Anzeige

Schlussmann lobt verbesserte Defensiv-Leistungen beim BVB

Bürki: "Riesenkompliment" an Sancho - Can "treibt an"

27.02.2020 21:39
Roman Bürki lobte seine Mitspieler beim BVB
© Anke Waelischmiller/SVEN SIMON via www.imago-image
Roman Bürki lobte seine Mitspieler beim BVB

Borussia Dortmund hat seine defensiven Schwächen in den vergangenen Spielen abgestellt und ist in der Bundesliga und in der Champions League weiter auf Kurs. BVB-Keeper Roman Bürki hat nun seine Mitspieler für diese Entwicklung gelobt.

Der Dortmunder Schlussmann erklärte gegenüber "Sky", dass es nach der Niederlage gegen Bayer Leverkusen (3:4) in der Kabine "ein bisschen laut" wurde. Vor allem die beiden Gegentore in der Schlussphase taten der Borussia weh: "Man hat es natürlich angesprochen."

Es funktioniere nicht, "wenn man vorne nur hofft, dass man noch die Chance bekommt ein Tor zu machen" und sich nicht auf die Defensiv-Aufgaben konzentriert, so Bürki weiter: "Es geht nur, wenn wir alle mitmachen."

Mittlerweile steht der BVB defensiv kompakter, was dem Schweizer zufolge auch mit den Angreifern zusammenhängt: "Riesenkompliment an Jadon (Sancho, d. Red.), auch an Thorgan (Hazard) und alle Offensivspieler, dass sie immer wieder mit zurückgekommen sind, um am eigenen Sechzehner zu verteidigen und die Konter von hinten zu starten."

Haaland? "Kommt auch an freien Tagen hierhin"

Auch Winter-Neuzugang Emre Can habe Einfluss. "Der Emre ist ein super Spieler, der viel Erfahrung mitbringt. Er hat eine aggressive Ausstrahlung auf dem Platz, wie er läuft und geht. Dadurch treibt er die Mannschaft an."

Seither laufe "es defensiv sehr gut", wenngleich Bürki nicht "alles von einem Spieler abhängig" machen wolle. Can bringe aber "Stabilität und die nötige Aggressivität" ins Spiel der Schwarz-Gelben.

Angesprochen auf den zweiten Neuling im Team, Erling Haaland, lobte der Routinier: "Mit den Toren kommt man ein bisschen schneller an in der Mannschaft, wagt dann auch mal etwas zu sagen. Das ist auch gut so. Er macht ganz normal seine Arbeit, arbeitet hart und kommt auch an freien Tagen hierhin." Dies sei "sehr vorbildlich für einen so jungen Spieler".

Bürki hofft auf Meistertitel mit dem BVB

Dass die Leistungen in der Rückrunde bislang überwiegend positiv ausfielen, habe laut Bürki mit Trainer Lucien Favre zu tun, der "ein "bisschen emotionaler geworden ist, was die ganzen Trainingseinheiten und Team-Ansprachen angeht". Dies sei in der Mannschaft "auch sehr gut angekommen".

Favre habe sich "noch ein bisschen mehr geöffnet" und sei "noch mehr aus sich herausgekommen". Insgesamt habe das Trainerteam das richtige System gefunden.

So bleibt Roman Bürki in dieser Saison auch beim Ziel, die Meisterschaft mit dem BVB zu gewinnen: "Ich hoffe natürlich, dass wir es werden. Wir werden alles dafür tun. Momentan sieht es gut aus. Wir haben uns wieder herangekämpft."

gkl

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige