Anzeige

Erzgebirge Aue schießt die Hamburger aus dem Stadion

Nächstes Debakel! HSV-Krise verschärft sich weiter

29.02.2020 14:50
Die Auer konnten gegen den HSV insgesamt dreimal jubeln
© Jan Huebner/Blatterspiel via www.imago-images.de
Die Auer konnten gegen den HSV insgesamt dreimal jubeln

Der Hamburger SV gerät auf dem weg zurück in die Fußball-Bundesliga immer mehr ins Straucheln. Eine Woche nach der 0:2-Derbypleite gegen den FC St. Pauli verlor das Team von Trainer Dieter Hecking 0:3 (0:1) bei Erzgebirge Aue und ist bereits seit drei Spielen ohne Sieg.

Nur weil der Verfolger 1. FC Heidenheim mit 0:2 bei Darmstadt 98 patzte, hat der HSV als Tabellendritter weiter drei Punkte Vorsprung. Aue beendete dank der Tore von Jan Hochscheidt (76./88.) und Pascal Testroet (39.) eine Serie von fünf Spielen ohne Dreier und kletterte auf den siebten Platz. Der Hamburger Gideon Jung sah die Gelb-Rote Karte (59.).

"Es ist eine Riesenernüchterung. Wir müssen das abarbeiten und schnellstmöglich wieder Spiele gewinnen", sagte HSV-Torwart Daniel Heuer-Fernandes bei "Sky": "Wir sind heute enttäuscht, werden es aufarbeiten und dann wiederkommen."

Das überraschende Führungstor der Sachsen war alles andere als planvoll herausgespielt: Nach einem von der Mauer abgewehrten Freistoß von Philipp Riese drosch Tom Baumgart den Ball aus 35 Metern in den Strafraum, wo Testroet völlig unbedrängt, aber nicht im Abseits, zum Schuss kam und Daniel Heuer-Fernandes überwand.

Die größte Chance zum Ausgleich hatte Jordan Beyer, dessen Kopfball aus zwei Metern Aue-Torwart Martin Männel parierte (45.+2). Mit hart geführten Zweikämpfen verhinderten die Gastgeber aber weiterhin, dass der HSV seinen Rhythmus fand.

Testroet verpasste nur knapp das 2:0: Der Stürmer fälschte einen Schuss von Jan Hochscheidt ab, der nur um Zentimeter das Hamburger Tor verfehlte (57.). Zwei Minuten später versuchte Jung, mit einer Schwalbe einen Elfmeter für den HSV herauszuholen, fing sich damit aber die zweite Gelbe Karte ein. Hochscheidt zerstörte die letzten Hamburger Hoffnungen, durfte aber erst nach Videobeweis jubeln und legte kurz vor Ende noch einen Treffer nach.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige