern seine Hoffnungen auf einen Bellingham-Transfer bis zuletzt nicht aufgegeben haben.

Angeblich kam es sogar zu einem Treffen zwischen der Familie des Birmingham-Profis und Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic sowie Chefscout Marco Neppe. Überzeugen konnten die Münchner Bellingham aber nicht.

Auch die Bemühungen von Manchester United liefen ins Leere. Dabei rollten die Red Devils sogar "den roten Teppich aus" und schalteten Klublegenden Alex Ferguson und Eric Cantona ein, um Bellingham von der Strahlkraft ManUniteds zu überzeugen.

"Ich kann nicht verstehen, warum er die Entscheidung so schnell trifft. Stellen Sie sich vor, ManUnited gewinnt die Europa League und den FA Cup und qualifiziert sich für die Champions League. Ist das nicht eine attraktivere Option als Borussia Dortmund?", sagte eine klubnahe Quelle zu "The Athletic".

Ein internationaler Tranferexperte glaubt sogar, dass Dortmund nur eine Zwischenstation für Bellingham auf dem Weg zu Manchester United sei: "Der beste Weg, um bei United in die Startelf zu kommen, besteht darin, zuerst für Dortmund zu spielen."

Die finale Entscheidung soll Bellingham den BVB-Bossen nach dem 4:0-Derbysieg gegen den FC Schalke 04 am 16. Mai mitgeteilt haben, indem er ein Foto von sich beim Schauen des Spiels geschickt hat.

In Dortmund unterschreibt Bellingham laut "Athletic" einen Dreijahresvertrag (die maximale Laufzeit für einen Jugendspieler), eine Ausstiegsklausel ist nicht verankert.

Als Ablösesumme werden 20 bis 25 Millionen Euro gehandelt. Bellinghams Noch-Klub Birmingham soll zudem an einem möglichen Weiterverkauf des Youngsters dank spezieller Klausel mitverdienen. Das Gehalt des 17-Jährigen soll zunächst bei drei Millionen Euro im Jahr liegen, schon im kommenden Jahr aber nachgebessert werden.

13.07.2020, 21:05 Uhr

Nach Informationen der "Funke Mediengruppe" ist Borussia Dortmund der Durchbruch im Poker um Jude Bellingham gelungen. Demnach konnten sich der BVB und Birmingham City auf eine Ablösesumme für das 17-jährige Juwel einigen. Diese soll bei 20 bis 25 Millionen Euro liegen.

Lediglich juristische Details seien dem Bericht zufolge noch zu klären. Offiziell verkündet werden soll der Transfer aber erst nach dem Saisonende in der englischen zweiten Liga. Schließlich stehen Birmingham noch drei Saisonspiele bevor. Am 22. Juli findet der letzte Spieltag in der Championship statt.

07.07.2020, 13:47 Uhr

Nachdem deutsche Medien den Transfer von Jude Bellingham zum BVB nun schon mehrfach ankündigten und von einem nahezu perfekten Wechsel berichteten, schreibt die "Birmingham Mail" am Dienstag, dass der Transfer alles andere als perfekt ist. Ein großer Knackpunkt ist und bleibt demnach die Ablösesumme.

Die englische Zeitung behauptet, die unter anderem von "Bild" kolportierten 23 Millionen Euro seien weit von dem Preis entfernt, den sich Bellingham-Klub Birmingham vorstellt. Der Zweitligist fordert laut des Berichts noch immer rund 33 Millionen Euro für den 17-Jährigen.

Birmingham-Coach Pep Clotet betonte am Wochenende einmal mehr, er wolle sich nicht an Spekulationen beteiligen, sagte aber: "Ich hoffe, dass sein Wert seinem Potenzial entsprechend hoch ist. [...] Er hat mit Blick auf die Zukunft einen enormen Wert. Natürlich erwarte ich, dass er der wertvollste Spieler wird, den ich je ausgebildet habe. Ich erwarte, dass der Klub ein gutes finanzielles Geschäft macht."

Ein Update in der Transfer-Saga, ergänzte Clotet, gebe es nicht. "Ich weiß, dass es viele Spekukationen gibt, aber mehr ist da nicht."

06.07.2020, 20:04 Uhr

Noch ist der Transfer von Jude Bellingham zum BVB nicht in trockenen Tüchern. Laut "Sky" liegt das vor allem an den Auswirkungen der Coronakrise.

Dem Sportsender zufolge müsste sich der Youngster, der Borussia Dortmund bereits zugesagt haben soll, im Falle eines Medizinchecks im Ausland bei seiner Rückkehr nach England in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Das wiederum will Bellinghams Noch-Arbeitgeber Birmingham City auf jeden Fall verhindern, da die Saison in der zweitklassigen Championship noch läuft und der 17-Jährige im Endspurt benötigt wird.

Erst am 10. Juli enden die aktuellen Einreisebestimmungen auf der Insel.

06.07.2020, 13:25 Uhr

Schon mehrfach war der Transfer von Jude Bellingham zu Borussia Dortmund laut Medienberichten so gut wie perfekt. Auch der "kicker" berichtet nun, dass sich der Youngster schon längst für den BVB entschieden habe und es bei der Ablösesumme nur noch um Details gehe. 25 Millionen Euro wird der Youngster die Schwarz-Gelben demnach kosten.

Das entscheidende Argument für einen Wechsel in das Ruhrgebiet soll die Perspektive gewesen sein, die der BVB dem Spieler bietet. Dortmund gilt europaweit schon lange als Sprungbrett für talentierte Nachwuchsspieler und hat seinen Ruf nicht zuletzt bei Spielern wie Ousmane Dembélé, Christian Pulisic und Jadon Sancho untermauert.

Im Kampf um Bellingham hat sich der BVB laut "kicker" nicht nur gegen den FC Bayern, sondern auch gegen Juventus Turin, Manchester United und Ajax Amsterdam durchgesetzt. 

04.07.2020, 12:48 Uhr

Erst am Donnerstag hatte die "Bild" berichtet, dass der Wechsel von Jude Bellingham zum BVB nahezu perfekt ist. Nun widersprach Pep Clotet, Trainer von Birmingham City, den Gerüchten.

"Es gibt keinen neuen Stand. Ich weiß, dass es eine Menge Spekulationen gab, aber es gibt nichts", stellte der Spanier am Freitag klar.

Zwar sei Clotet bewusst, dass Birmingham Bellingham nicht über die Saison hinaus halten könne, allerdings erwartet der Coach "einen sehr guten Preis für den Klub". Laut "Bild" haben sich der BVB und der englische Zweitligist auf 23 Millionen Euro Ablöse geeinigt.

02.07.2020, 23:12 Uhr

Borussia Dortmund hat das Rennen um Jude Bellingham wohl gewonnen. Wie die "Bild" berichtet, verpflichtet der BVB den 17 Jahre alten Mittelfeldspieler von Birmingham City für 23 Millionen Euro und gibt Bellingham einen Fünfjahresvertrag. 

Bellingham gehört zu den begehrtesten Jungstars Europas, debütierte schon mit 16 für Birminghams Profis. Mit dem Spieler soll sich Dortmund schon länger einig sein, zuletzt bemühten sich aber auch andere Klubs um ihn.

Der BVB verspricht sich von Bellingham eine ähnliche Entwicklung wie von Jadon Sancho, der ebenfalls mit 17 aus England (ManCity) zum BVB kam und mittlerweile zu den begehrtesten Akteuren des Kontinents zählt.

01.07.2020, 09:34 Uhr

Jude Bellingham bleibt absoluter Wunschspieler des BVB - allerdings nicht um jeden Preis. Laut "WAZ" haben die Dortmunder eine Schmerzgrenze für den Youngster von Birmingham City festgelegt.

Demnach will der BVB nicht "wesentlich mehr als 20 Millionen Euro ausgeben", um Bellingham nach Dortmund zu lotsen. Durch namhafte Konkurrenz wie den FC Bayern, Real Madrid oder Manchester United wird der Preis für den 16-Jährigen aber wohl nach oben getrieben.

Bellingham kann Birmingham angeblich für die fixe Ablöse von 35 Millionen Euro verlassen, aufgrund der finanziellen Einbußen infolge der Coronakrise ist dem BVB diese Summe aber wohl zu hoch.

28.06.2020, 10:02 Uhr

Neben dem FC Bayern und Manchester United sieht sich Borussia Dortmund im Werben um Jude Beliingham nun angeblich mit einem weiteren namhaften Konkurrenten konfrontiert: Real Madrid.

Das spanische Portal "Don Balon" will erfahren haben, dass die Königlichen beschlossen haben, dem BVB Bellingham streitig zu machen - angeblich aus "Rache" dafür, dass Erling Haaland unlängst verkündete, er denke nicht an einen Abschied aus Dortmund im Sommer 2020.

Demnach rechnet Real damit, das Rennen um Bellingham für rund 20 Millionen Euro für sich zu entscheiden und will den 16-jährigen Mittelfeldspieler postwendend für eine weitere Saison an seinen derzeitigen Arbeitgeber Birmingham City zu verleihen. Ein Szenario, das auch den Briten zusagen dürfte.

Allerdings sollen die Madrilenen bereit sein, ihr Interesse zurückzuziehen, sollte sich der BVB doch noch in der Causa Haaland gesprächsbereit zeigen.

27.06.2020, 08:53 Uhr

Nachdem BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zuletzt bestätigte, dass Borussia Dortmund einen Transfer von Jude Bellingham von Birmingham City anstrebt, äußerte sich nun auch der Coach des 16-jährigen Mittelfeldspielers. 

"Er hat mir gegenüber noch nicht angedeutet, ob er eine Entscheidung getroffen hat", zitiert der "Mirror" Pep Clotet. Der Teammanager würde es persönlich allerdings vorziehen, wenn sein Schützling in Birmingham bleibt, sollte dies nicht möglich sein, empfiehlt er ihm zumindest, dem englischen Fußball "so nah wie möglich" zu bleiben.

Allerdings kann Clotet auch nachvollziehen, dass ein Wechsel ins Ausland, eventuell bessere Möglichkeiten für die Entwicklung des Spielers bietet.

Neben dem BVB sollen auch der deutsche Rekordmeister FC Bayern München und Manchester United aus der Premier League Interesse an Bellingham haben. Angeblich steht der Youngster schon beim BVB im Wort, die Schwarz-Gelben konnten sich mit Birmingham aber wohl noch nicht auf eine Ablöse einigen. 

26.06.2020, 07:43 Uhr

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat das Interesse des BVB an Top-Talent Jude Bellingham bestätigt.

"Natürlich wollen wir, dass das klappt", sagte Watzke der "Süddeutschen Zeitung" bezogen auf eine mögliche Verpflichtung des englischen Top-Talents, "aber es ist klar, dass bei so einem begabten Spieler viele andere auch Interesse haben."

25.06.2020, 09:48 Uhr

Der angeblich angestrebte Wechsel von Jude Bellingham zu Borussia Dortmund bleibt ein heißes Thema. Der "kicker" bestätigte nun, dass sich der 16-jährige Mittelfeldspieler mit dem BVB einig sei, die Schwarz-Gelben jedoch noch keine Übereinkunft mit Bellinghams Klub Birmingham City gefunden hätten. 

Laut dem Bericht zögert der englische Zweitligist derzeit vor allem noch, da sich die Dortmunder im Poker um den Youngster mit namhafter Konkurrenz konfrontiert sehen. Dem Fachmagazin zufolge "bietet nun auch der FC Bayern mit".

22.06.2020, 17:15 Uhr

Überraschende Entwicklung im Transferpoker um Jude Bellingham. Nachdem bereits einige deutsche Medien vom bevorstehenden Wechsel des Youngsters zum BVB berichteten, schreibt nun auch "ESPN", dass sich der 16-Jährige für die Dortmunder entschieden hat.

Informationen des US-Senders zufolge wird der Teenager allerdings deutlich günstiger als zunächst angenommen. Demnach zahlen die Schwarz-Gelben lediglich eine Ablösesumme in Höhe von rund 22 Millionen Euro für das Ausnahmetalent. Zuvor war berichtet worden, Birmingham City habe ein Angebot in dieser Höhe abgelehnt. Es hieß, der Zweitligist fordere rund 30 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler. 

Bellingham wolle in die Fußstapfen von Jadon Sancho treten und habe sich deshalb für die Borussia entschieden, berichtet "ESPN". Schon in den nächsten Tagen soll der Transfer offiziell verkündet werden. Bellingham darf einen Profivertrag jedoch frühestens am 29. Juni unterschreiben, wenn er sein 16. Lebensjahr vollendet hat. 

19.06.2020, 10:25 Uhr

Deutsche Medien sind sich einig und vermeldeten in dieser Woche übereinstimmend: Der BVB hat die Nase im Rennen um Jude Bellingham klar vorn. Sogar eine Zusage soll es von Spielerseite schon gegeben haben. Einzig an der Ablöse könne der Transfer noch scheitern, berichtete unter anderem die "Sport Bild".

Die Verantwortlichen von Manchester United wissen davon offenbar nichts. "ESPN" will von nicht näher genannten Quellen erfahren haben, dass der englische Rekordmeister von den Berichten aus Deutschland "überrascht" wurde. United ist demnach immer noch davon überzeugt, im Kampf um den Youngster weiterhin gute Chancen zu haben. 

17.06.2020, 07:41 Uhr

Der seit Monaten andauernde Poker um den 16-jährigen Mittelfeldspieler Jude Bellingham von Birmingham City scheint sich auf der Zielgerade zu befinden - angeblich mit gutem Ende für Borussia Dortmund, wäre da nicht die Corona-Pandemie.

"Sport Bild" berichtet, dass der Youngster "absoluter Wunschspieler" der Borussen ist, schon länger beim BVB im Wort stehen soll und auch weiterhin eindeutig zu den Schwarz-Gelben wechseln will. Problematisch gestalten sich demnach allerdings die Ablöseverhandlungen. 

Bellingham kann Birmingham angeblich für die fixe Ablöse von 35 Millionen Euro verlassen, aufgrund der finanziellen Einbußen infolge der Coronakrise ist dem BVB diese Summe aber wohl zu hoch. Die Borussen warfen ihrerseits knappe über 20 Millionen Euro in den Ring, scheiterten mit dieser Offerte allerdings. Trotz Zusage des Top-Talents ist daher inzwischen gar nicht mehr sicher, ob der Deal über die Bühne geht.

Bellingham steht derzeit noch bis zum 30. Juni 2021 beim englischen Zweitligisten unter Vertrag. Neben den Dortmundern soll vor allem Manchester United interessiert sein.

13.06.2020, 11:31 Uhr

Seit Wochen wird der BVB mit Jude Bellingham in Verbindung gebracht, der englischen Medien zufolge auch zu Manchester United wechseln könnte. Der "Evening Standard" und die "Sun" berichten nun, dass sich der Youngster von Zweitligist Birmingham City mittlerweile entschieden hat.

Demnach zieht es den 16-Jährigen nach der Saison zu Borussia Dortmund. Die "Sun" beruft sich dabei auf die Aussagen von "Bild"-Chefreporter Christian Falk. Dieser hatte im Interview mit dem News-Portal "utdreport" klargestellt, dass Bellingham zum Ruhrpott-Klub wechseln wird.

Laut "Evening Standard" hat Manchester United zuvor nichts unversucht gelassen, um den zentralen Mittelfeldspieler doch noch von einem Wechsel zum Premier-League-Rekordmeister zu überzeugen. Gespräche mit Teammanager Ole Gunnar Solksjaer, Vereinsboss Ed Woodward oder United-Legende Sir Alex Ferguson liefen demnach aber allesamt ins Leere. 

08.06.2020, 17:53 Uhr

Im Poker um das 16-jährige Top-Talent Jude Bellingham hat Borussia Dortmund dem "Mirror" zufolge gute Karten. Demnach ist Bellinghams Vater Mark der Ansicht, sein Sohn solle dem Beispiel von Jadon Sancho folgen und seine fußballerische Ausbildung im Ausland vorantreiben. 

Ein Punkt, der für den BVB den entscheidenden Vorteil im Vergleich zum ebenfalls interessierten Spitzenklub Manchester United bedeuten könnte. Bellingham steht derzeit bei Birmingham City unter Vertrag, Ende Juni wird der Mittelfeldspieler 17 und könnte einen Profi-Vertrag unterzeichnen.

30.05.2020, 10:38 Uhr

Seit Monaten wird Mittelfeld-Youngster Jude Bellingham von Birmingham City immer wieder mit einem Wechsel zu Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Nun hat sich Birmingham-Teammanager Pep Clotet zu seinem Schützling geäußert.

Derzeit liege der Fokus aller Verantwortlichen zwar darauf, wie und wann die aktuell aufgrund des Corona-Virus zu einer Zwangspause verdammte englische Championship ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen werde. Er verstehe aber, dass "es weitere Spekulationen" geben werde, wenn der Ball wieder rolle, erklärte Clotet "Sky Sports".

Die finanziellen Folgen des Lockdowns erschweren es allerdings, Vorhersagen zu treffen. "Als Trainer beschäftige ich mich nicht mit Transfers, das ist Aufgabe des Vereins. Aber ich kann mir vorstellen, dass alle Klubs sehr besorgt darum sind, wie die Saison beendet werden kann und welchen Einfluss die Situation auf die kommende Spielzeit hat", so Clotet weiter.

"Das ändert einiges bezüglich der Zukunft der Klubs. Möglicherweise wird es ein geschäftiger Sommer, möglicherweise nicht, wir kennen die Auswirkungen noch nicht."

27.05.2020, 07:43 Uhr

Mehrere Wochen lang war es ruhig um Jude Bellingham, den 16 Jahre alten Mittelfeldspieler von Birmingham City. Nun berichtet "Sport Bild", der BVB sei sich mit seinem "Wunschspieler" über einen Wechsel einig.

Wie hoch die Ablösesumme für das englische Talent ausfällt, ist nicht bekannt. Zuletzt berichtete "Sport1", dass Manchester United 23 Millionen Euro geboten haben soll, Birmingham lehnte jedoch ab. 

07.04.2020, 21:29 Uhr

Der langjährige Chelsea-Spieler Frank Sinclair hat den Blues davon abgeraten, sich um den 16-jährigen Jude Bellingham von Birmingham City zu bemühen. Wenn man sich die Youngster aus der eigenen Talentschmiede anschaue, müsse man bei den Londonern zu dem Schluss kommen, dass diese bereits besser seien als der Mittelfeldspieler. 

Für Bellingham müsse es darum gehen, möglichst viel Spielpraxis zu bekommen. "Es ist wirklich wichtig, dass er zu einem Verein geht, wo er Woche für Woche spielt. Nur so kann er sich verbessern und das Potenzial abrufen, das in ihm schlummert", so Sinclair gegenüber "gentingbet.com".

05.04.2020, 09:51 Uhr

Jude Bellingham gilt weiter als heißes Eisen in den Transferplanungen des BVB, sollte es zu einem Wettbieten um den 16-jährigen Mittelfeldspieler von Birmingham City kommen, werden die Borussen aber wohl nicht ans Limit gehen. 

"Sport1" berichtet, dass Manchester United im Winter mit einem Angebot von 23 Millionen Euro und einem Jahresgehalt von fünf Millionen Euro abgeblitzt sei und ist sich sicher, dass die Dortmunder diese Preise nicht zahlen würden.

31.03.2020, 11:43 Uhr

Obwohl die Transferplanungen aufgrund der Corona-Krise bei Borussia Dortmund aktuell zum Erliegen gekommen sind, scheint ein Wechsel von Jude Bellingham zum BVB auf einem sehr guten Weg zu sein. 

Nur die Unterschrift des 16-jährigen Talents von Birmingham City soll noch fehlen, berichtet "Bild". Der Transfer gehört demnach, ebenso wie der Wechsel von Thomas Meunier von Paris Saint-Germain zu den Schwarzgelben, in die Kategorie fast sicher.

29.03.2020, 10:21 Uhr

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich in den anstehenden Transferfragen kaum ins Blatt schauen lassen.

Angesprochen von "Bild", wie der Stand im Poker um Jude Bellingham ist, sagte der BVB-Boss: "Auch wir fahren auf Sicht! Es ist jetzt – unabhängig von Namen, die wir nie öffentlich diskutieren - echt nicht der richtige Zeitpunkt, um über Ablösesummen und Transfers zu sprechen. Das wissen auch Sportdirektor Michael Zorc und Lizenzspieler-Leiter Sebastian Kehl."

Zuletzt hieß es, dass die Schwarzgelben im Werben um den jungen Engländer ins Hintertreffen geraten sein könnten. Mit Manchester United befindet sich ein ein Schwergewicht aus der Premier League zur Zeit offenbar in der Pole Position.

26.03.2020, 9:10 Uhr

Die Chancen auf einen Transfer von Jude Bellingham zum BVB sinken weiter. Nachdem die "WAZ" Anfang der Woche berichtete, der Deal könnte angesichts des finanziellen "Corona-Schadens" platzen, schreibt "Sky" nun, dass Manchester United alles in die Waagschale wirft, um den Teenager von einem Wechsel ins Old Trafford zu überzeugen.

Schon seit Monaten soll sich Manchester mit Bellinghams Klub aus Birmingham im Austausch befinden. Die United-Verantwortlichen hoffen, dass dieses große Interesse beim Engländer Eindruck hinterlassen hat. Dass der englische Rekordmeister mittlerweile auch vermehrt auf Nachwuchsspieler setzt und jungen Talenten Einsätze in der Premier League ermöglicht, soll zu einem weiteren Plus im Millionen-Poker werden.

Allerdings weiß auch Manchester United um das Interesse anderer Klubs. Dennoch sei die Hoffnung auf einen Transfer groß.

24.03.2020, 09:33 Uhr

Nach Informationen der "WAZ" ist der sich zuletzt anbahnende Transfer von Jude Bellingham zu Borussia Dortmund keinesfalls sicher - im Gegenteil.

Laut der vereinsnahen Zeitung könnten spektakuläre Verpflichtungen aufgrund der Corona-Epidemie in diesem Sommer ausbleiben. Ob sich der BVB den 16-Jährigen in der aktuellen, wirtschaftlich schweren Lage leisten will, sei "fraglich".

Immerhin müssten die Schwarzgelben nach verschiedenen Medienberichten wohl zwischen 25 und 30 Millionen Euro auf den Tisch legen, um den Youngster von Birmingham City loszueisen.

Zudem hieß es zuletzt, dass Manchester United Bellingham ein Jahresgehalt von fünf Millionen Euro bietet - eine Summe, die die Borussia vermutlich nicht zu zahlen bereit wäre.

Passend dazu warnte Michael Zorc Fans und Verantwortliche zuletzt im "kicker" vor einer Durststrecke in Transferfragen: "Dieser Sommer wird unlustig", sagte der Sportdirektor.

23.03.2020, 08:02 Uhr

Wer macht das Rennen um England-Teenager Jude Bellingham? Laut "kicker" ist die Liste der Klubs, die am Profi von Birmingham City Interesse zeigen, lang: Manchester United, FC Arsenal, FC Everton, Leicester City, FC Chelsea - und eben Borussia Dortmund.

Der BVB soll dem Bericht zufolge gar schon 2019 am 16-Jährigen dran gewesen sein. Zuletzt hieß es, der Revierklub habe im Rennen um den Mittelfeldspieler weiterhin gute Karten.

Der "kicker" gab zudem eine Einschätzung, wie viel Geld an den englischen Zweitligisten überwiesen werden muss. Unterhalb einer Summe von 15 Millionen Euro müsse niemand mitbieten, inklusive etwaiger Bonuszahlungen dürften letztlich rund 30 Millionen Euro fällig werden. Manchester United sei im Winter mit einer Offerte über 23 Millionen Euro abgeblitzt.

22.03.2020, 12:11 Uhr

Im Poker um Youngster Jude Bellingham von Birmingham City scheint sich immer mehr ein Zweikampf zwischen Borussia Dortmund und Manchester United heraus zu kristallisieren. Der "Mirror" enthüllt nun eine Information, die entscheidenden Einfluss auf den Transfer haben dürfte.

Die Zeitung bestätigt, dass ManUnited und der BVB die Nase klar vor den Mitbewerbern FC Bayern und FC Chelsea haben, rechnen den Borussen jedoch bessere Chancen aus. Der simple Grund: Das Angebot der Schwarz-Gelben soll das der Red Devils ausstechen. 

Neben dem wohl sehr gut dotierten Vertrag müsste der BVB Birmingham noch eine deftige Ablöse für den 16-Jährigen zahlen. "Mirror" berichtete bereits von mindestens 16,5 Millionen Euro. Durch etwaige Bonuszahlungen könnte diese Summe demnach aber auf rund 33 Millionen Euro ansteigen. 

19.03.2020, 6:47 Uhr

Der Poker um Jude Bellingham wird zu einem Zweikampf! Der "Daily Star" will exklusiv erfahren haben, dass der BVB und Manchester United das Rennen unter sich ausmachen. Der Youngster habe sich dazu entschieden, Angebote von Liverpool, Arsenal und Manchester City abzulehnen, schreibt das Blatt. 

Zuvor hatte die "Sport Bild" berichtet, dass Bellingham auch dem FC Bayern längst abgesagt habe. 

Größter Pluspunkt für den BVB ist die Tatsache, dass die Schwarz-Gelben in der nächsten Saison mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der Champions League spielen werden. Der englische Rekordmeister muss als aktueller Tabellenfünfter der Premier League dagegen noch um seine Qualifikation für die Königsklasse bangen.

Auch die Bereitschaft der Dortmunder, jungen Talenten viel Spielzeit einzuräumen, soll bei Bellingham großen Eindruck hinterlassen haben.  

Manchester United punktet dagegen auf anderer Ebene. Es heißt, die Red Devils bieten Bellingham ein Einstiegsgehalt in Höhe von fünf Millionen Euro pro Jahr. Eine Summe, die der BVB dem Teenager sicher nicht garantieren wird.

18.03.2020, 07:31 Uhr

Gute Nachrichten für Borussia Dortmund! "Sport Bild" will erfahren haben, dass die Berichte, Jude Bellingham habe dem BVB abgesagt und wechsle stattdessen zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München nicht der Wahrheit entsprechen. 

Im Gegenteil: Bellingham habe Bayern bereits "vor Wochen" abgesagt und hege den Wunsch, in der neuen Saison für die Dortmunder zu spielen, heißt es.

Mehr dazu: Fragen und Antworten zu BVB-Flirt Jude Bellingham

15.03.2020, 09:09 Uhr

Borussia Dortmund droht im Werben um England-Talent Jude Bellingham ein harter Kampf mit Dauer-Konkurrent FC Bayern, berichtet der "Mirror". Demnach sind die Münchner nicht nur ins Rennen um den 16-Jährigen eingestiegen. Sie seien sich auch mit dem Noch-Arbeitgeber des Mittelfeldspielers einig.

Die Ablösesumme soll mindestens 16,5 Millionen Euro betragen, könnte durch Bonuszahlungen aber auf rund 33 Millionen Euro ansteigen. Doch auch der BVB will diese Forderung akzeptieren, so das Blatt weiter.

Neben dem Bundesliga-Duo haben sich dem Bericht zufolge auch Manchester United und der FC Chelsea mit dem Zweitligisten aus Birmingham geeinigt. Jude Bellingham hat daher nun die Qual der Wahl, heißt es.

In welche Richtung der 16-Jährige tendiert, sei nicht sicher. Zuletzt hatte er sich zusammen mit seinen Eltern das Trainingsgelände von Manchester United besichtigt. Zuvor hieß es bereits, dass der BVB den Spieler für sich gewinnt.

11.03.2020, 15:00 Uhr

Im Werben um Jude Bellingham macht sich weitere zahlungskräftige Konkurrenz für den BVB bereit. Der FC Chelsea soll sich intensiv mit einer Verpflichtung des Youngsters befassen, berichtet "Manchester Evening News".

Seit Frank Lampard Cheftrainer bei den Blues ist, bekommen immer häufiger junge Spiele die Chance sich in der Premier League zu beweisen. Auch in Zukunft soll das Team mit aufstrebenden Stars gespickt werden. Das Profil des 16-Jährigen passe daher perfekt in die Planungen an der Stamford Bridge, heißt es. 

Das Rennen um den englischen U-Nationalspieler könnte sich nun zu einem Dreikampf zwischen den Dortmundern, Manchester United und dem FC Chelsea entwickeln. 

Zudem berichtet "Manchester Evening News", dass die Ablösesumme für das Birmingham-Talent noch höher sein soll, als zuvor angenommen. Während zuvor von rund 35 Millionen Euro die Rede war, sei nun vorstellbar, dass der Klub umgerechnet 57 Millionen Euro fordert.

09.03.2020, 18:24 Uhr

Oh weh, BVB: Der eigentlich schon sicher geglaubte Transfer von Jude Bellingham könnte auf der Zielgeraden doch noch scheitern. Am Montag tauchten Bilder im Netz auf, die den Youngster gemeinsam mit seinen Eltern auf dem Trainingsgelände von Manchester United zeigten.

Die Red Devils gelten als Hauptkonkurrent der Dortmunder, deren Pole Position im Werben um Bellingham plötzlich gefährdet scheint. Uniteds Vize-Chef Ed Woodward verließ kurz nach dem begehrten Teenager den Parkplatz. Zuvor soll er Bellingham höchstpersönlich über das pompöse Gelände geführt haben.

06.03.2020, 13:30 Uhr

Wie ist der Stand im Poker um Bellingham? Der englische "Transfer-Experte" Duncan Castles sitzt laut eigener Aussage an der Quelle und sagte im "Reach's Transfer Window Podcast": "Mir wurde gesagt, dass Bellingham das Angebot aus Dortmund sehr gefällt. Er sieht, was sie [der BVB] mit jungen Spielern erreicht haben. Jadon Sancho ist natürlich das beste Beispiel."

Dass Dortmund gewillt ist, junge Spieler schnell in die erste Mannschaft zu holen, habe auch Jude Bellingham überzeugt. "Ich höre, dass er kurz davor steht, sich mit Borussia Dortmund zu einigen. Ich habe auch gehört, dass Birmingham dem BVB die Erlaubnis gegeben hat, mit dem Spieler zu sprechen. Aber ich habe auch gehört, dass sich die Klubs noch nicht auf eine Ablösesumme einigen konnten."

Manchester United hat laut Castles zwei Mal im Januar bei Bellingham angefragt - und ist beide Male abgeblitzt. Allerdings sind die Red Devils laut des "Transfer-Experten" nicht der einzige Klub, der Interesse an einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers zeigt. "Arsenal hat ihn auch ausgiebig gescoutet. Dazu wurde mir gesagt, dass auch Angebote von Aston Villa, Leicester City, Chelsea und Everton vorgelegen haben. Diese Angebote wurden im Januar aber alle abgelehnt."


 

05.03.2020, 19:20 Uhr

Platzt der Wunsch vom "neuen Sancho" im BVB-Trikot? Angeblich gibt Manchester United im Kampf um Jude Bellingham nicht auf und will weiter alles daran setzen, den Youngster von einem Wechsel ins Old Trafford zu überzeugen.

Laut "The Athletic" steht auch United noch in Verhandlungen mit Bellingham. Die Bosse des englischen Rekordmeisters arbeiten demnach mit Hochdruck an einer Verpflichtung des Youngsters und befinden sich angeblich in der "finalen Phase".

05.03.2020, 8:15 Uhr

Macht der BVB Jude Bellingham zu seinem neuen Rekordtransfer? Während die "Sport Bild" von einer Ablöse in Höhe von 35 Millionen Euro schreibt, berichtet "The Athletic" von "nur" 29 Millionen Euro. 

Die "Ruhr Nachrichten" schreiben wiederum von "einer Art Ausbildungsentschädigung" anstelle einer vereinsinternen Rekordablöse. Die Zeitung vermutet dabei lediglich, dass diese Entschädigung "sicher nicht günstiger" ausfallen würde als die sieben Millionen Euro, die der BVB vor zwei Jahren für Jadon Sancho an Manchester City überwies. 

04.03.2020, 14:00 Uhr

Auch der "kicker" berichtet vom Interesse des BVB an Bellingham. Und auch hier heißt es, es habe schon Kontakte zwischen den Parteien gegeben. Auf der Zielgerade ist der Transfer nach Informationen des Fachblatts allerdings noch nicht.

Schon im April 2019 wurde Bellinghams Berater nach Dortmund ins Stadion eingeladen. Damals wollte der Youngster seinen Heimatverein aber noch nicht verlassen, berichtet der "kicker".

04.03.2020, 7:05 Uhr

Laut "Sport Bild" hat sich der BVB das nächste englische Supertalent gesichert. Wie das Blatt berichtet, sind sich die Dortmunder mit Youngster Jude Bellingham vom Zweitligisten Birmingham City über einen Wechsel einig. 

Um den Mittelfeldspieler nach Dortmund zu locken, greifen die Schwarz-Gelben angeblich tief in die Tasche und bieten eine Ablösesumme in Höhe von 35 Millionen Euro. Auch britische Medien hatten zuvor über einen möglichen Deal berichtet und von ähnlichen Summen gesprochen. Zuvor soll der englische Zweitligist eine Offerte in Höhe von 29 Millionen Euro von Manchester United abgelehnt haben. 

Das Interesse des BVB gilt nicht nur als verbrieft, sondern ist auch bereits länger bekannt. Schon seit 2018 sollen die Dortmunder Verantwortlichen ein Auge auf den Teenager geworfen haben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige